Einträge ab 5.12.16

6.12.16

Jetzt geht natürlich wieder diese ekelhafte Tat-Relativierung und Verharmlosung los, davon abgesehen, dass natürlich im Nebel des links-grün-christlich versifften Gutmenschentums die große Gefahr, die von den Migranten ausgeht, verdrängt wird und die kleine Gefahr, die von deutschen Männern ausgeht, im psychotischen Denken dieser Gruppe dafür ausgleichend riesengroß gemacht wird und deutsche Männer wieder mehr in Pauschalverdacht geraten Vergewaltiger und Mörder zu sein.

Zur Definition:

Ein guter Mensch tut Gutes, aber ist auch zu sich selber gut und er lässt sich nichts gefallen.

Ein links-grün-christlich Versiffter lässt sich alles gefallen, weil er meint, er kann so das Elend der Welt beseitigen.

Und ein Gutmensch achtet darauf, dass es ihm zwar selber gut geht, aber dass andere sich alles gefallen lassen müssen.

Das heißt, Opfer haben sich alles gefallen zu lassen und Täter werden verharmlost, ein Grund, warum wir in einer Verbrechergesellschaft leben und erst Gerechtigkeit einkehren wird, wenn wir diese falsche Milde ablegen und gesunde, unerbittliche Härte gegen Täter zeigen, dabei aber unendliche Liebe gegen Menschen, die sie verdienen und natürlich die Opfer.

Aber schon gehen sie wieder her und sagen, er ist doch traumatisiert, ein armer Ausländer in einer Gesellschaft, die sich abkehrt, einem Land voller Nazis – und schon geht es nicht mehr um das Opfer, das Opfer ist hastig verscharrt, ein Pfaffe sprach ein paar fromme Lügen, die Eltern haben schon weitere Täter ins Land eingeladen, noch am Grab ihrer Tochter und schon läuft die ekelhafte links-grün-christliche verfilzte Maschinerie an und feuert volle Breitseite gegen alles was Deutsch ist und es bleiben will. KOTZEN KÖNNT ICH! Diese ekelhaften und widerwärtigen Menschen! Kaum ist das Opfer hastig verscharrt!

Mein ganzes Mitleid und meine ganze Liebe gilt dem Opfer, dem Mädchen, wie es in den letzten Augenblicken seines Lebens Todesangst und -qualen ausstand, wie es beraubt vom Leben wurde, in solch jungem Alter aus ihm gerissen wurde.

ICH HABE KEIN MITLEID MIT TÄTERN!

Ich hab mich mein Leben lang bemüht ein anständiger Kerl zu sein und ich hab mein Leben lang Dreckskerle und Täter um mich herum gehabt, die letztlich triumphierten, die solche moralische Standards an sich nicht hatten, sondern „vorwärts“ kommen wollten, in einer Gesellschaft, die solches Verhalten belohnt und Menschen mit Zivilcourage und Anstand bestraft, ich HASSE TÄTER MIT ALLER GERECHTER LEIDENSCHAFT MEINER SEELE!

Wir haben natürlich eine ganze Kette von schuldhaftem Verhalten, die zu dieser Tat führten, der Täter kam illegal ins Land, eingeladen von Merkel und co, er blieb obwohl traumatisiert, etwas was bekannt war, unversorgt und vor allem unbeaufsichtigt, wobei die Schuld hier bei unserem Oberbürgermeister Salomon und seiner Gutmenschenpolitik liegt. Er, der nun wie die anderen in ekelhafter Weise den Tod des Mädchens für seine Agenda der Entdeutschung des Landes nutzt oder jedenfalls als schamloses Rückzugsgefecht, ist genauso schuld am Tod des Mädchens!

Ich fordere Internierung für alle Flüchtlinge, aber allermindestens dies für traumatisierte Flüchtlinge, notfalls und der Not gehorchend in einer psychiatrischen Klinik, in einer geschlossen Abteilung. Ganz einfach.

Aber das entbindet den Täter nicht von seiner Schuld!

In diesem Schweinestaat, in dem man letztlich im Knast landet, wenn man endlich, endlich mal einen Beweis für den Holocaust haben will, der bisher nie kam gilt – was immer man an Schuld anderer für den Täter gelten machen kann, harte Kindheit oder Traumen oder eine schwierig Lebenssituation, so wird dies vom Strafmaß abgezogen.

(Wobei die schlimmste Verantwortungslosigkeit es ist den Suff auch noch zu belohnen! Wer also immer schon seine Schwiegermutter oder Erbtante los werden wollte, der dröhne sich vorher richtig zu, dann sitzt er nur halb solang!)

Das ist unzulässig! Denn das Opfer ist tot und es muss gesühnt werden! Und dabei spielt für mich keinerlei Rolle ob andere eine Mitschuld haben, die sollen dafür extra büßen, oder ob der Täter heimtückisch vorging oder bloß fahrlässig, ja, ich fordere auch die Todesstrafe für Leute, die fahrlässig jemanden im Straßenverkehr totgefahren hat und ich sage fahrlässig, also unter Missachtung von Sorgfaltspflichten wie Geschwindigkeit, Konzentration (Handy am Ohr) oder abgelaufenem TÜV!

Tot ist tot! Ein Auto zu fahren ist etwas, das wir so gewohnt sind, dass wir meinen, es ist doch harmlos, es ist es aber nicht, es ermordet auch heute noch Jahr für Jahr eine ganze Kleinstadt. Wer immer sich hinter das Lenkrad setzt, dem sollte das wohl bewusst sein! Und auch die Konsequenzen für ihn selber, sollte schuldhaft etwas passieren!

Das Opfer zählt für mich und die Sühne, es ist vollkommen unerheblich, was zu seinem Tod geführt hat, solange der Täter schuld ist, solange er das Leben eines anderen Menschen auf seinem Gewissen hat.

Also, hängt das Schwein auf.

Von mir aus sucht die, die ihn traumatisiert haben, und hängt die auch noch auf.

……………….

So, was haben wir denn hier? Der Diktator ist weg, aber diese armen Menschen haben in ihrem Land „keine Perspektive“, so so. Sie singen und tanzen, aber die Heidelberger drehen sich nur kurz um und laufen dann hastig weiter, die Scheißnazis, gell.

Aber eine bestimmte Gruppe von jungen, deutschen aber eben volklosen Schlampen dafür nicht.

Und deshalb und weil es hier Geld fürs Nichtstun gibt, tanzen und singen sie weiter, anstatt nach Hause zu gehen und die Ärmel hochzukrempeln, das Land aufzubauen. So wie es unser Großeltern auch getan haben, ohne fremde Hilfe.

Vielleicht haben sie ja schon ein paar Kinder gezeugt, aber wenigstens sagen die Syrer unsere Familien sind noch zu Hause, aber diesen Herren hier scheint das nicht viel auszumachen. Scheint in Afrika so üblich zu sein, setze viele Kinder in die Welt, denn viele überleben die Kindheit nicht.

Nein, ich glaube – wenigstens meine Großeltern würden sich im Grabe umdrehen!

Der Diktator ist weg. Doch in ihrem zerstörten Land sehen die Exilanten keine Perspektive.
RNZ.DE

……………….

So, warum krieg ich für diese Artikel keinen Cent und Herr Siffka vom Badischen Lügenblatt für das Lügen Geld?

5.12.16

Marias Vater ist ein führender Schriftgelehrter der Europäischen Menschenrechtszivilreligion und insoweit womöglich sogar eine Schlüsselfigur der europäischen Staatsschlepperei-Politik, aus der die meisten Freiburger Asylbewerber kommen, sowie Vorreiter der Flucht nach vorne, mit der Merkel, Juncker, Schulz, Verhofstadt, Weber und fast alle europäische Parteispitzen und Menschenrechtslobbygruppen im September 2015 die Dublin-Verordnung begraben und eine neue Ära der europaweit zentral gesteuerten Asylpolitik einleiten wollten.

Noch auf Marias Beerdigung sammelte Familie Ladenburger für den Flüchtlingshelferverein Weitblick Freiburg e.V. Spenden, der sich  gegen Abschiebungen stark macht.  Damit handelten sie vordergründig im Sinne ihrer verstorbenen Tochter.   Allerdings war Maria in unmittelbarer Nähe eines Asylantenwohnheims an der Dreisam ermordet worden

Unten ein geteilter Artikel über Maria. L. aus dem Blog Bayern ist FREI.

Ich habe mich entschieden sie doch mit Namen und Bild zu veröffentlichen, weil die Zusammenhänge ebenso verblüffend, grotesk wie tragisch und natürlich immens wichtig für uns alle sind.

Der liebe Gott hat es so gewollt, dass es ausgerechnet eine Willkommens-Klatscherin und -Bejublerin erwischt hat.

Aber niemand kann etwas für seine Eltern und seine Erziehung.

Wir können alle nur aus Fehlern lernen.

……..

Aber können wir das? Was muss noch passieren?

Ein schwarzer Tag für Österreich und Europa. Österreich hat sich selbst aufgegeben. Wir Deutsche haben keine Chance mitzubestimmen wenn seine Modrigkeit gegen Häuptling Silberlocke ausgetauscht wird. Allerdings wäre wohl ein ähnlich schwachsinniges Ergebnis zu erwarten. Von daher kein Vorwurf, nur Enttäuschung. Wie heisst es schon immer: „Die Dummen sterben nicht aus“.

 

 
….

Ich muss sagen, aufgrund der Geschehnisse in der letzten Zeit, vollkommene Belügung der Bevölkerung, von hinten bis vorne, über alle wichtigen Geschehnisse, Errichtung einer Matrix mit erfundenen Terrorakten, besonders in Frankreich in der jüngsten Vergangenheit, mit dem Ziel eines Ermächtigungsgesetzes zur Abschaffung der Bürgerrechte usw. – ich bin überzeugt keine der Wahlen der letzten Jahre, irgendwo in der EU war noch Rechtens, sondern massiv gefälscht, sowie natürlich alle Umfrageergebnisse.

Das Mafiasystem in dem wir leben ist so hochgradig kriminell und satanisch bösartig, diese Gangster schrecken vor nichts zurück!

….

Wir gratulieren, Herr van der Bellen

Auch wenn ich vorerst einmal dem Innenministerium für das neue bemerkenswerte, offensichtlich mitdenkende oder sollte man sagen vorausahnende Computersystem, gratulieren möchte, ein System welches …

JACHWE.WORDPRESS.COM

….

Es STINKT nach Manipulation !!!

Wahlbetrug in Österreich: Erste Hochrechnung verkündet Norbert Hofer als Gewinner

Dieser kurze Mitschnitt zeigt um 17.01 Uhr Ortszeit Österreich die aktuelle Hochrechnung zur Präsidentenwahl zwischen Norbert Hofer und van der Bellen.

ANONYMOUSNEWS.RU|BY ANONYMOUS

Ich glaube dass auch in den USA massiv Stimmen für Trump geklaut wurden, denn die schlechten Prognosen sowie alle Medienberichte über ihn waren ja bereits alle gefälscht!
Donald Trump hat geschworen, die Federal Reserve aufzuheben und den goldenen Standard wieder einzusetzen, wenn er im Januar das weiße Haus betritt.

Donald Trump has vowed to abolish the Federal Reserve and reinstate the gold standard when he enters the White House in January.
 
YOURNEWSWIRE.COM|BY SEAN ADL-TABATABAI
….
….

Wenn Trump das macht, und überlebt, so geht er als größter Präsident in die Geschichte der USA ein! Ein direkter Schlag gegen den Sitz des Teufels persönlich, die Rothschild eigene Federal Reserve Bank und gegen das Schuldgeldsystem!

 
Veröffentlicht unter Blogeinträge seit 2009 | Kommentar hinterlassen

Maria L. Opfer egalitärfrömmlerischer Eliten-Erziehung?

Angesichts solcher Zusammenhänge muss ich als Freiburger meine Zurückhaltung aufgeben Maria nicht mit Namen und Bild bekannt zu machen.

Bayern ist FREI

Maria Ladenburger RIP Maria Ladenburger

Am 16. Oktober vergewaltigte ein durch das weltoffene Europa illegal eingereister 17jähriger afghanischer Asylbewerber die 19-jährige Medizinstudentin Maria L. in Freiburg. Maria L. war von einer Studentenparty mit dem Fahrrad auf den Heimweg. Eine Joggerin fand die getötete Studentin am Morgen des 16. Oktober. Eine Ermittler-Sonderheinheit konnte den Mord aufklären. In der heutigen  Pressekonferenz offenbarte man uns, daß der Täter als Minderjähriger Unbegleiteter Flüchtling (MUFl) und somit Famiiennachzugsanwärter in unseren Humanitärstaat eingereist war.  Von ihm durfte keine größere Gefahr als von einheimischen Männern ausgehen.  Wer anders denkt, wäre womöglich „rassistisch“ oder „bigott“ gesonnen und verpflichtet, durch fahrlässiges Handeln das Gegenteil zu beweisen.

Wie bekannt wurde,  hat Maria L.  in der Flüchtlingshilfe Freiburg gearbeitet. Behütet aufgewachsen, sich keiner Gefahr bewußt, vom Schulsystem zur richtigen Gesinnung erzogen.

Maria-L-1.png

Nur vom Schulsystem?  Marias Vater Dr. Clemens Ladenburger ist seit   2008 Assistent des Generaldirektors des Juristischen Dienstes der Europäischen Kommission und…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.079 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Blogeinträge seit 2009 | Kommentar hinterlassen

Einträge ab 2.12.16

4.12.16

Der Kommentar ist gelöscht, ich habe heute von einem anderen Compi drauf geschaut. Das werden Sie bereuen, Herr, wie hieß er?! Das wird ein gehöriges Nachspiel haben!

Wenn ich das schon lese „…er leugnet den millionenfachen Mord an den blabla…“ Wenn ich das schon lese, könnt ich kotzen! Das ist ja genau das mind control, mit dem sie es immer schaffen uns zu verdummen! Irgendwo sitzt der Teufel und lacht sich ins Fäustchen wie dumm die Menschen sind. Diese Leute bauen ein dermaßenes Schuldgefühl auf, dass es keiner wagt den Beweis für die Schuld, bitteschön, zu verlangen, vor lauter Betroffenheit und Angst etwas zu tun, was Millionen Deutsche inzwischen für etwas ganz furchtbar Schlimmes halten!

Aber es tut mir leid, ich hatte recherchiert, nachdem ich auch lange ein Holocaustgläubiger war, und zu meinem lähmenden Entsetzen fand ich heraus, dass die ganze Sache niemals wirklich bewiesen wurde, dass niemals ein echter Beweis geliefert wurde, sondern nur Behauptungen und gezielte Irreführungen.

Ja, Herr Siffka, ich fühlte mich echt scheiße, als ich das herausfand, so von wegen „eine Welt brach für ihn zusammen“-mäßig , ja, Herr Siffka?

Aber ich glaube an keine Schuld, wenn sie nicht bewiesen ist, auch nicht wenn sie noch so hoch ist!

Nächstens kommen sie noch und sagen, die Nazis waren daran schuld, dass so viel Land von Wasser bedeckt ist und Billionen Landlebewesen abgesoffen sind. Und wenn ich dann sage, das stimmt nicht, beweist doch bitte das es die Nazis waren, dann steht dann in der Badischen „…er leugnet den billionenfachen Mord an den Landlebewesen“.

Herr Siffka, nein Siwka oder wie Sie heißen, es gibt noch die dritte Sorte Holocaustungläubiger, nicht nur Nazis und VTler – sondern ganz einfach kritische Menschen, die ihr Denkvermögen noch nicht an der Garderobe abgegeben habe.

So wie Sie das taten!

……..

15326547_343938365980004_711334683164004970_n

Und OB Salomon mahnt vor Pauschalurteilen…

… das badische Lügenblatt fürchtet rassistische Hetze und es gibt mehr Polizei, in Freiburg.

Es tut mir leid, Herr Salomon, aber wir wollen nicht noch mehr Polizei in Freiburg, es gibt schon genug, sondern wir wollen weniger Verbrechen. Gell? Wie wär´s also, Sie nehmen endlich Ihren grünen Hut und ein Nachfolger setzt es durch, dass es ab sofort Ausgangssperren für männliche „Flüchtlinge“ zwischen 16 und 60 gibt? Wenigstens für diejenigen, für die ein illegaler Grenzübertritt dokumentiert wurde, so wie für das Schwein, das Maria umgebracht hat? Hm?

Kaum sind die Ermittlungsergebnisse bekannt bzw. noch nicht vollständig abgeschlossen, schon wirbt der Oberbürgermeister hier dafür, keine Pauschalurteile daraus abzuleiten, nur weil der Täter aus den Reihen der Flüchtlinge kommt.

„Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister. Hätten Sie genau so viel Engagement, Mitgefühl und Verständnis für die Angehörigen aufgebracht und das öffentlich gemacht, da hätten Sie meine persönliche Anerkennung gehabt!
Aber das Schlimme für die Angehörigen und Opfer sind zu dem schmerzhaften Verlust eines geliebten Menschen gerade solche Äußerungen, wie die aktuell von Ihnen gemachte, Herr Oberbürgermeister!“

Thomas Mohr
GdP-Vorsitzender
Mannheim

..

Sie sprechen mir aus der Seele, Herr Mohr!

Not my Oberbürgermeister, Herr Salomon! Not anymore!

Die Medien nennen es ein Zeichen gegen Rassismus und gegen Hass, dass man nichts gegen dieses Gesocks sagen darf, was hier in Scharen einfällt, aber das sind nur die Lügen, die sie uns täglich auftischen. Es ist in Wahrheit nicht als antideutscher Rassismus und ein gnadenloser und bösartiger Hass, gegen alles was deutsch (oder generell auf Seiten der Völker Europas) ist und auf das, was deutsch bleiben will!

Ich unterstell das den Lügenjournalisten selber nicht, sie tun nur was man ihnen sagt. Aber es gibt eben diese Drahtzieher, sie denken nicht globalistisch, sondern sie wollen die Weltherrschaft, die totale Kontrolle und Herrschaft über den Planeten an sich reißen und da stören die Völker eben.

Und sie haben die Macht die Völker zu zerstören, solange sie Presse und Fernsehen schmieren können und diese schreibt und ausstrahlt, es sei unsere moralische Pflicht als Volk unterzugehen – sie nennen es natürlich „nicht Nazi, sondern tolerant und weltoffen“ zu sein.

Aber es ist genauso das gleiche, so wie Scheiße und Kacke das gleiche ist!

3.12.16

22.00 Uhr.

Wie ich soeben erfahren habe, war Maria L. selber in der Flüchtlingshilfe aktiv und ihre Eltern hätten noch auf der Beerdigung Spenden für Flüchtlinge gesammelt!

Ich meine, hat man da noch Worte?????????????????????????

………………………..

18.00 Uhr

Maria L., ruhe in Frieden.

Ich habe deine Identität erfahren und hätte mir auf deinem noch offenen FB-account (offen, damit sich dort Leute verdächtig machen können) ein Foto besorgen können – ich mache beides nicht, das ist nicht der Journalismus, den ich betreibe.

Aber meine Art von Journalismus ist es die Schuldigen zu benennen, nicht den eigentlichen Täter, mit dem soll die Justiz sich befassen, vl lassen sie ihn ja laufen nachdem sie seine Personalien aufgenommen haben, wundern würde es mich nicht, er leugnet ja nicht den Holocaust oder begeht andere Schwerverbrechen, er ermordete ja nur eine Deutsche und ist somit eine wichtige Fachkraft im Plan der Schwerverbrecher hinter ihm – denn die will ich benennen und die will ich mithelfen zu kriegen, deren Pläne es sind unser Volk zu zerstören und zwar mit aller brachialer Gewalt und Vernichtungswillen. Mit Gewalt – mit Betrug, mit Lüge und mit Täuschung.

Aber wir lassen uns nicht täuschen.

Maria L.- ruhe in Frieden, du hast diese Welt verlassen, wir müssen uns nun mit den Verbrechern herumschlagen und damit leben, dass ihr mörderische Plan noch viele, viele Opfer fordern wird, vl unser aller Leben – aber wir wollen diesen Kampf auch dir widmen!

Wenn die Merkel dereinst hängt, so sühnt sie auch deinen Tod, denn auch den hat sie, im Auftrag, verschuldet.

Der Mord an der Studentin Maria L. aus Freiburg ist weitgehend aufgeklärt. Die Polizei konnte einen Verdächtigen festnehmen. Der 17-jährige Afghane kam als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland.

Nach sieben Wochen Ermittlungen, 1600 Hinweisen und 1400 Zeugenvernehmungen scheint der Mord an der getöteten 19 Jahre alten Studentin Maria L. weitgehend aufgeklärt. Nach Polizeiangaben wurde ein Tatverdächtiger gefasst, teilte Staatsanwalt Dieter Inhofer auf einer Pressekonferenz am Samstag in Freiburg mit.

Es handele sich um einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling, der 2015 aus Afghanistan eingereist sei. Der 17-Jährige sei wegen des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung und des Mordes in Untersuchungshaft genommen worden.

Die Festnahme sei am Freitag um 12.30 Uhr im Freiburger Stadtteil Littenweiler erfolgt. Der Beschuldigte selbst machte demnach zunächst keine Angaben zu der Tat.

Die Freiburger Studentin wurde tot an der Dreisam gefunden
Die Freiburger Studentin wurde tot an der Dreisam gefunden

Quelle: dpa/AFP/Archiv

Anzeige

 

Die junge Frau wurde Mitte Oktober vergewaltigt und gewaltsam getötet. Ihre Leiche wurde am 16. Oktober im Fluss Dreisam gefunden. Maria L. hatte am Vorabend eine Universitätsparty besucht, die sie um 2.40 Uhr verlassen hatte.

Auf dem Heimweg sei es zu dem tragischen Ereignis gekommen. „Die junge Frau wurde Opfer eines Gewaltverbrechens und eines Sexualdeliktes“, so die Ermittler. Die Todesursache: Ertrinken.

 

Frisur überführte den Täter

Ein schwarzer Schal im Flussbett der Dreisam spielte eine Rolle bei der Aufklärung des Sexual- und Gewaltverbrechens. Ein 18,5 Zentimeter langes schwarzes Haar mit changierender Blondierung in einem Dornengebüsch war ein wichtiges DNA-Material, das zu dem Täter führte.

50 Minuten vor der Tat hatte sich ein junger Mann mit einem schwarzen Schal rund einen Kilometer vom Tatort aufgehalten. Dies ergab die Auswertung von Videoaufzeichnungen der Freiburger Verkehrs-AG, die die lokale Straßenbahn betreiben.

Auf einer Pressekonferenz am Samstag wurden Details zum Mordfall bekanntgegeben
Auf einer Pressekonferenz am Samstag wurden Details zum Mordfall bekanntgegeben

Ermittler entdeckten den Verdächtigen mit markanter Haarfrisur in einer Videoauswertung von der Kameraüberwachung. Er trug eine Undercut-Frisur (hinten und seitlich abrasiert) sowie blonde Strähnen.

Der Tatverdächtige wurde am Freitag identifiziert. Eine DNA-Probe wurde letzte Nacht im Landeskriminalamt untersucht. Die Polizei muss erst noch ermitteln, ob es eine Beziehung zwischen Täter und Opfer gab. Der junge Tatverdächtige hat bei einer Familie gewohnt, die bereits vernommen wurde.

Verbindung zu Mord an Joggerin unklar

Die DNA des Verdächtigen befand sich nach Angaben der Ermittler auch an der getöteten Studentin und am Fahrrad, das in der Nähe des Tatorts gefunden wurde. Der Besitzer des Fahrrads konnte noch nicht ermittelt werden. Es sei unklar, wann der Tatverdächtige das Fahrrad benutzt hat. Sicher sei, dass am Brems- und Schalthebel seine DNA gefunden wurde.

Ob er möglicherweise auch der Mörder von Carolin G. ist, die Anfang November beim Joggen in Endingen vergewaltigt und ermordet wurde, ist aber noch offen.

Drei Wochen nach Maria L. war die Joggerin im nahe gelegenen Endingen gewaltsam ermordet worden. Mittlerweile konnte die Polizei den zweiten Schuh des Opfers sicherstellen.

Die beiden Fälle wurden vor Kurzem in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ aufgerollt. 16 Hinweise sind daraufhin zum Fall der ermordeten Joggerin eingegangen. Die Anrufe sollen nun ausgewertet werden, sagte Polizeisprecher Walter Rot. Vor der Ausstrahlung hatte es bereits 400 Hinweise gegeben.

……………………

Reiz-Reaktionsgesetz – schaffe ein Problem, biete die Lösung.

Schaffe das Problem schrankenlose Masseneinwanderung, die diktatorisch beschlossen wurde und dem Volk per medialer Gehirnwäsche und Massenverblödung verkauft wird und somit Terror und Bürgerkrieg – biete die Lösung EU-Diktatur, wobei die EU nichts anderes als eine Organisationsform der Bankenmafia ist, wie wir ja wissen.

Aus der Nazizeit kennen wir dieses Prinzip noch als Reichtagsbrand (Reiz) – Ermächtigungsgesetz (Lösung), das werden die meisten ja aus der Schule her noch kennen (außer natürlich, dass wir ein Tätervolk sind, das in ewiger Schuld steht.)

Der Reichstag brannte, der Brand wahrscheinlich von den Nazis selber gelegt, und als Reaktion darauf, auf diesen „Akt des Terrorismus“, kam es zum Ermächtigungsgesetz, das die Rechte des Parlaments, sowie viele Bürgerrechte, außer Kraft setzte und das deutsche Reich in einen NS- und Polizeistaat verwandelte.

Ab diesem Moment in der Geschichte gab es nur noch die NSDAP und Hitler. 

Was wir nun erleben ist einerseits ein Beweis, wie wenig das deutsche Parlament schon bereits jetzt noch zu sagen hat, nämlich faktisch gar nichts mehr, sondern das Unrecht, was zu Recht wurde, was bisher in Frankreich herrschte, wird einfach auf die EU generell übertragen.

Andererseits ist es nichts weiter als ein neues Ermächtigungsgesetz oder zumindest ein Vorläufer davon. War bisher erst die Presse gleichgeschaltet, so ist dies nun ein direkter Angriff auf das Internet.

Kritik an der Regierung und an der Zerstörung Deutschlands durch die Bankenmafia wird nun bald gar nicht mehr möglich sein. 

Das Europäische Parlament verabschiedet am 5. Dezember eine neue EU-Richtlinie mit weitreichenden Folgen. Diese Richtlinie wird nationalen Regierungen Möglichkeiten einräumen, die Meinungs- und Pressefreiheit sowie das Demonstrationsrecht und die Grundrechte der Bürger massiv zu beschneiden. 
 
Der Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres des EU-Parlaments (LIBE) beschäftigt sich mit der EU-Richtlinie, die die bürgerlichen Freiheiten in der EU in bisher nicht bekannter Weise beschränken kann.
Mit der neuen Regelung können Behörden unter dem Vorwurf der „Terrorismusförderung“ Webseiten blockieren und jeden EU-Bürger faktisch zum Terrorverdächtigen erklären lassen. Den Behörden wird mit dieser EU-Richtlinie ein enormer Spielraum für Missbrauch eingeräumt, kritisieren verschiedene Menschenrechtsorganisationen.

Der EU-Observer analysiert, dass die Richtlinie Regeln enthält, die dazu genutzt werden können, die freie Meinungsäußerung und die Pressefreiheit drastisch zu beschneiden.

Jeder kann als Terrorist eingestuft werden
Die EU-Richtlinie zur „Bekämpfung des Terrorismus“, die bereits am 30. November von den EU-Staaten auf der politischen Ebene gebilligt worden ist, orientiert sich stark an den französischen Gesetzen.

 
Von Human Rights Watch wird diese Regelung wegen ihrer vagen Definition des Terrorismus scharf kritisiert. Sie würde den Regierungen viel zu viel Spielraum einräumen, um diese missbrauchen zu können, so die Menschenrechtsgruppe berichten  „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“.

Das Gesetz könne sehr weit ausgelegt werden, was zu einer Verletzung von Bürgerrechten führen könnte, beklagt Human Rights Watch.

In der EU-Richtlinie heißt es:

„Diese Richtlinie enthält eine Reihe schwerer Verbrechen wie Angriffe auf das Leben einer Person als vorsätzliche Handlungen, die als terroristische Straftaten qualifiziert werden können, wenn und soweit ein bestimmtes terroristisches Ziel verfolgt wird, zum Beispiel eine Bevölkerung ernsthaft einzuschüchtern oder unrechtmäßig eine Regierung oder internationale Organisation zu zwingen, eine Handlung durchzuführen oder zu unterlassen oder die grundlegenden politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Strukturen eines Landes oder einer internationalen Organisation ernsthaft zu destabilisieren oder zu zerstören. Die Bedrohung, solche vorsätzlichen Handlungen zu begehen, sollte auch als terroristische Straftat angesehen werden, wenn sie auf der Grundlage objektiver Umstände festgestellt wird, die mit einem solchen terroristischen Ziel begangen wurden. Im Gegensatz dazu gelten Handlungen, die zum Beispiel eine Regierung unter Druck setzen, ohne jedoch die Tatbestände der umfassenden Liste der schweren Verbrechen zu erfüllen, nicht als terroristische Straftaten im Sinne dieser Richtlinie.“

 
Mit der Regelung kann also jeder der massive Kritik an den wirtschaftlichen oder sozialen Strukturen äußert, als Terrorist eingestuft werden. Die Regierung kann damit den Begriff des Terrorismus nach Belieben anwenden. Auch das Demonstrationsrecht kann beliebig eingeschränkt werden.

Die EU-Richtlinie wird für die Meinungs- und Pressefreiheit große negative Auswirkungen haben. Mit der Richtlinie können Webseiten blockiert werden, wenn eine Regierung feststellt, dass diese die politischen und wirtschaftlichen Realitäten in einem Land „destabilisieren“.

Nicht nur die Betreiber der Webseiten, sondern auch deren Besucher machen sich dann des „Terrorismus“ schuldig. Damit wird auch Druck auf die User ausgeübt, regierungsunliebsame Webseiten nicht mehr zu besuchen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Justizminister Heiko Maas haben sich bereits öffentlich dafür ausgesprochen, Inhalte im Internet zu regulieren. Die Regierung will „Falschmeldungen“ unterbinden, heißt es. Wann etwas als eine „Falschmeldung“ eingestuft wird, liegt alleine im Ermessen der Bundesregierung.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/auf-den-weg-in-die-diktatur-mit-gefaehrlicher-eu-richtlinie-kann-jeder-kritische-buerger-ein-terrorist-sein-a1989759.html

2.12.16

Ich habe den Artikel unten heute morgen kommentiert, kann aber gerade nicht sehen, ob der Kommentar noch drin ist, weil ich in die BZ nicht reinkomme. Sollten sie ihn entfernt haben so kriegen sie eine Gegendarstellung reingedrückt.

In jedem Fall – wo es hieß Verschwörungstheorie und meine Replik, dass auch die offizielle Version von 9/11 eine ist – dazu nachgetragen: natürlich ist auch der Holocaust selber eine Verschwörungstheorie. Die Theorie von der Verschwörung hoher Nazifunktionäre, nämlich, in der sogenannte Wannseekonferenz die Vernichtung der Juden in Europa beschlossen zu haben. Ganz einfach – eine klassische Verschwörungstheorie.

Zack, da habt ihr es, liebe Badische Zeitung, ihr seid nichts als Verschwörungstheoretiker.

Das Problem ist eben, dass der Begriff Verschwörungstheorie vom CIA designed wurde und daher absichtlich und beständig fälschlich verwendet wird. Insofern nämlich, dass die Verschwörungstheorien, die Regierungen und andere Offizielle aufstellen, keine seien, sondern diese seien stets die Wahrheit und werden von den Mainstream-Medien auch als solche weiterverbreitet. Verschwörungstheorien, die die Opposition aufstellt sind dagegen falsch, an den Haaren herbeigezogen, psychisch krank.

Eine VT ist einmal also die Wahrheit – und ein andere Mal das Werk von Fantasten und Aufmerksamkeitshaschern, je nachdem eben wie Regierung und andere offizielle Stellen sie darstellen und die Medien sie weitergeben.

Ich wollte keine VT sein, mal so und mal so, wer will da noch durchblicken.😉

…………

 

Hier der Artikel aus der BZ online zu meinem Prozess.

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/freiburger-blogger-erhaelt-bewaehrungsstrafe-fuer-holocaustluege–130550349.html

Den Umständen entsprechend ist er noch harmlos, ich hatte Schlimmeres erwartet. Ich markiere ihn in Kursiv und dazu zwischenrein meine Gegendarstellung in Normalschrift.

Freiburger Blogger erhält Bewährungsstrafe für Holocaustlüge

Er hält die Mondlandung und die Terroranschläge aufs World Trade Center für erfunden. Und er leugnet den millionenfachen Mord an Juden in Nazideutschland. Weil er das öffentlich tat, wurde er verurteilt. Das sei unglaublich, findet der Verschwörungstheoretiker, und legt Berufung ein.

Wer in Deutschland die millionenfache Ermordung der Juden im Nationalsozialismus als historische Tatsache öffentlich leugnet, macht sich der Volksverhetzung schuldig. Einen Blogger aus Freiburg, der im Internet den Holocaust als „dreckige Lüge“ bezeichnet hatte, hat das Amtsgericht Freiburg wegen Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten und 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Das hier ist der zentrale Punkt. Ich „leugne“ den Holocaust nicht, sondern bezweifele ihn, (leugnen kann man ohnehin nur die Wahrheit und keine unbewiesenen Theorien), sondern ich stelle diese Stellen nach wie vor in Abrede und finde die vom Gericht vorgelegten Auszüge aus meinem Blog nicht beweisfähig. Jeder kann diese Stellen eingefügt haben!

Somit ist die Aussage „ich leugne den Holocaust“ offensichtlich falsch. Sondern „unglaublich“ ist eben eine Verurteilung aufgrund bloßer Zweifel, denn dafür gibt es BGH-Urteile, dass dies nicht statthaft ist. (Es wurde sogar ein NPD-Mann freigesprochen, weil er den Holocaust einen Mythos nannte, etwas, was über bloße Zweifel deutlich hinausgeht.)

Der Mann mit ausgeprägten Geheimratsecken und kurzem Vollbart, mit petrolfarbenem Pullover und abgetragenen Jeans stellt sich als ehemaliger Grünenwähler vor. Als Postadresse – auf dieses Wort legt er Wert – nennt er eine Obdachlosenunterkunft. Der Frage nach seinem Wohnort weicht er aus.

Wenn ich Ihnen den Hintergrund dazu schildern würde, würde Sie das alle betroffen machen und beschämen.

Er sei Autor und Blogger, sagt er, und schiebt den ersten Werbeblock ein, indem er den Anwesenden sein mitgebrachtes Buch über die Erfahrungen mit der Justiz in Freiburg an Herz legt. Als er das englischsprachige Werk eines jüdischen Autors, der den Holocaust ebenfalls in Zweifel zieht, anpreist, weist ihn Strafrichterin Herrlinger in die Grenzen: Der Prozess sei keine Werbeveranstaltung.

Der jüdische Autor Gerard Menuhin zieht den Holocaust nicht in Zweifel, wie ich das tue, sondern er leugnet ihn, definitiv.

Dass man nun meine Verteidigung mit Hilfe dieses Buch – es glauben keineswegs alle Juden selber an den Holocaust – als Werbung auffasst ist – unglaublich, es belegt aufs Neue, auf welchen Niveau sich Richter bewegen.

Zwei Leser seines Blogbeitrags vom 22. Oktober 2015 hatten Strafanzeige erstattet.
Ich hatte klar gestellt, dass es sich hier nicht um Leser handelt, sondern um halbprofessionelle Denunzianten, aus dem Antifa-Lager, wohl. Diese googeln täglich unter Holocaustlüge, eruieren den Wohnsitz der Leute und verschicken Anzeigen an die zuständigen Staatsanwaltschaften. Es sind aber immer die gleiche Leute. Möglicherweise werden sie dafür auch bezahlt.
..
Die Staatsanwaltschaft ermittelte und beantragte einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung. Das Amtsgericht setzte gegen den bislang nur wegen Beleidigung vorbestraften Mann eine Geldstrafe von 70 Tagessätzen zu je zehn Euro fest. Dagegen legte der 55-Jährige Einspruch ein. Im Prozess zeigt er sich in der Sache jedoch so uneinsichtig, dass Staatsanwalt Florian Rinklin am Ende der Beweisaufnahme sogar eine viermonatige Bewährungsstrafe samt Arbeitsauflage fordert.

Der Angeklagte, der ein Medizin- und Politikstudium abbrach, Taxi fuhr…

Ich fuhr Taxi in drei Ländern und sagte das auch. Es ist eine Herabwürdigung das zu unterschlagen.

…und heute von monatlich 404 Euro staatlicher Hilfe lebt…

Dass ich das tue ist auch ziviler Ungehorsam. Man hat mich unter Anderem in meiner letzen Arbeitsstelle hinausgeworfen, wegen dem Anprangern von Misständen. Es liegt somit nicht an mir, dass ich staatliche Hilfe brauche (die im Übrigen ein Witz ist, es sollte jedem Deutschen eine Grundsicherung von 2000 Euro im Monat zustehen), sondern an den neoliberalen Arbeitsbedingungen im Taxigewerbe, dass Kritik daran nicht zulässig ist.

..bezeichnet sich als außerhalb „des Systems stehend“. Als einen, der zivilen Ungehorsam übe. Weder vom Staatsanwalt noch von der Richterin lässt er sich überzeugen, dass der Holocaust eine Tatsache ist, die nicht öffentlich geleugnet werden darf. Er will nicht wahrhaben, dass er nach dem Gesetz dafür bestraft werden muss, weil er seine Meinung im Internet öffentlich gemacht hat. „Die Gedanken sind frei, aber wenn sie verbreitet werden, dann kann das strafbar sein“, versucht ihm Staatsanwalt Rinklin auf die Sprünge zu helfen, „und die Verbreitung der Holocaustlüge ist strafbar“. Das hätten Bundesverfassungsgericht und Bundesgerichtshof längst bestätigt.

Siehe oben, ich leugne den Holocaust nicht, das zu sagen ist definitiv eine Lüge. Eine Lüge wird auch durch Wiederholung nicht zur Wahrheit. Nur durch beinahe unendliche Wiederholung und Vervielfältigung ersetzt sie irgendwann die Wahrheit.

Doch der Angeklagte bleibt dabei, dass er nicht an den Holocaust glaube. Sowenig, wie er an die Mondlandung der Amerikaner und an den Terroranschlag auf das World Trade Center in New York glaube. Der Angeklagte, der keinen Verteidiger hat, hängt noch weiteren Verschwörungstheorien an.

Ich weise noch mal darauf hin, dass auch die offizielle Version zu 9/11 eine Verschwörungstheorie ist, die Theorie der Verschwörung von arabischen Terroristen, eine, die ziemlich lächerlich und an den Haaren herbei gezogen ist, übrigens. Ich weise noch mal auf die Arbeit von Architects and Engineers for 9/11 Truth hin, TAUSENDE von Architekten und Bauingenieuren, die die offizielle Version als Lüge überführen. Inzwischen ist bereits ein ehemaliger NIST-Mitarbeiter abgesprungen und hat das Lager gewechselt.

Mehrfach fordert er die Anwesenden auf: „Recherchieren Sie im Internet.“ Und er vergisst dabei nicht, sein eigenes Buch als wahrhaftige Lektüre zu empfehlen.

Als er vor der Urteilsberatung erneut anspricht, dass er den Holocaust nicht glaubt, unterbricht ihn die Richterin: „Ich möchte nicht noch mal die Leugnung hören. Das ist strafbar.“

Der zentrale Irrtum, wie gesagt. Es ist mir gesetzlich erlaubt den Holocaust zu bezweifeln, ihn nicht zu glauben. Es ist Rechtsbeugung bloße Zweifel mit Leugnung gleichzusetzen

Rasch wechselt der Angeklagte zu 9/11 und sagt, dass die Presse ohnehin von den 60 reichsten Menschen der Welt gekauft sei. Sein letztes Wort endet mit einer Frage: „Leugnen Sie den Holocaust an den Armen?“ Eine Antwort erhält er nicht. Stattdessen die Verurteilung, gegen die er, weil er auch sie für „unglaublich“ hält, sofort Berufung zum Landgericht einlegt.

Ich danke, dass Sie wenigstens das öffentlich gemacht haben. Das Gericht leugnet den Holocaust an den Armen, vorsätzlich begangen von der Bankenmafia, mit jährlich hundert Millionen Opfern, hauptsächlich Kindern!

Die Verurteilung jedoch IST unglaublich und sprengt jedes Maß und selbst wenn ich tatsächlich geleugnet hätte, ich habe keinen rechten Hintergrund, ich habe keine Vorstrafe auf diesem Gebiet und ich bin unbekannt. Wenn Sie das mit dem sehr milden Strafmaß von Frau Ursula Haverbeck in Relation setzen, die weltweit in Artikeln namentlich genannt wird und der Leugnung des Holocaust weltweit ein populäres großmütterliches Image gegeben hat (granny denies Holocaust) – ist allein das – unglaublich. Es ist nur erklärbar dadurch, dass ich mir die persönliche Feindschaft der Freiburger Justiz zugezogen habe

Mit den Worten Frau von Haverbeck möchte ich auch schließen.

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

Veröffentlicht unter Blogeinträge seit 2009 | 7 Kommentare