Einträge ab 17.2.16

23.6.16

Lieber Leser, ich gebe hier immer wieder mit Intelligenz und Wissen mittelmäßig begabten Leuten eine Plattform. Jeder, der mich kennt weiß, dass ich sehr viel differenzierter denke als der Schreiber des Textes unten (gestern, in kursiv.)

Wir sollten uns der Wühltätigkeit der Globalisierer, die letztlich von der kriminellen Bankenmafia gesteuert und für ihre Zwecke eingesetzt wird, eine globale Rasse von staaten- und kulturlosen Arbeitssklaven zu schaffen und dies von den von ihren, mutmaßlich, gekauften Politikern und Medienleuten ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen wird – nicht frontal entgegen stellen und sagen, wir wollen unser Deutschland behalten wie es war, denn es ist sicher wichtig eine Heimat zu haben und eine Herkunft, es ist aber auch wichtig zu erkennen, dass das alles nicht so wahnsinnig toll war und Veränderung daher dringend nötig.

So sollten wir etwa die Konfrontation mit dem machtgeilen Islam nutzen und jegliche Religion abschaffen, auch das machtgeile Christentum. Jeder mag glauben was er will, doch wird daraus eine Religion, die freies Denken verbietet, so ist das für mich ein abscheuliches Verbrechen und schon seine Kinder in diesem Glauben zu erziehen ist Verstümmelung unschuldiger Seelen, denn diese sollten angehalten werden kritisch zu denken und nicht einfach etwas zu glauben nur weil man es ihnen erzählt und schon gar nicht irgendwelche Märchen von Gekreuzigten, die wieder auferstanden, wenn die astrologischen Wurzeln dieses Aberglaubens doch offensichtlich sind. Die Sonne „stirbt“ zur Sonnenwende am „Kreuz“ des Südens, ist drei Tage lang tot und ersteht dann wieder auf. Jesus hat gerade durch die Popkultur eine enorme Popularität bekommen, Jesus Christ Superstar und durch die Hippiebewegung so dass sich jeder langhaarige Jointraucher schon für diesen hält – es ist indes Bullshit und nichts weiter.

Deshalb, get fucking real, people. Wenn wir sagen, der Islam, das ist ja ein Glauben wie aus dem Mittelalter, so verkennen wir, dass das für das Christentum genauso gilt, wir sind es nur gewöhnt. Wir wollen folglich keinen Islam und seine Scheißgebote und wir wollen folglich kein Christentum und seine Scheißgebote, wir wollen endlich leben wie es uns gefällt. Wir wollen keine engstirnige Deutschtümelei, sondern ein offenes Land in einem geeinten Europa sein, aber wir wollen auch keine EU-Goldmannsachs-Mafia, die uns beherrscht und normiert, sondern ein Europa der Regionen. Wir hier in Südbaden sind mit dem Elsass (Frankreich) näher verbunden als mit Ostdeutschland, uns ist Bern (Schweiz) näher als Berlin. Ich will keinen EU-Superstaat und ich will kein deutsches Reich. Sondern ein Europa, eine Welt der Regionen und kleine autarken Gemeinschaften, mit einem kulturellen Austausch und Reisefreiheit ohne dem Zwang, von der Bankenmafia versklavt, als Horden von Immigranten Leuten die angestammt sind auf die Eier gehen zu müssen. Jagt diese Mafia und ihre korrupten Politiker zum Teufel, dann hören auch diese elenden Migrationsströme auf.

„Der braune Mob zeigt seine hässliche Fratze“, schäumt die versammelte Zionistenpresse… ich weiß nicht, wir leben doch in einer Demokratie, warum schäumten sie nicht „irre Realitätsverweigerer setzen verheerendes Zeichen was den Untergang dieses Landes bedeuten könnte“ als die Bahnhofsbejubler ihr Jubelevent abhielten und sich dann wieder Parties und Drogen gaben und sich einen Scheiß um die Herbeigejubelten kümmerten, sondern dies anderen überließen? Warum also ist es dann nicht legitim den Asylforderen, denn von Flüchtlingen kann man ja nicht unbedingt reden, zu zeigen, dass sie hier nicht willkommen sind, zumindest nicht in Sachsen mit seinen Strukturproblemen, wo seit Jahrzehnten auf die Sorgen der Bevölkerung geschissen wurde, seit die DDR unrechtsmäßig von den US-Heuschrecken Firmen erobert und geplündert wurde, sich das Volkseigentum der DDR unter den Nagel gerissen haben. Diese Menschen haben es auch viele Jahre es im Guten probiert, warum kann man dann nicht verstehen, dass sie irgendwann zu einer Aktion des zivilen Ungehorsams greifen und auch mal hässliche Seiten zeigen? Demokratie heißt sich auch mit hässlichen Meinungen abzugeben.

………………..

Ich werde den Stadtplan erst einmal so beherrschen, dass ich von den gezeichneten Bezirken alle Straßen und Sträßchen anhand der Zeichnung auswendig aufsagen kann und damit dann in Brighton beim office vorsprechen, das geht viel schneller als wenn ich alles auswendig zeichnen können will, letzteres kann ich dann noch immer nachschieben.

22.6.16

Ich habe es satt, in die rechtsradikale und menschenfeindliche Ecke gestellt zu werden, nur weil ich nicht „Welcome“ schreie und mit Fähnchen winke.

Ich habe es satt, dass immer mehr und mehr Flüchtlinge hierherkommen und keiner weiß, wie viele, wer sie sind und was mit ihnen geschehen wird.

Ich habe es satt, dass kriminelle Aktivitäten der Flüchtlinge unter den Teppich gekehrt und somit unsere Rechtssprechung ad absurdum geführt wird.

Ich habe es satt, ständig zu hören, dass ich mich in sämtlichen Bereichen den Gebräuchen und Sitten der Flüchtlinge anpassen und aufgrund von Religionsfreiheit eine Glaubensrichtung, welche absolut im Widerspruch zu meiner steht, akzeptieren und gutheißen soll.

Ich habe es satt, jedes Wort zweimal überlegen zu müssen, um nicht als Ausländerfeind zu gelten.

Ich habe es satt, dass Menschen hier Asyl beantragen, welche sich dann benehmen wie die Barbaren und glauben „ihr könnt mir gar nichts“.

Ich habe es satt, dass männliche Flüchtlinge Frauen belästigen, weil sie eine andere Wertevorstellung haben.

Ich habe es satt, dass unsere Sicherheitsbehörden immer im Zentrum der Kritik stehen, wenn sie gegen Asylanten rechtmäßig einschreiten müssen.

Ich habe es satt, ständig gesagt zu bekommen, ich hätte Rücksicht auf die Belange der Flüchtlinge zu nehmen.

Ich habe es satt, dass öffentliche Veranstaltungen abgesagt werden, weil man um die Sicherheit unserer Bürger fürchtet.

Ich habe es satt, für Sozialschmarotzer arbeiten zu gehen, die alles in den Arsch geschoben bekommen, während ich jedes Arzneimittel, jeden Zahn, jeden Krankenhausaufenthalt, jede Sehhilfe selbst zahlen muss, obwohl ich Krankenkassenbeiträge entrichte.

Ich habe es satt, dass Steuergelder zweckentfremdet werden.

Ich habe es satt, von unseren Politkern ständig belogen zu werden, damit alles beschönigt wird.

Und ich habe es satt, mich wegen dieser Meinung vermutlich x-mal rechtfertigen zu müssen.

https://www.fischundfleisch.com/…/ich-habe-es-einfach…

Ich persönlich habe es satt nach wie vor von der Politik und ihren Medien fast stündlich ein X für ein U vorgemacht zu bekommen und noch satter habe ich Leute welche noch immer dem X vertrauen.

 

FISCHUNDFLEISCH.COM
……………………….
Der polnische Großrabbiner Joskowicz erklärte noch 1998, dass “6 Millionen Juden in Auschwitz umgebracht” wurden. Gerade das ist bezeichnend, weil Juden ständig die Zahl sechs Millionen verwenden, wenn es um Gefahren für ihr Volk geht, das muss einen spirituellen Hintergrund haben. Vergleiche dazu alte amerikanische Zeitungsartikel vor dem zweiten Weltkrieg (Englisch mit deutschem Untertitel)
21.2.16
Alles klar für meine Brighton Stadtplanaktion 😉
.

Ich werde den Plan in zirka 30 Bezirke wie diesen einteilen und diese nach und nach zeichnen üben, mehr aufladen kann ich nicht, weil ich nicht die Computerpower habe. Einen Bezirk zeichnen ist wie ein Gesicht zuerst die groben Umrisse und dann nach die Details. Manche Straßen weiß man einfach aus dem Gefühl wie sie zu zeichnen sind andere aber muss man stur auswendig lernen, Mornington Crescent etwa ein wenig rechts von der Brittany Road usw. Die Straßennamen wissen ist also nur eines, die Straßen zeichnen zu können etwas anderes!

….

Diesen Sommer noch wird diese Regierung stürzen, entweder durch Neuwahlen oder aber Druck von der Straße!

Die EU will die Ägäis streng sichern, doch in Nordafrika warten bereits 200.000 Migranten auf besseres Wetter: Sie wollen übers Mittelmeer. Auch andere Flüchtlingsroute könnte populärer werden.
WELT.DE|BY R. ALEXANDER, M. BEWARDER, F. FLADE, S. LEHNARTZ UND C. C. MALZAHN
.
Die Medien fahren jetzt eine Kampagne die die Deutschen auf endlose Einwanderung einstimmen soll. Zwar machen die europäischen Staaten ihre Grenzen dicht, außer…
INDEXEXPURGATORIUS.WORDPRESS.COM
,
Die Länder der Balkanroute wollen die Flüchtlinge künftig gemeinsam in Richtung Deutschland transportieren. Was sagen die besonders betroffenen Kommunen…
FOCUS.DE|BY FOCUS ONLINE
 ..
.. 
.
.
Ein Video geistert derzeit durch das Netz mit zwei Schauspielern im Libanon, die ein Hochzeitspaar spielen, einer 12-jährigen und einem Mann, der ihr Großvater sein könnte und es wird auf die Zahl 37.000 child marriages hingewiesen, zu denen es jeden Tag käme, wobei unklar ist ob weltweit oder aber nur im Libanon und ob nun Kinder miteinander verheiratet werden oder Kinder mit Erwachsenen.
Nehmen wir mal aber an es sei weltweit – ich will einfach mal zum Nachdenken anregen, wir Deutschen begehen doch gerade als Nation Selbstmord, letztlich weil wir vollkommen versagt haben, weil die inneren Reibungen des Landes und der Kultur zu groß sind und andere Völker mehr Lebenswillen haben – was man ja gerade sieht, nicht wahr. Das Problem der Ungerechtigkeit und dass alle nach Europa wollen besteht nun schon seit Jahrzehnten und wir tun nichts, wählen uns dazu noch eine Regierung aus Frauen und Schlappschwänzen… nun – wer sind wir dann eigentlich, dass wir diese Praxis verdammen?
Sind denn Mädchen nicht viel früher reif als Jungs, sind denn Männer nicht allesamt an möglichst jung interessiert? Also, möglicherweise gibt es doch einen Zusammenhang zwischen dem völligen Versagen unseres Volkes, dem Lemmingsmarsch Richtung Volkstod und der Art wie wir nun unsere Mädchen behandeln? Nur mal so naiv gefragt, ich meine, wer bin ich denn als Angehöriger einer Nation von Deppen und Schwächlingen.
………….
Es hat mehr als genug Infos zu allen Aspekten der 9/11-Lüge, informieren und weiter verbreiten! Vergesst nicht den Telekomwerbespot Tage vor der Sprengung wo ein Flugzeug unbeschadet durch ein Hochhaus flog, das sollte die Welt darauf vorbereiten, einerseits suggerieren, dass so etwas möglich ist, anderseits gehörte es eben zum Ritualcharakter von  9/11, dass möglichst viele Menschen geistig an diesem Ereignis teilnehmen sollten, umso größer der okkulte Effekt, nämlich.
  • 9 11 Die Flugzeuglüge ist aufgedeckt (CGI PLANE) Sensation: WTC wurde Atomar gesprengt
    9/11: Ex-CIA-Pilot sagt unter Eid aus, daß die Zwillingstürme nicht von Flugzeugen getroffen wurden http://www.pravda-tv.com/?p=34301 Die Liste der Faker, Tr…

    YOUTUBE.COM · 3,050 SHARES
  • ENT-SCHLÜSSELT -44- : Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums
    Niemand kann mehr sagen „DAS HABE ICH NICHT GEWUSST“ ———————————————— der 11. September 2001… * wieviele tausend Blogger + Webseiten haben sich nur d…

    LUPOCATTIVOBLOG.COM · 7,828 SHARES
  • Play Video
    Keine Flugzeuge am 11. September – Grafik „Profis“ verarschten die Welt
    Flugzeuge vom Typ Boeing 767 haben eine Aufschrift auf den Tragflächen. Nicht „bullet-proofed“, nein, „No step“. Warum wohl? Man würde die Tragflächen beim B…

    YOUTUBE.COM · 451 SHARES
Interessanter Artikel:  http://www.globalecho.org/augenoffnende-abhandlungen/oskar-groning-auschwitz-buchhalter-packt-aus/

Oskar Gröning | Auschwitz-Buchhalter packt aus!

Oskar Gröning traf am 28. September 1942 im Konzentrationslager Auschwitz als junger SS-Angehöriger ein, um in der Verwaltung des Lagerkomplexes eine Buchhaoskar_gronigltertätigkeit auszuüben. Er musste über das persönliche Eigentum der Ankömmlinge im Lager ordentlich Buch führen, denn bei Entlassungen erhielten die Lagerinsassen ihre persönliche Habe wieder penibel genau ausgehändigt.

73 Jahre später muss sich Oskar Gröning mit 93 Jahren vor dem Landgericht Lüneburg wegen“Beihilfe zum Mord an 300.000 Menschen”verantworten. Er wird von den Medien als ein ganz besonderer “Holocaust-Zeuge” deshalb gehandelt, weil man ihn angeblich schon bei seiner Ankunft über die “massenhafte Judenvergasung” informiert hätte. Gröning: “Gleich bei meiner Ankunft in Auschwitz habe ich von der Vergasung der Juden erfahren.” [1]

Das ist erstaunlich, denn selbst Adolf Hitler hat gemäß des damaligen SPIEGEL-Herausgebers Rudolf Augstein von den “Vergasungen” wahrscheinlich nichts gewusst, so geheim wären die “Massenvergasungen” gewesen. Augstein: “Weder die Gaskammern, noch jenen Namen muss Adolf Hitler zwingend gekannt haben, der wie ein Brandmal den Deutschen anhängt und anhängen wird, solange man sich für Geschichte noch interessiert: Auschwitz.” [2]

Im Klartext: Der “Massenmord” an den Juden erfolgte gemäß Augstein möglicherweise sogar ohne Hitlers Wissen. Es kann also festgehalten werden, dass niemand außer den üblichen jüdischen Überlebenden und den besonders selektierten “Täterzeugen” den “größten Massenmord der Menschheitsgeschichte” mitbekommen haben. Auch der österreichische sozialdemokratische Politiker Dr. Benedikt Kautsky hat als Auschwitzhäftling angeblich nichts von “Vergasungen gesehen und gehört”, zumindest nicht in der ersten Auflage seines Buches “Teufel und Verdammte” aus dem Jahre 1945, das heute nicht mehr aufzufinden ist. Das Buch soll kurz nach dem Erscheinen wieder eingezogen und vernichtet worden sein. In der 2. Auflage änderte Dr. Kautsky seinen Auschwitz-Erlebnisbericht wie folgt ab: “Ich will noch eine kurze Schilderung der Gaskammern einflechten, die ich zwar selbst nicht gesehen habe, die mir aber von so vielen Seiten glaubwürdig geschildert wurden, dass ich mich nicht scheue, diese Schilderung hier wiederzugeben.”Kautskys “glaubhafte” Schilderungen Dritter gipfelten auch darin, dass er die “Vergasten”, die er nur vom Hörensagen kannte, mit einer Gesamtzahl von “6 Millionen” ansetzte. Alle Umgekommenen in den Lagern bezifferte Kautsky “glaubhaft vom Hörensagen” auf “10 Millionen” (S. 52). Und dann schreibt er: “Aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass der von den Nazis ausgesprochenen Sicherheitsverwahrung [KZ-System] ein vernünftiger Gedanke zugrundeliegt.” (S. 144). Aber noch einmal: Der Mann, der vier Jahre im “Todeslager Birkenau” zubrachte, wo täglich bis zu 20.000 Menschen “stolz erhobenen Hauptes” (Prof. Viktor Frankl) in die Gaskammern gegangen sein sollen, musste sich die “Massenvergasungen” von anderen “glaubhaft” erzählen lassen, da er selbst nichts davon mitbekommen hatte.

Auch von dem Rauch, den die hauptamtlichen jüdischen Zeugen immer wieder aus den Kaminen der Krematorien aufsteigen gesehen haben wollen, ist auf den alliierten Luftaufnahmen nichts zu sehen. Das kann auch nicht wirklich überraschen, denn die große Hitzeentwicklung der Krematorien verhindert die Entstehung von Rauch, die Kamine stoßen nur heiße Luft aus. Aber vor den Holocaust-Gerichten gelten die “Rauchzeichen” der Überlebenden als wahre Tatsachen.

Als Ursula Haverbeck kürzlich dem NDR-Fernsehen (Panorama) ein epochales Interview gab, das in der gleichnamigen Sendung zwar auf die übliche Hetze zusammengeschnitten und mit Lügen angereichert wurde, aber im Internet noch in fast voller Länge aufzeichnungsecht vorhanden ist, bezog sie sich auf die Dokumentation der sogenannten “Kommandanturbefehle”, herausgegeben vom “Institut für Zeitgeschichte” in München. In diesem gewaltigen Dokumentenwälzer findet man detailgenau die Tagesbefehle von Auschwitz, aber keinen Hinweis, noch nicht einmal einen verdeckten, auf “Vergasungen”. Wer diese Befehle studiert, stellt überdies fest, dass bei Ausführung selbiger überhaupt keine Zeit mehr geblieben wäre, einen Massenmord zu verüben, der jeder erforderlichen Logistik entbehrte und die vorhandenen Kräfte überfordert hätte.

Von Frau Haverbecks genannten Fakten total verunsichert, wollte sich Panorama bei Professor Norbert Frei, Mitautor der “Standort- und Kommandanturbefehle”, rückvergewissern. Klar, Dr. Frei versicherte den Fernsehleuten: “Die Massenvernichtung war ‘Geheime Reichssache’, und das sollte sie auch bleiben.” [3] Und so widmete Panorama dem eigenen Textbeitrag im Internet den dem Irrsinn von Holocaust-Geschichten alle Ehre machenden Titel: “Keine Beweise für die Nichtexistenz des Holocaust”. In einer rechtsstaatlichen Welt ist es so, dass ein Verbrechen nachgewiesen werden muss, nicht aber dessen Nichtexistenz. Dieser menschenverachtende Wahnsinn blüht in der BRD bei Holocaust-Prozessen am buntesten.

Sämtliche Konzentrationslager mussten damals täglich über alle Vorkommnisse in den Lagern Meldung an das RSHA erstatten, und zwar enigma-verschlüsselt. Die Deutschen wussten nicht, dass der Enigma-Code schon lange verraten bzw. von den Feinden geknackt worden war. Im Bletchley Park nahe London wurden sämtliche Funksprüche abgehört und entschlüsselt. Auch die von Auschwitz. In diesem Zusammenhang stellt sich nun heraus, dass selbst die seinerzeit beste Geheimdienstorganisation der Welt nichts von Vergasungen in Erfahrung bringen konnte. Von der renommiertesten englischen Historikerschaft wird dazu festgehalten: “Von Frühjahr 1942 bis Februar 1943 … Die [verschlüsselten] Berichte von Auschwitz, das größte aller Lager mit 20.000 Häftlingen, erwähnten Krankheit als Haupttodesursache. Allerdings waren auch Hinweise auf Erschießungen und Hängen enthalten. Es fanden sich in den verschlüsselten Berichten keinerlei Hinweise auf Vergasungen.” [4]

In den verschlüsselten Berichten werden also vereinzelte Exekutionen (bei schweren Verbrechen) gemeldet, weil die Deutschen davon überzeugt waren, dass niemand mitlesen konnte. Und trotzdem waren “keine verschlüsselten Hinweise auf Vergasungen” enthalten. Wenn man deshalb unterstellt, dass es vielleicht noch etwas Geheimeres als die Enigma-Verschlüsselung gegeben hätte, was nicht der Fall war, dann ist die Behauptung des Oskar Gröning, man habe ihm, dem Neuling, dem kleinen Buchhalter, dem Rangniedrigsten, sogleich bei Ankunft das Geheimnis aller Geheimnisse anvertraut, von dem noch nicht einmal Adolf Hitler wusste, typisch holocaustisch-abenteuerlich.

Die revisionistischen Wissenschaftler werden bei solchen Schauprozessen als Sachverständige selbstverständlich nicht zugelassen. Mehr noch, sie werden verfolgt und inhaftiert, obwohl sie zum Beispiel Fakten über die Bekämpfung der Typhusepidemie wahrheitsgetreu zutage förderten, die sogar vom politischen Holocaust-System übernommen werden mussten. Die revisionistische Wissenschaft dokumentiert, dass das Insektengift Zyklon-B nicht zum Massenmord an den Juden verwendet worden sei, sondern der Rettung jüdischen Lebens diente, wie dies auch in den “Kommandanturbefehlen” des Professor Frei festgehalten wird. Die Häftlingsunterkünfte wurden mit Zyklon-B begast, um die dort nistenden Läuse auszumerzen, die das tödliche Fleckfieber übertrugen.

Wenig Beachtung findet in diesem Zusammenhang die absonderliche Logik der politischen Holocaust-Lehre, dass von der Reichsregierung die Fleckfieber-Epidemie mit allen Mitteln bekämpft wurde, obwohl die Juden doch ohnehin umgebracht werden sollten. Dass die Fleckfieber-Epidemie mit allen medizinisch-hygienischen Mitteln, die damals zur Verfügung standen, bekämpft wurde, wird auch von der politischen Holocaust-Lehre nicht mehr bestritten. Wir zitieren deshalb an dieser Stelle den ehemals wichtigsten Holocaust-Protagonisten der Lobby, nämlich den von der jüdischen “Beate-Klarsfeld-Stiftung” eingesetzten “Holocaust-Gutachter” Jean Claude Pressac: “Die Auswirkungen der Typhusseuche, die täglich 250 bis 300 Gefangene, aber auch Zivilisten und SS-Leute dahinraffte …” [5]

In diesem Zusammenhang weiß die politische Holocaust-Lehre nicht zu erklären, warum ausgerechnet Reichsführer SS, Heinrich Himmler, Anweisung gab, alles zu unternehmen, die Typhus-Epidemie in Auschwitz auszumerzen, mit allen zur Verfügung stehenden medizinischen und hygienischen Maßnahmen. Dazu Pressac, der den Garnisonsarzt für Auschwitz, SS-Hauptsturmführer Dr. Eduard Wirths, zitiert: “Ich sehe ein Wiederaufflackern der Typhusseuche voraus, wenn nicht in aller Eile Sondermaßnahmen zur Verbesserung der sanitären Lage in die Wege geleitet werden.” [6]

Pressac erklärt anschließend, dass “die Wendungen ‘Sondermaßnahmen’ und ‘Sonderbaumaßnahmen’ Anordnungen bezeichneten, welche mit sanitären Fragen oder den diesbezüglichen Gebäuden (z.B. Wasserversorgung, hygienische Maßnahmen bezüglich der Häftlinge etc.). in Verbindung standen.” [7] Mit dem Bau der Desinfektions- und Entwesungseinrichtungen der Zentralsauna wollten die SS-Leute gemäß Pressac “jedes Wiederausbrechen des Typhus in Birkenau ‘definitiv’ verhindern.” [8]

Da stellt man sich als denkfähig gebliebener Mensch die Frage, warum Hitler und Himmler alle Kräfte der Reichsmedizin und der Reichshygiene aufboten, von den enormen Geldmitteln ganz zu schweigen, um die Juden vor dem grässlichen Typhus-Tod zu bewahren, wenn sie sogleich nach ihrer Rettung äußerst kostspielig – und mit einer sehr gefährlichen Methode für Täter und Umgebung – wieder vergast werden sollten? Noch unerklärlicher ist in diesem Zusammenhang der Aspekt, dass den Deutschen klar gewesen wäre, dass die Vergasungs-Methode später eindeutig als Massenmord nachgewiesen hätte werden können. Der Typhustod hingegen wäre im Rahmen von Kriegsopfern gesehen worden. Hätte Hitler die Juden ganz einfach an Typhus sterben lassen, es starben ja täglich bereits 300 Häftlinge wie Pressac berichtet, hätte man ohne medizinische und hygienische Sondermaßnahmen diese Zahl täglich leicht auf 1000 oder mehr Tote steigern können. Und das wären kriegsbedingte Verluste gewesen, denn schlimme Seuchen in Kriegszeiten gab es zu allen Zeiten und wurden schon immer als Kriegsopfer akzeptiert. Selbst heute, in der Holocaust-Zeit, werden die Auschwitz-Seuchentote als Kriegsopfer in den Statistiken geführt, spielen bei der Holocaust-Erzählung keine tragende kriminelle Rolle.

Nochmals: Warum wurden die Juden vor dem Typhus-Tod gerettet, um sie gleich nach ihrer medizinisch aufwendigen Rettung mit Giftgas zu töten? Wenn man der NS-Führung zynische Bestialität unterstellt, wie dies heute üblich ist, dann sollte man annehmen, sie hätten die Juden dem Typhus-Tod ausgeliefert, weil der sehr viel schrecklicher ist als der Tod durch Gas.

Warum werden Gröning “nur” 300.000 Tote zur Last gelegt?

Oskar Gröning ist wegen “Beihilfe zum Mord an 300.000 Menschen” angeklagt, obwohl er anklagerechtlich selbst nicht aktiv an diesen “Massenmorden” beteiligt war, sondern nur davon gewusst haben soll. Wenn allein das sogenannte Wissen, also die moralische Tat, heute als “Beihilfe zum Massenmord in Auschwitz” gewertet wird, dann stellt sich die Frage, warum man ihn nicht wegen “Beihilfe zum Mord an zum Beispiel 2.000.000 Menschen” anklagt, da er sich immerhin selbst bezichtigt, für den “millionenfachen Mord moralisch verantwortlich” zu sein: “Für mich steht außer Frage, dass ich mich durch meine Tätigkeit in Auschwitz-Birkenau moralisch mitschuldig gemacht habe an der millionenfachen Ermordung von Menschen, von denen die allermeisten Juden waren.” [9]

Da Gröning also ohnehin nur des “Wissens wegen” der “Beihilfe zum Judenmord” angeklagt ist, nicht aber, weil er selbst Hand mit angelegt hätte, müsste er logischerweise für den gesamten “Judenmord” in Auschwitz angeklagt werden. Denn weder bei den 300.000 noch bei den “Millionen” war er selbst aktiv beteiligt, wie die Anklage bestätigt, aber gewusst hat er laut Selbstbezichtigung und Anklage von allen “Morden”, da er von Anfang an in Auschwitz “dabei war”.

Bevor wir die Selbstbezichtigungen des Oskar Gröning nach Art der stalinistischen Säuberungsprozesse näher beleuchten, müssen wir uns mit der Auschwitz-Zahlen-Akrobatik etwas vertraut machen:

Der polnische Großrabbiner Joskowicz erklärte noch 1998, dass “6 Millionen Juden in Auschwitz umgebracht” wurden. [10] Vorher musste er sich allerdings vom ehemaligen Judenführer Heinz Galinski sagen lassen, dass es “4 Millionen” gewesen seien, [11] nur um wiederum zwei Jahre später von demselben Galinski belehrt zu werden, dass die “richtige Zahl 1,5 Millionen” [12] lauten müsse. Im berühmten “Pressac-Gutachten” für die jüdische “Beate Klarsfeld Stiftung” steht allerdings, dass in Auschwitz etwa “470.000 Juden vergast” [13] worden seien. Der Internationale Suchdienst des Roten Kreuzes (Abteilung Konzentrationslager) beherbergt die Totenbücher von Auschwitz, die 66.206Todesfälle, und zwar alle Nationalitäten zusammen genommen, ausweisen. [14] Übrigens tauchen in den offiziellen Totenbüchern fast nur alte Menschen auf, die nach der gängigen Holocaust-Version aber schon bei “Ankunft an der Rampe” unregistriert in den Gaskammern gelandet sein hätten müssen. Und zwar deshalb, weil sie nicht mehr arbeiten konnten, wie auch der Angeklagte Gröning vor Gericht behauptet: “An der Rampe wurde entschieden, welche Häftlinge als arbeitsfähig eingestuft wurden und welche sofort getötet werden sollten.” [15]

Warum die Anklage Herrn Gröning also “nur” 300.000 Tote anlastet, wo er doch von “allen”, also bis zu “6 Millionen”, wusste, bleibt das Geheimnis der perversen BRD-Holocaust-Gerichtsbarkeit.

Zeugen-Aussagen und Selbstbezichtigungen nach der Holocaust-DIN-Norm

Was auffällt, sind die Holocaust-Standardsätze des Angeklagten, die man fast wortgleich bei allen anderen professionellen Holocaust-Zeugenaussagen ebenfalls findet. Vor allem den Standardsatz, den auch Gröning bereits bei seinen “Vernehmungen” vor dem Prozess rezitierte: “Ein SS- Mann nimmt das Kind, packt es an den Füßen und schlägt es gegen die Eisenstrebe eines Lkw, bis es tot ist.” [16] Dieses “Erlebnis” dürfte von den Erzählungen des Elie Wiesel, dem berühmtesten Holocaust-Zeugen der Welt, der für seine Geschichten sogar den Friedensnobelpreis erhielt, abgeleitet sein. Wiesel schreibt in seiner berühmtesten Auschwitz-Erinnerung von ermordeten Kindern wie folgt: “Nicht weit von uns schossen Flammen aus einem Graben, ungeheure Flammen. Es wurde etwas verbrannt. Eine Lore hielt an der Grube und brachte eine Ladung – kleine Kinder, Babies! Ja, ich sah es mit meinen eigenen Augen. … Diese Kinder in den Flammen. (Ist es ein Wunder, dass ich danach nicht schlafen konnte? Schlaf ist von meinen Augen geflohen.” [17] Nur war Elie Wiesel nie in Auschwitz gewesen! [18]

Warum also bezichtigt sich der sogenannte “Täter-Zeuge” Gröning solcher Taten? Um darauf eine Antwort zu finden, muss man bis zum “Großen Auschwitz-Prozess” von Frankfurt (1963 bis 1965), und früher, zurückgreifen. Im Auschwitz-Prozess von Frankfurt wurden Angeklagte, die die“Ermordung der Juden in Gaskammern gestanden” mit Haftstrafen von nur wenigen Jahren “belohnt”, während jene, die sich nicht haben “überzeugen” lassen, dass es “Massenvernichtungen in Gaskammern” gab, lebenslänglich hinter Gitter mussten. Und das, obwohl die Anzahl der ihnen angelasteten “Morde” geringer waren, als die, die man den “Geständigen” anlastete.

Beispielhaft ist die Anklage gegen den in Brasilien geborenen SS-Mann Pery Broad im Frankfurter Auschwitz-Prozess. Broad wurde bereits am 6. Mai 1945 von den Briten festgenommen und als Zeuge im Terror-Tribunal (IMT) von Nürnberg gegen die Deutschen eingesetzt. Er blieb damals auf freiem Fuß. Später wurde ihm im Frankfurter Auschwitz-Prozess “gemeinschaftliche Beihilfe zum gemeinschaftlichen Mord in 22 Fällen an mindestens 2.000 Menschen” vorgeworfen. In diesem Fall handelte es sich aber nicht um bloßes “Wissen”, sondern um tatkräftige Mithilfe an der “Ermordung von 2.000 Menschen”. Broad wurde am Ende des “Großen Auschwitz-Prozesses” für “die Ermordung von 2.000 Menschen” zu vier Jahren Haft verurteilt. Aber bereits sechs Monate später, im Februar 1966, kam er wieder auf freien Fuß.

Die Belohnung für Broads “Vergasungsgeständnisse” bestand sozusagen in der Straffreiheit seines ihm vorgeworfenen “Massenmordes”. Broad schilderte die “Massenvergasungen” im Rahmen der gerichtlichen Untersuchungen u. a. so: “Zyklon wirkt schnell. Es besteht aus Zyanwasserstoff in gebundener Form. Wenn man die Büchsen ausschüttet, entweicht den Körnern das Blausäuregas. Einer der Teilnehmer dieses bestialischen Unternehmens lässt es sich nicht nehmen, für Bruchteile einer Sekunde noch einmal den Deckel einer Einfüllöffnung abzunehmen und in die Halle zu spucken. Nach etwa zwei Minuten ebben die Schreie ab und gehen in ein summendes Stöhnen über. Die meisten sind schon ohne Bewusstsein. Nach weiteren zwei Minuten senkt Grabner die Uhr. Alles ist vorbei. … Es ist schwer, die ineinander verkrampften Leichen aus der Kammer zu zerren, weil durch das Gas die Glieder steif geworden ist. Dicke Qualmwolken quellen aus dem Schornstein. So fing es an im Jahre 1942!” [19]

Abgesehen davon, dass Broad auch im Stammlager (Auschwitz I) massenhaft “vergasen” ließ, ein Standort, der heute sogar von der Holocaust-Geschichtsschreibung nicht mehr als Vergasungsort gilt, bestanden seine Aussagen nicht gerade aus juristisch-forensischer Glaubwürdigkeit. “Durch das Gas steif gewordene Glieder” und “dicke Qualmwolken aus dem Schornstein” sind Holocaust-Halluzinationen.

Pery Broad wurde also für “2.000 Morde” mit vier Jahren Gefängnis “bestraft”, während Horst Mahler für das Bestreiten der Vergasungs-Maschinerie für zwölfeinhalb Jahre hinter Gitter gebracht wurde. In seinem Alter entspricht das einer lebenslangen Haftstrafe. Wenn Mahler die “Massenvergasungen” bestritt, dann nicht nur wegen der forensischen und faktischen Tatsachen, sondern auch, weil er sich freute, “dass die Juden nicht planmäßig getötet wurden“, wie er vor Gericht bekräftige.

Diese menschenrechtswidrigen Strafen des BRD-Systems werden nach Paragraph 130 StGB (“Leugnung des Holocaust”) verhängt. Ein juristisch abenteuerlicher Begriff. Die Vergasungen “leugnen” (leugnen kommt von lügen) kann man nur, wenn man weiß, dass sie stattgefunden haben. Aber nach allem, was das System an Widersprüchen in dieser Sache bislang produziert hat und was an revisionstisch-forensischen Forschungsergebnissen zutage gefördert wurde (die behaupteten Massentötungs-Gaskammern sind gemäß der Gutachten von Rudolf und Leuchter nie mit Zyklon-B in Berührung gekommen), ist jeder Bestreiter von seiner Sicht der Dinge zutiefst überzeugt. Und somit “leugnet” er nicht. Außerdem wird Bestreitern auch die Sympathie zu Hitler als Strafgegenstand angelastet. Aber diese freien Forscher und die sich wissend machenden Menschen hegen doch nur deshalb Sympathien für Adolf Hitler, weil sie davon überzeugt sind, dass er die ihm angelasteten Verbrechen eben nicht verübt hat. Es ist doch klar, dass kein nur annähernd normaler Mensch sich jemals wünschen würde, dass Hitler die Juden ausgerottet hätte. Das sind Verdrehungen, Lügen und Unterstellungen, die ihren Ursprung in der Hölle haben müssen.

Anders als mit Pery Broad wurde mit dem im Auschwitz-Prozess angeklagten Bednarek verfahren. Der Schuldvorwurf an Bednarek lautete auf “nur” 14 Morde. Doch Bednarek wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er die Anschuldigungen, insbesondere die “Vergasungsbehauptungen”, im Rahmen der polizeilichen Vernehmungen als “Lügen” bezeichnete. Auch der Angeklagte Wilhelm Boger, dem “nur” fünf Morde angelastet wurden, erhielt lebenslänglich, weil auch er die “Vergasungen” bei den Vernehmungen “eine Lüge” nannte. Aber Broad erhielt für “2000 Morde” vier Jahre Gefängnis, wovon er nur sechs Monate absaß. Bei anderen “Geständigen” war es ähnlich.

Dann gab es noch den Kraftfahrer Richard Böck, der im Frankfurter Auschwitz-Prozess überhaupt nicht angeklagt wurde, obwohl er laut staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen sogar “persönlich an einer Massenvergasung von 2.000 Juden teilgenommen hatte”. Böcks “Zeugen”-Aussage dürfte in die Holocaust-Justizgeschichte eingehen, denn er erklärte das Häftlingskommando, das zum wegschaffen der mit Zyklon-B kontaminierten Leichen eingeteilt war, als immun gegen das absolut tödliche Gift. Böck gab wörtlich zu Protokoll: “Er [der SS-Mann] schüttete den Inhalt der Büchse in die Öffnung (…) Als er das Türchen wieder geschlossen hatte, setzte ein unbeschreibliches Schreien in dem Raum ein (…) Das dauerte etwa 8 bis 10 Minuten, und dann war alles still. Kurze Zeit später wurde das Tor von Häftlingen geöffnet, und man konnte noch einen bläulichen Nebel über einem riesigen Knäuel Leichen schweben sehen (…) Allerdings habe ich mich gewundert, dass das Häftlingskommando, das zum Wegschaffen der Leichen bestimmt war, den Raum ohne Gasmasken betrat, obwohl dieser blaue Dunst über den Leichen schwebte, von dem ich annahm, dass es sich um Gas handelte.” [20] Diese Aussage galt dem Gericht als eine der wenigen “glaubwürdigen” Zeugenaussagen. Übrigens war Zyklon-B absolut farblos, war unsichtbar wie Luft. Böck fabulierte also, den “blauen Dunst” reimte er sich zusammen, da dieses auch Gift “Blausäure” genannt wird. Und dass das Häftlingskommando immun gegen Zyklon-B gewesen sein soll, wird einmal für diese vom Strafrecht geschützte Story zum Sprengsatz werden.

Böck wurde für sein “Vergasungs-Bekenntnis” ebenfalls mit Straffreiheit belohnt. So verhielt es sich, neben einigen anderen, auch mit dem “Augenzeugen” Dr. Hans Münch. Münch hatte aber weniger Glück, seine Aussagen unhinterfragt über die Runden retten zu können, denn er gab später dem Auschwitz-Gutachter, Dipl.-Chemiker Germar Rudolf, ein Interview (Rudolf stellte sich als Student im Sinne der Holocaust-Lehre vor), bei dem er unter den zielgerichteten Fragen des Wissenschaftlers vollkommen zusammenbrach. Seine Lügen wurden beschämend entlarvt.

Kürzlich hatte das Holocaust-System einen weiteren Augenzeugen zur Bestätigung des Massenmordes aufgeboten. Jakob W., dem für seine Aussage ebenfalls Straffreiheit gewährt wurde. Jakob W. war sogar Wachmann in Auschwitz, also viel direkter “am Massenmord beteiligt” als Gröning in der Schreibstube. Der tolle Holocaust-Zeuge Jakob W. sah “mit eigenen Augen”, wie die Juden nach der Vergasung in riesigen Wassergruben verbrannt wurden. Er erklärte allen Ernstes, die Massentötungen hätten in diesem Umfang nicht stattfinden können, wenn es nicht den riesigen Wassergraben gegeben hätte, in dem die Leichen mangels Kapazitäten der Krematorien verbrannt werden konnten. [21] Jakob W. hat damit das alte Sprichwort vom Gegensatz zwischen Feuer und Wasser widerlegt, Wasser brennt!

Auch Oskar Gröning galt dem System lange als Zeuge gegen unschuldig vor Gericht gezerrte Menschen. Schon seit den 1970er Jahren arbeitete Gröning mit der Sonderstaatsanwaltschaft der Ludwigsburger “Zentralstelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen” “als Zeuge in den Prozessen gegen ehemalige Kameraden” [22] zusammen.

Wenn aus Schuld Schulden werden sollen, braucht es den Holocaust

Wenn selbst die Richter des “Großen Auschwitz-Prozesses” in ihr Urteil schreiben, dass es für die “Massenvernichtung” keine Erkenntnismöglichkeiten gab und die Zeugenaussagen nicht überprüft werden konnten, dann sagt das alles über diese menschenrechtswidrigen Urteile aus. Im Auschwitz-Urteil steht: “Eine weitere Schwierigkeit bestand darin, dass die Zeugen – verständlicherweise – nur selten genaue Angaben über Ort und Zeitpunkt bestimmter Vorfälle machen konnten. … Denn dem Gericht fehlten fast alle in einem normalen Mordprozess zur Verfügung stehenden Erkenntnismöglichkeiten, um sich ein getreues Bild des tatsächlichen Geschehens im Zeitpunkt des Mordes zu verschaffen. Es fehlten die Leichen der Opfer, Obduktionsprotokolle, Gutachten von Sachverständigen über die Ursache des Todes und die Todesstunde, es fehlten Spuren der Täter, Mordwaffen usw. Eine Überprüfung der Zeugenaussagen war nur in seltenen Fällen möglich.” [23]

Pikant sind diese richterlichen Geständnisse allemal, denn das Gericht nahm mehrere Ortstermine in Auschwitz wahr, ohne die Ausgrabung der Leichen und ihre Obduktion angeordnet zu haben. Das Gericht begnügte sich mit Zeugenaussagen, die man als juristische Hochseilakrobatik bezeichnen kann.

Selbst die in England sehr bekannte jüdische Journalistin, Buchautorin und Holocaust-Forscherin, Gitta Sereny, sagte gegenüber einem TIMES-Journalisten ganz offen: “Warum nur in aller Welt haben all diese Leute Auschwitz zu einer heiligen Kuh gemacht … Auschwitz war ein schrecklicher Ort – aber es war kein Vernichtungslager.” [24]

Die im Gröning-Prozess aussagende jüdische “Holocaust-Zeugin” Eva Kor scheint letztlich von ihrem Gewissen eingeholt worden zu sein, gegen einen Mann aussagen zu müssen, von dem sie weiß, dass er sich für seine einstudierten “Erinnerungen” nur die Belohnung verdienen möchte, nicht einen einsamen Tod in einer Gefängniszelle sterben zu müssen. Eva Kor scheint es auch nicht mehr ertragen zu haben, diese Schauprozesse mit ihrem eigenen Beitrag stützen zu müssen. Und so stürmte sie zur Anklagebank und umarmte den angeklagten Oskar Gröning. “Die 80 Jahre alte Eva Kor ging auf den 93-jährigen Angeklagten zu und ihn umarmte ihn ohne Wissen des Gerichts. … Eva Kor hat sich mit dem ehemaligen KZ-Buchhalter Oskar Gröning versöhnt. Und empfiehlt allen Opfern und Tätern, sich die Hand zu reichen – statt einen Prozess gegen Gröning zu führen.” [25]

Diese menschenrechtswidrigen Prozesse werden natürlich auch von handfesten materiellen Interessen gespeist. Die Deutschen sollen zum Beispiel widerspruchslos die auf sie abgeladenen “Euro-Tribut-Rettungen” hinnehmen. Das aber wäre nicht der Fall, wenn es die von der Politik und Justiz geschaffene Schuldpflicht nicht gäbe, erklärt Hans Werner Sinn. Auf die Frage “wie kommt es, dass Deutschland immer den Zahlaugust macht?” antwortete Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn im Zusammenhang mit den Euro-Rettungsprogrammen so: “Es ist die Vergangenheit. Wäre die eine andere, wären wir England, hätten wir uns nie im Leben auf solch einen Unsinn einlassen müssen.” [26] Die Betonung liegt auf “müssen”, womit der direkte Zusammenhang von Schuld und Schulden hergestellt ist.

Das System gerät wegen des wie eine Erleuchtungswelle weltweit um sich greifenden Nichtglaubenkönnens der Holocaustgeschichte tatsächlich in Gefahr, und so musste Oskar Gröning als Angeklagter vor Gericht noch einmal den “Holocaust gestehen” in der Hoffnung, die Story vielleicht doch noch retten zu können. Vergessen wir nicht, dass die strafrechtlichen Ermittlungen gegen ihn vor Jahren schon eingestellt worden waren.


1) Zeit.de, 21. April 2015
2) Der Spiegel, 4/1995, S. 41
3) daserste.ndr.de, 23.04.15
4) “BRITISH INTELLIGENCE IN THE SECOND WORLD WAR, Its Influence on Strategy and Operations”, VOLUME TWO, by F. H. HINSLEY, Master of St. John’s College and Professor of the History of International Relations in the University of Cambridge, London 1981, Her Majesty’s Stationery Office at The Pitman Press Ltd, Bath, Dd 699439 K 72 2/81, ISBN 0 11 6300934, S. 673
5) Pressac, “Auschwitz: Technique and Operation of the Gas Chambers” bei der Beate Klarsfeld Foundation, 515 Madison Avenue, New York, NY 10022, S. 50
6) Pressac, S. 82
7) Pressac, S. 107, Anmerkung 256
8) Pressac, S. 69
9) ndr.de, 23.04.2015
10) Süddeutsche Zeitung, 19.8.1998, S. 6
11) Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, 26.7.1990, S. 1
12) Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, 11.6.1992, S. 1
13) J. C. Pressacs Gutachten im Auftrag der jüdischen Klarsfeld-Stiftung: “Die Krematorien von Auschwitz” , Piper Verlag, München-Zürich 1994, S. 202
14) Internationaler Suchdienst des Roten Kreuzes Arolsen, Sach Nr. 10824, 17.8.1994
15) ndr.de, 23.04.2015
16) Hannoversche Allgemeine Zeitung, 9.12.2014
17) So in Wiesels weltberühmten Buch, “Die Nacht”, das seit 1958 über 10 Millionen Mal verkauft wurde (französisch “La Nuit”, Diskus/Avon Books, New York 1969), – S. 42.
18) “Elie Wiesel: Die Entlarvung des Holocaust-Lügenstars” (erhältlich bei Concept Veritas)
19) Pery Broad: “Erinnerungen. Im Sammelband Auschwitz in den Augen der SS”, Krajowa Agencja Wydawniczna, Katowice, 1981, S. 171. Ausgiebig dokumentiert von Jürgen Graf in seinem weltberühmten Buch: “Auschwitz: Tätergeständnisse und Augenzeugen des Holocaust”.
20) Vernehmung des Zeugen Böck, Aktenzeichen 4 Js 444/59, Blätter 6878 ff.
21) “Und ab 1944 haben die Krematorien das nicht mehr geschafft. Daneben war gleich ein Wassergraben, der war vielleicht so drei oder vier Meter breit. Da hat es dann Tag und Nacht gebrannt in der Grube.” (Der Spiegel, 35/2014, S. 37)
22) Hannoversche Allgemeine Zeitung, 9.12.2014
23) Auschwitz-Urteil 50/Ks 2/63, S. 109
24) The Times, London, Mittwoch, 29. AUGUST 2001
25) spiegel.de, 27.04.2015
26) Die Welt, 15.09.2011, S. 10

(0)

19.2.16

Kleine Aufwärmübungen für mein Brighton-Stadtplan-Projekt. Wahrscheinlich werde ich alle Stadtteile in dieser Form aufladen. Bald wird es losgehen, zunächst werde ich den Stadtplan in etwa so portioniert wie in dem Video dargestellt zeichnen, eben nur einzelne Stadtteile. In Inglisch längwidsch.

……………………………….

Ein neuer Stein in den Georgia Guidestones!

Die Georgia Guidestones! Vtlern dienen sie ja als Beweis für die Depopulationshypothese, aber ehrlich gesagt finde ich hier alles andere als einen Beweis dafür. Man kann auch anstreben die Menschheit unter 500 Millionen zu halten ohne dafür Milliarden umzubringen, sondern man schafft eine sinnvolle Bevölkerungspolitik, vornehmlich in den armen Ländern dieser Welt. Auch erscheint mir der Text alles andere als eine unheilvolle Verkündigung finsterer Machteliten sondern recht vernünftig. Ist die Depopulationshypothese somit Bullshit? Gut möglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Paine Was für ein Mann und ein Leben!

Er war dort wegen des Zeitalters der Vernunft in Ungnade gefallen und wurde von der föderalistischen Presse bei seiner Ankunft als verlogener, versoffener und hemmungsloser Ungläubiger verleumdet. Einsam und verbittert verbrachte Paine seine letzten Jahre, ungebrochen schrieb er weiter politische und religionskritische Artikel. So sagte er unter anderem: „Die christliche Religion ist eine Parodie auf die Sonnenanbetung, in welcher sie eine Figur namens Christus an die Stelle der Sonne setzten und ihm jetzt die Verehrung zukommen lassen, die ursprünglich der Sonne galt.“

Mein Schicksal, liebe Leser? 😉

18.2.16

Amtsrichter Jönsson, sichtlich um Berherrschung ringend: „Es ist müßig, mit Leuten zu diskutieren, die keine Fakten akzeptieren.“ Als die alte Dame vor dem Richtertisch immer weiter von fehlenden Beweisen für die Vergasung von Millionen Menschen  schwadroniert, platzt dem Richter der Kragen: „Ich muss auch nicht beweisen, dass die Erde eine Kugel ist!“

Das schreibt die MOPO zur Verurteilung von Haverbeck, falsche Ortographie im Preis inbegriffen. Der Richter vergleicht also allen Ernstes eine so diffuse und schwammige Sache wie den Holocaust an den Juden, niemals wirklich bewiesen, aber von zionistischen Lobbyisten hocherwünscht, mit einem astronomischen Faktum, das jeder Mensch jeden Tag mit eigenen Augen sehen kann. Die Sonne geht im Osten auf und im Westen unter, das geht nur weil die Erde eine Kugel ist die in 24 Stunden um die eigene Achse rotiert. Keine zusätzlichen Fragen, Eurer Entehren.

Elie, das Wiesel. Schreib genau das was steinreiche Leute hören wollen und dir wird der Arsch so dermaßen vergoldet, dass du nur noch Barren scheißt. Aber dass ihn noch nicht mal die eigene Leute ernst nehmen…!

Immer schreibt der Sieger die Geschichte der Besiegten.
Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge. 

Bertold Brecht

Liebe Leser, warum schreibt ein amerikanischer Architekt, der sich seit 51 Jahren mit seinem Fach beschäftigt, dass er die offizielle Geschichte vom 11. September 2001 schon damals nicht geglaubt hat?

Bitte verbreitet die Wahrheit zum Einsturz des WTC! Es wurde durch Sprengung zerstört und zwar von Leuten vorbereitet, aus der US-Regierung selber! Denn, wer dies erstmal verstanden hat, der wird so schnell nichts mehr glauben was einem Politik oder Medien weismachen wollen!

Dear Fellow AE911Truth Supporters, 

I’m Dan Barnum, a member of AE911Truth’s Board of Directors for the past four years. I retired last year after practicing architecture for 51 years — some of them designing high-rise buildings. In 2009, I became a Fellow of the American Institute of Architects.
 
Long before that, in September 2001, I became a “truther.” I knew right away the official story didn’t add up.

…………………

Zwei Meldungen aus der BZ am selben Tag, die belegen, dass wir das starke Geschlecht sind, Jungs, und es die Tussen nicht bringen . 😉

The man:

KANDELHÖHENWEG

Aufgeben? Niemals.

Aufgeben? Niemals.

Markus Bersch ging 125 km und 3500 Höhenmeter nonstop im Dauerregen.

Nice try, Tussi:

Mit Einkäufen beladen hat eine Frau versucht, von Kirchzarten nach Schönau zu radeln. Die Bergwacht musste die Frau an der Rappenecker Hütte auf dem Schauinsland aus Bergnot retten. MEHR

…………………………………….

Ich kann diese unerträgliche Heuchelei nicht ab! Für Menschen in Nor da sein sagt die katholische Kirche und dabei hat sie zig Millionen Menschen selber ermordet und ist unermesslich reich und bei jedem miesen Deal auf dieser Welt dabei! Die Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche werden auch wieder nur die Armen und Machtlosen dieses Landes zu bezahlen haben, so wie jede karitative Tätigkeit der Pfaffen!!!! Und ich selber habe mit diesen schon genug schlechte Erfahrungen gemacht – eine Zeitung, die praktisch das Hausblatt dieser Heuchler, Lügner und Betrüger ist, ist vollkommen unakzeptabel! Ich werde meinen Kurswechsel wieder revidieren, das einzige was ich wirklich gelernt und verinnerlicht habe ist nicht mehr den Kopf für andere hinhalten, sich nicht in unnötige Schwierigkeiten zu bringen und vor allem viel mehr an mich selber denken als bisher.

Erzbischof: "Für die Menschen, die in Not sind, da sein"

Die Lage im Erzbistum, die Grenzen christlicher Ethik und das Verhältnis von Kirche und Politik in der Flüchtlingskrise: Darüber haben wir mit dem Freiburger Erzbischof Stephan Burger gesprochen. Ein INTERVIEW

Advertisements

Über Jochen Lembke

Europe's cab-driving writer
Dieser Beitrag wurde unter Blogeinträge seit 2009 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Einträge ab 17.2.16

  1. Pi18 schreibt:

    Test .. ? funktioniert das ? ich hab meine logindaten vergessen 😦

    • Jochen Lembke schreibt:

      Hallo Pi, wenn du es bist.
      Es funktioniert, wenn ich auch derzeit jeden Kommi einzeln freischalten

      • Marc schreibt:

        was noch besser ist, mach wieder geschützten Blog und änder dein passwort, dann haste himmlische ruh, und wir auch 😀 . ham so schiss, dass nach deinem …morgenlied ein noch makabereres Abendlied kommt

      • Jochen Lembke schreibt:

        Was wären meine Leser ohne ihren täglichen Aufreger? 😉
        Nein, derzeit ist Brighton angesagt.

      • Marc schreibt:

        Klar, nach dem Motto – beschreibe den Blog in drei Worten: Planet der Affen … ? 😉
        ansonsten ist die idee nicht so schlecht, noch paar flyer in eigener sache, entwurf war ja schon vorhanden, aber wurde leider gelöscht – die aufmerksamkeit wäre dir sicher gewesen. ob das ganze dir was gescheits bringt, steht auf nem anderen blatt ..

      • Jochen Lembke schreibt:

        Ich der Affe, du der Dumm-dreiste, ok 😉
        Ansonsten, was meinst du, drück dich bitte verständlich aus.
        Ob die Stadtplanaktion was bringt? Denke schon ich muss das nur Douglas-Adams-mäßig aufziehen und schon habe ich eine Verbindung von meinem Taxirekord zu meinem sechsten Anhalter-Band.
        Wie wäre es, ich beleidige alle 3000 Straßen von Brighton? 😉
        Besser als die Alpen auszupeitschen oder einen Kühlschrank durch Irland zu ziehen. (Beides zu googlen)

  2. Pi18 schreibt:

    Funktioniert das wirklich ? Hab neue Geräte und die Logindaten für vieles sind weg. Klar bin ich das und offenbar hab ich mir sogar meine Daten von hier richtig gemerkt .. jippie !! Also wenn ich den Kommentar hier auch noch werd sehen können, darfst Du gerne alles wieder löschen, damit ich Dir hier nix zumülle. Aber scheinbar funktionierts wirklich ōŌ

    • Jochen Lembke schreibt:

      Yep.
      Und wie geht´s? Schön mal wieder von dir hören, habe dich ja mal auf FB angeschrieben, aber war nix.

      • Pi18 schreibt:

        Grüezi.

        Mir geht’s prima, Dir offenbar auch. Freut mich zu lesen. The 6th Sense musst Du aber nochmal üben. Facebook hab ich abgeschafft nachdem die für meinen Haupt-Account Ausweisdokumente von mir wollten, damit ich meinen Phantasienamen nachweisen kann. Als ob ich irgendwelchen Amis meinen Ausweis in Kopie zukommen lasse .. und meinen Vor- und Zunamen aus Google zu eliminieren hat mich mal beinahe ein Jahr Zeit gekostet, den setz ich nirgends mehr rein, neinneinnein. Du hättest mir ja auch eine Email schicken können, wenn die Sehnsucht so groß ist.

        Wie geht’s Andrea ? Kriegst Du Deine Post eig noch über den Tafelladen ? Wolltest Du nicht letztes Jahr zu Deiner Europa-Velo-Friedensreise aufbrechen ? Und warum bist Du immer so biestig zu Satire ?

        Fragen über Fragen.

      • Jochen Lembke schreibt:

        Ja, Sehnsucht habe ich schon gehabt aber so groß wir sie dann doch nicht. 😉 Aber wir können ja wirklich mailen, wenn FB nicht mehr ist. Ich schick dir was morgen.

      • Jochen Lembke schreibt:

        hab dir eine Mail geschickt, Pi, stimmt die Adresse?

  3. Marc schreibt:

    Grad bei rtl – DSDS, kann jeder mitmachen, wirklich jeder .. wäre die perfekte Werbung für dich und deine Vorhaben. :-)) Schau dir mal den dsds-Auftritt von Kazim Akboga an mit seinem „Is mir egal“ u.a., Schuss in den Ofen, aber is heute mit seinen schrägen Texten durchaus erfolgreich, siehe auch FB-Seite. Die Nummer mit dem Stadtplan fehlt sicher noch in seiner Sammlung, damit könntet ihr durch die ‚Botanik‘ rappen. 😉 Gestört aber geil – apropos, Wincent Weiss hat’s auch nicht bis zum Finale geschafft. Zwei ostdeutsche DJs haben sich seiner angenommen und das ist dabei rausgekommen https://www.youtube.com/watch?v=nAzjWqNfgvc , gefällt dir, wa.
    So abgefahren die Typen bei Bohlen, kannste auch 😉
    Wann geht’s mit den Stadtplan on Tour ?

    • Jochen Lembke schreibt:

      Ich brauch diesen geistigen Dünnbohlenbohrer nicht.
      Der Plan hat top priority, aber es wird wohl noch ein Vierteljahr gehen.

      • Marc schreibt:

        geistigen Dünnbohlenbohrer ? Männer im fortgeschrittenen Alter werden offenbar immer biestiger, ist der eine mal ruhig, motzt der andere hier . Andererseits muss man nicht verrückt sein, um die Sendung zu sehen, aber es erleichtert ungemein .. abgesehen von einzelnen Talenten.
        Wie lange brauchst du, um einen Stadtteil mit wieviel Straßen aus dem Kopf zu zeichnen ?? und wieviele kannst du schon aus’m Effeff ? 👍

      • Jochen Lembke schreibt:

        zeichnen ist erst am anfang, ich musste zuerst die straßennamen im kopf haben. also braucht noch, aber es wie eine Comic-Zeichnung, wenn man erst mal den richtgien strich hat dann geth es recht schnell. Ich werde mal filmen wie man am besten einen stadteil zeichnet, da gibt es immer straßen die man als erstes konstruieren muss damit sich der rest aufbaut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s