Einträge ab 15.9.16

19.9.16

199678-1-1

Maria, schmerzhaft vermisst.

10446500_912898155391917_601502083745939988_n.jpg

Der Fall Maria – Maria ist schon drei Jahre verschwunden und fast schon so lange beschäftigt mich der Fall, zuerst als Freiburger Blogger, dann auch persönlich.

Marias Mutter bekam Wind davon, dass ich zu dem Fall gebloggt hatte und dabei eine Meinung vertrat, die ihrer Ansicht nach nicht akzeptabel sei, sie prangerte mich öffentlich in ihrer Facebookgruppe mit weit über 10.000 Mitgliedern an – und weckte damit erst recht meinen Widerspruchsgeist. Bald meldeten sich bei mir zig Leute und sagten mit ihnen sei genauso verfahren wurden, sie hätten Widerspruch geäußert und wären daraufhin gemobbt worden. Ich richtete also ein eigenes Forum ein und bekam dort tausende von Kommentaren, es war seinerzeit und fast über zwei Jahre die wichtigste Gegenöffentlichkeit zur Darstellung von Marias Mutter, Frau Beisler und bekam immerhin auch einiges an Medienecho, so wurde auch von der Welt und vom Stern auf mein Forum verlinkt.

Generell bleiben jedoch die feministisch gesteuerten Medien auf Seiten der Mutter und berichteten prinzipiell weiter im Boulevardstil, ohne den Fall genau zu hinterfragen, nach dem Motto von Frau Beislers FB-Gruppe, „ein Kind gehört zu seiner Mutter.“

Marias Halbschwester Rebecca meldet sich schließlich bei mir, wir trafen uns einmal persönlich und sie erzählte mir ausführlich und im Detail von Misshandlungen, ich stellte das zusammen und lud es ihrem Wunsch entsprechend auf dem Forum auf. Vor Gericht allerdings war sie nie bereit es zu bestätigen oder ihre Mutter anzuzeigen, es ist mir klar, dass sie dadurch immer noch ein Pfand in der Hand gegen sie behalten hat. Für mich sollte das aber eine verhängnisvolle Falle sein und für sie wohl späte Rache an ihrem Vater.

Als Frau Beisler dann schließlich anfing mich, vor allem, mit Klagen einzudecken, , sprangen ausnahmslos alle ab – ab dem Moment nämlich, wo zu erkennen war, dass auch die Justiz trotz massiver Hinweise auf Misshandlung nicht bereit war (ohne Rebeccas Aussage) weiterzuforschen, sondern ebenfalls, in krasser Rechtsbeugung, zu Gunsten von Marias Mutter und mit Sicherheit gegen Marias Willen selber entschied – und wandten sich wieder anderen Dingen zu und ließen mich im Regen stehen, die ehrlosen Schweine.

Ich bekam nun Strafbefehl auf Strafbefehl, zusätzlich zu diversem anonymen Mobbing und Anschwärzungen, die ich zu ertragen hatte.

Ein Kind gehört zu seiner Mutter – ja, bis es drei Jahre alt ist und das ist heutzutage nicht immer gewährleistet, oft werden die Kinder ihren berufstätigen Mutter früher entrissen, aber in Naturgesellschaften sind Kinder, nach dem sie lange in engem Körperkontakt mit der Mutter bleiben (angeschnallt bei der Feldarbeit, zum Beispiel), schon früh unter sich und haben Sex miteinander, auch schon in einem sehr frühen Alter.

Deshalb bin ich eben der Meinung, unsere Form der Erziehung Kinder, und vor allem die frühreifen Mädchen, vom Sex fernzuhalten und ihren Kopf mit sinnlosem Kram zu füllen ist eine schlimme und brutale Form von seelischer Kindesmisshandlung, nur erklärbar dadurch, dass hiermit die Grundlage für die spätere Versklavung und Ausbeutung der Menschheit gelegt wird. In dem wir alle dazu erzogen werden Widernatürliches, Menschenfremdes zu lernen, danach zu arbeiten und zu konsumieren und das alles durch mind control auch noch ganz toll zu finden, von wegen jeder kann doch in dieser Welt seine Chance nutzen (der beste Sklave zu werden). Liebe, Sexualität und Glück gibt es in unserer Welt nur in einer sehr verkümmerten und rudimentären Form, prinzipiell ist hier alles genauso zur Ware und Ersatzbefriedigung verkommen wie alles andere.

Maria ist jedoch schon damals alles andere als ein Kind von Traurigkeit gewesen und suchte wohl schon früh jemanden zum Abhauen – hier ist sie auf Kontakt zu Frauen auf einem Lesbenforum aus, noch nicht einmal 13 Jahre alt.

10429553_316921418464018_798057192_o

Vor allem aber wuchs Maria aber ohne Vater auf, ihr leiblicher Vater… ich will mir keine weitere Beleidigungsklage mehr einfangen, macht auf mich jedenfalls einen äußerst schwachen Eindruck.

Deshalb bin ich nach wie vor der Meinung – Maria suchte einen Fluchthelfer und fand ihn in Bernhard Haase, das was die Facebookgrupp „bitte findet Maria“ und die Medien tun ist Verleumdung eines wehrlosen Mannes, sie verliebten sich ineinander und sind heute wohl noch zusammen, an einem sicheren Ort.

Und vor allem sage ich eben, ein Mädchen, das über zwölf Jahre alt ist, durch ganz Europa zu jagen und zu hetzen, um es von dem Mann zu trennen, den es liebt und der ihm auch den Vater ersetzt, den es nie hatte, um es wieder auf die Schule und somit in die spätere Versklavung zu zwingen, ist Ausdruck unserer ekelerregend und abstoßend kranken Gesellschaft und dass so wenige Menschen bereit sind darüber nachzudenken ein weiterer – wie wenig unsere Welt mit dem innersten Wesen der Menschlichkeit zu tun hat, sondern nur die Interessen einer kleinen Clique von psychopathischen Schwerstkriminellen bedient, die den Planeten, seine Politik, Justiz und die Medien kontrollieren. 

Deshalb ist der Fall Maria auch mein Fall und wird es weiter bleiben.

Run, Maria run. Run and hide, solange bis du 18 bist und dann hoffentlich wirst du mir dann helfen, so wie ich dir half.

Persönlich hat mir der Fall eine Onlinebeziehung zu einem Mädchen in Marias Alter eingebracht (sie ging auf mich zu, will ich noch mal hervorheben, nicht umgekehrt), die nun schon zweieinhalb Jahre dauert, wir reden nach wie vor vom Heiraten und Kinder kriegen, inschallah, es ist ein weiterer Beweis (sicher wären beiden Mädchen wohl ein Mann lieber gewesen, der ein ganz klein wenig jünger gewesen wäre), dass die Anziehung Mädchen und reifer Mann gegenseitig ist, egal was alles dahergelogen wird, damit es ins Bild des gesamten Lügensystems passt.

Deshalb, liebe Frauen, wenn euch wieder der feministische Hochmut und der Dünkel überkommt – und die Herrschsucht über Männer – ihr seid keineswegs das Süßeste und Hübscheste auf diesem Planeten!

04acc482c8

Sondern Mädchen sind es!

……………………………………….

…………………………………….

dsc00856

dsc00855

Ich habe diese Fotos vor zwei Wochen in Weinsberg gemacht – der Bahnhof dort ist Eigentum der roten SA, wie sie ja bekannt gibt. Und der ganze Bahnsteig war voller Ausländer. Ein besoffener Russe rauchte, trotz Rauchverbot. Ich sprach dann mit den alten resignierten Deutschen, man könne nichts machen, sagten sie. Aber sie wissen alle Bescheid was wirklich läuft. Grüne Bengel, schwarz angezogen, verurteilen das Volk – wo das Volk und der Stamm schon so alt sind wie die Menschheit selber.

14332958_751535871650995_5622497593622134949_n

Stoppt die wahren NAZIS!
„AfD-Chefin: Auto von Frauke Petry in Leipzig in Brand gesetzt
AfD-Chefin Frauke Petry ist offenbar Opfer eines Brandanschlags geworden.
Unbekannte haben in der vergangenen Nacht ihr Auto angezündet. Anwohner bemerkten das Feuer.
Die Partei beklagt, dass die Angriffe auf Mitglieder ein Maß „das an Terror grenzt“, erreicht hätten.“

18.9.16

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor kommt aus Syrien und wuchs in Duisburg auf

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor kommt aus Syrien und wuchs in Duisburg auf Quelle: dpa

Sie hält Herkunft und Religion als Identitätsmuster für überholt. „Zu glauben, im Europa des 21. Jahrhunderts könne man von einer klar definierten Volksgruppe ausgehen, ist Selbstbetrug“, schreibt Kaddor in einem Gastbeitrag für das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Stattdessen seien Deutsche und Zuwanderer gefordert, gemeinsam eine neue emotionale Verbindung zu Deutschland zu finden.

„Ein Land braucht etwas, hinter das sich seine Menschen gemeinsam stellen können“, schreibt Kaddor weiter. Dies könne eine Fußball-, Basketball- oder Handballnationalmannschaft sein oder „eine besondere Persönlichkeit, die für ihre Leistung von allen geschätzt wird“. Wer zu einem Land gehöre und dort lebe, müsse dieses Land auch verstehen, um teilhaben zu können.

Diesen „Kitt für das neue Deutschsein zu finden“ sei nur zum Teil Aufgabe der Politik, so die Islamwissenschaftlerin. Sie habe viel Verständnis für emotionale Distanz zu diesem Land, die Menschen mit Migrationshintergrund angesichts permanenter rassistischer und fremdenfeindlicher Schwingungen spürten.

Doch nicht mal der Ruf nach der Politik entlasse uns selbst aus der Pflicht. „Politiker müssen den Menschen in Deutschland den gesellschaftlichen Wandel deutlich und unmissverständlich kommunizieren – und ihnen die Angst davor nehmen“, führt Kaddor aus.

Kaddor wurde 1978 als Tochter syrischer Einwanderer in Westfalen geboren. Die Duisburgerin ist erste Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes. 2011 erhielt sie von der Bundesregierung die Integrationsmedaille. Am 21. September erscheint ihr Buch “Die Zerreißprobe. Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht“.

So weit Die Welt.

Was wir also live und in Echtzeit erleben können ist der Untergang Deutschlands, gefordert und betrieben von einem Kartell aus dem kleinem Kreis der globalen Machthaber dieser Welt, organisiert in Geheimgesellschaften, ihren gekauften Politikern und Medien und von ihnen gesponserten und künstlich hervorgeholten talent- und intelligenzlosen, aber dafür möglichst dreisten, frechen und unverschämten Mihigrus.

Wagt es diese Frau es uns allen offen kundzutun, dass Deutsche in Zukunft in ihrem eigenem Land nichts mehr zu sagen haben sollen, sondern ihr Land den Zugereisten überlassen sollen! Nichts anderes. Ein klar definiertes Volk zähle nicht mehr, sondern nur noch Leistung, das steht zwar dort nicht, aber das ist was die Globalisierer immer fordern, tretet den faulen und trägen Deutschen in den Arsch und zwingt sie zur Konkurrenz um Arbeitsplätze mit den Einwanderern.

Es gibt nur eine Antwort! Weg endlich mit dieser elenden Globalisierung, die nur wenigen nützt, aber allen anderen schadet, und zurück zum Volk! Eine kleine, klar definierte Einheit, die zusammenhält und die man nicht gegeneinander ausspielen kann!

Es ist nur mind control, was die Globalisierer betreiben, dieses globale Firmen- und Bankenkartell, wenn sie immer so tun als sei der Gedanke von Nation und Volk rückständig und europäische und globale Zusammenschlüsse, unter zentraler Herrschaft, etwas dem die Zukunft gehört. Das Volk aber ist zeitlos! Das Volk ist keine Modeerscheinung! Und Weltreiche gab es schon immer, sie kamen und gingen, derzeit erleben wir das Weltreich der Finanzmafia. Aber es gibt es auch eine Globalisierung ohne der Abschaffung von Volk und Nation und der Zusammenwürfelung und Neumischung der Völker und diese elenden Migration und Heimatverlassung! Man kann es positive Globalisierung nennen, etwas was den Völkern der Welt nützt, ohne ihnen zu schaden. Alles andere ist nur mind control, die Medien werden von ihren Finanziers veranlasst immer wieder die Formel „rückständig“ zu verwenden, wenn es um Volk geht und „Nazi“ und „fremdenfeindlich“ und „rassistisch“, in ihren elenden kleinen Artikeln und Beiträgen. Die ein und dieselbe Scheiße wird immer wieder neu verquirlt, als wäre unsere Medienlandschaft ein Klärwerk! 

Und die nächste Antwort liefert sie uns gleich mit:

Sie habe viel Verständnis für emotionale Distanz zu diesem Land, die Menschen mit Migrationshintergrund angesichts permanenter rassistischer und fremdenfeindlicher Schwingungen spürten.

Rassistische und fremdenfeindliche Schwingungen sind von großem Übel! Dagegen hilft wirklich zuverlässig nur eines: raus mit euch!! Und diese Frau die angeblich so toll integriert sei und doch nur eines macht, nämlich antideutsche Hetze, als Allererstes. Raus mit diesem frechen Luder!!!! Sie ist hier nicht einmal geboren und sie hat kein deutsches Elternteil, sie gehört nicht zum Volk und will es noch nicht einmal.

Raus mit ihr!

Stück für Stück wird dieses Land von den fremden Eroberern ihren Wünschen angepasst und die deutsche Bevölkerung gedemütigt und vorgeführt! Irgendwann werden Deutsche selber wie Schafe geschlachtet!

….

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden, dass Tiere für ein muslimisches Opferfest ohne vorherige Betäubung geschlachtet werden dürfen.
AUGSBURGER-ALLGEMEINE.DE|BY AUGSBURGER ALLGEMEINE

Das wesentliche Problem ist eben die Verdummung der Deutschen!

….

14292400_1447001028660356_1353488243598800653_n

Hab mir das noch nicht angeschaut, oba er schäint scho a rächts Mannsbuild zu sei! https://youtu.be/ehJe-4hjR2c

 

17.9.16

Lembke prollt und pöbelt gegen das Unrecht an! 😉 Die Dreckratten vom Speichellügenblatt titeln, dass Trump eine Gefahr für die Welt sei – und die Agentin des Bösen und Satanischen, Clinton, also dementsprechend keine. Auskotzen könnte ich vor diese Profilügnern!

Es geht ihnen an den Kragen, dem Gesocks! Die Wahrheit über 9/11 lässt sich nicht aufhalten, egal wie auch immer die Lügenpresse hetzt und schmiert!

Europhysics Article Nears 200,000 Views, Sparks Controversy over Facebook’s Trending News Feed

Share this Groundbreaking Article with Everyone You Know!

Last Friday, while AE911Truth was busy preparing for the Justice In Focus conference, a controversy of sorts erupted after Facebook displayed one of the many articles about ourEurophysics News feature on its trending news feed. A reporter from the Washington Postapparently felt this was not an acceptable subject for Facebook to be spreading around — no matter how many people were talking about it.

In a matter of hours, a wave of frenzied pseudo-journalism broke out in the mainstream news media. From the Washington Post to the Daily News, they chastised Facebook for allowing algorithms rather than gatekeeper editors to decide what should be circulated in its trending news feed. Eventually Facebook was forced to remove the news item.

Amid the firestorm of indignation, only Alan Yuhas of the Guardian bothered to actually look at the original article at the center of the controversy. But, as to be expected, he went to great lengths to smear and minimize the authors. And despite the fact that Europhysics News is published by the prestigious European Physical Society, Yuhas preferred to cite Hearst-owned, pop-science magazine Popular Mechanics and parrot its claim that it disproved such “conspiracy theories” long ago.

Just the Beginning of this Article’s Impact

Yet again the mainstream news media has proven it will pull out all the tricks in its bag to suppress or dismiss the evidence of controlled demolition on 9/11. But that won’t stop millions of decent, concerned citizens around the world from sharing this information with friends, family, colleagues, and even strangers.You can do your part by sharing this breakthrough scientific article with everyone you know. Right now it’s nearing 200,000 views. How far will it go?!

 

michael-muller-afd-rassisten-nazis-berlinwahl

Schlimme Zeiten damals, was?

libyen

Gott sei Dank leben wir heute, kotz.

235000 schwarze Glücksritter warten auf das Ticket nach Germoney.

http://www.gmx.ch/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/un-gesandter-235000-fluechtlinge-warten-libyen-ueberfahrt-italien-31886932

„Ich bin zu einer Zeit aufgewachsen, als fast alle in meinem Umfeld gegen die Apartheid in Südafrika demonstriert haben“, sagt Michael Müller, Bürgermeister von Berlin (weil ihm die AFD zu rassistisch ist). Und heute, wo die Schwarzen endlich an der Macht sind – geht es Südafrika schlechter denn je.

DWN-Merkel-Grüne-Flüchtlinge-600x338

Deutschland geht vor die Hunde, chanté!

Israel-Deutschland

Kriegst sicher noch nen neuen Orden bald von deinem Chef dafür.

Und wir kriegen das:

487282a-hell

Hey you, white fucker, gimmie your money!

15.9.16

Mjam, mjam frauenfeindliche Zitate, lasst sie euch auf der Zunge zergehen, Männer! Heute habe ich schon wieder so unverschämte junge Tussen gesehen, die meinen, nur weil sie gute Titten haben, gehört ihnen die Welt! (Ich lächele auch deshalb so gerne hübsche kleine Mädchen an, weil die immer erfreut zurücklächeln. Lächelt man aber eine 20-jährige an, so passiert es sehr oft, dass sie einen hochschnöselig auflaufen lässt. Vor allem wenn man nach kein Geld aussieht.)

Sprüche 9, 13 (netter Trauspruch)
Es ist aber ein törichtes, wildes Weib, voll Schwätzens, und weiß nichts;
(meint Salomon hier alle Frauen? )

Sprüche 11, 22
Ein schönes Weib ohne Zucht ist wie eine Sau mit einem goldenen Haarband.
(Mit Zucht = ohne goldenen Haarband, oder was?)

„Die größte Ehre, die das Weib hat, ist allzumal, daß die Männer durch sie geboren werden.“
(Martin Luther, dt. Theologe)

„Die Weiber sind hauptsächlich dazu bestimmt, die Geilheit der Männer zu befriedigen.“
(Johannes Chrysostomos, 349-407, gr. Kirchenlehrer)
(Chrysostomos wird als einer der vier großen griechischen Kirchenväter verehrt, also als einer der frühchristlichen Schriftsteller, die in ihren Schriften die christliche Lehre begründeten.)

„Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, das von Gott nicht nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Es entspricht der natürlichen Ordnung, daß die Frauen den Männern dienen.“
(Kirchenvater Augustinus, hl., 354-430)
(Augustinus gilt als einer der bedeutensten Kirchenlehrer. Mit dem Titel ‚Kirchenlehrer‘ erkennt die Kirche den Beitrag einer Person zur Lehre und Verständnis des Glaubens an.)

„Der wesentliche Wert der Frau liegt in ihrer Gebärfähigkeit und in ihrem hauswirtschaftlichen Nutzen.“
(Thomas von Aquin, Kirchenlehrer, 1225-1275)

„Die Frau muß das Haupt verhüllen, weil sie nicht das Ebenbild Gottes ist.“
(Ambrosius, Kirchenlehrer, 339-397)

„Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde.“
(Thomas von Aquin, Kirchenlehrer und Patron der katholischen Hochschulen)

„Wenn du eine Frau siehst, denke, es sei der Teufel! Sie ist eine Art Hölle!“
(Papst Pius II., 1405-1464)

„Eine weibliche Person darf nicht ministrieren… ist nur gestattet, wenn keine männliche Person zu haben und ein gerechter Grund vorhanden ist. Die weibliche Person darf aber auf keinen Fall an den Altar herantreten und darf nur von ferne antworten.“
(Kirchliches Gesetzbuch von 1917)

„…der Gang, wie sich die göttliche Lehre verbreitet: Von Gott zu Christus, von Christus in den Mann und von diesem in das Weib hinab. Umgekehrt verbreitet sich die teuflische Lehre: Sie kommt zuerst in das Weib, denn dies besitzt weniger Unterscheidungsvermögen.“
(Alexander von Hales, 1185-1245, Lehrer des Thomas von Aquin)

„Weiber sind von der Natur zum gemeinschaftlichen Genuß bestimmt.“
(Kapokrates, Frühchrist und Klostergründer)

„Das Weib verhält sich zum Mann wie das Unvollkommene und Defekte (imperfectum, deficiens) zum Vollkommenen (perfectum).“
(Thomas von Aquin, hl., Kirchenlehrer, 1225-1274)

„Auch sie (die Ehe) basiert auf demselben Akt wie die Hurerei. Darum ist es das Beste für den Menschen, kein Weib zu berühren. „
(Quintus Tertullian, Kirchenschriftsteller, 160-225)
(Tertullian vertrat einen rigorosen ethischen Standpunkt und setzte sich für eine strenge Kirchendisziplin ein. Seine Theologie war prägend für die christliche Frühkirche.)

„Die Frau ist ein Mißgriff der Natur… mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur körperlich und geistig minderwertiger…eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann…die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann.“
(Thomas von Aquin, hl., Kirchenlehrer, 1225-1274)

„Will die Frau nicht, so komm‘ die Magd!“
(Martin Luther, Frauenfreund)

„Darum hat das Maidlein ihr Punzlein, daß es dem Manne ein Heilmittel bringe.“
(Martin Luther)

„…würde es nur Erbrechen verursachen, Weiber anzuschauen… Da wir nicht einmal mit den äußersten Fingerspitzen Kot und Schleim anrühren mögen, warum begehren wir so eifrig das Schmutzgefäß selbst zu umfassen?“
(Der heilige Odo von Cluny, Patron der Musiker, für Regen, gegen Dürre, 878-942)

„Alle Bosheit ist klein gegen die Bosheit des Weibes. Besser ist die Gottlosigkeit des Mannes als ein wohltuendes Weib.“
(Die Synode zu Tyrnau, 1611)
(Auf Synoden werden kirchliche Lehrmeinungen beschlossen.)

„Wer mit dem Weibe aber verkehrt, der ist der Befleckung seines Geistes so ausgesetzt wie jener, der durchs Feuer geht, der Versengung seiner Sohlen.“
(Franz von Assisi, Ordensstifter u. Heiliger, 1181-1226)

„…wer mag alle leichtfertigen und abergläubischen Dinge erzählen, welche die Weiber treiben…es ist ihnen von der Mutter Eva angeboren, daß sie sich äffen und trügen lassen.“
(Martin Luther)

„Mönche brauchen nur eine Frau zu sehen, dann grunzen sie wie echte Schweine.“
(Pressemitteilung Deutscher Katholikentag 1968)

„Aber, wie nun die Gemeinde ist Christo untertan, also auch die Weiber ihren Männern in allen Dingen.“
(Paulusbrief an die Epheser)

„In keiner Religion oder Weltanschauung ist die Frau so geachtet und geehrt wie im Christentum!“
(Der katholische Theologe Bernhard Häring im 20. Jahrhundert)

„Die Frau muß das Haupt verhüllen, weil sie nicht das Ebenbild Gottes ist.“
(Kirchenlehrer Ambrosius)

„…diesen Weibern auf die entblößten Brüste scheißen.“
(Abraham a Sancta Clara, dt. Prediger,1644-1709)
(Sancta Clara alias J. Ulrich Megerle war der bedeutenste kath. Prediger der Barockzeit.)

„Mädchen, die Miniröcke tragen, kommen in die Hölle.“
(Der Jesuit Wild im 20. Jahrh.)

„Der Frau steht nur Trauerkleidung zu. Sobald sie dem Kindesalter entwachsen ist, soll sie ‚ihr so gefahrenbringendes Antlitz‘ verhüllen, bei Gefahr des Verlustes der ewigen Seligkeit.“
(Kirchenvater Tertullian)

„Wenn sich die Frau ihrem Mann, der ihr Haupt ist, nicht unterwirft, ist sie desselben Verbrechens schuldig wie ein Mann, der sich Christus nicht unterwirft.“
(Kirchenvater Hieronymus, hl., 347-420)
(Übersetzte die Bibel ins Lateinische und lebte zu lange in der Wüste)

„…wer mag alle leichtfertigen und abergläubischen Dinge erzählen, welche die Weiber treiben…es ist ihnen von der Mutter Eva angeboren, daß sie sich äffen und trügen lassen.“
(Martin Luther)

Vielleicht wird uns hier klar, warum wir vorhin auf den engen Zusammenhang des Weibes mit dem Tier aufmerksam machten: Sexualität führt zur Bestialität.
(Bischof Rudolf Graber zur Sexualkunde in Schulen, 1980)

„…das weibliche Geschlecht ist bei weitem minderwertiger als das männliche…Der weibliche Verstand ist schwächer.“
(Der Jesuit Sarasa)

„Wo sich ein Priester aufhält, darf kein Weib eintreten.“
(Synode von Paris, 846)

„Nahe der Kirche dürfen keine Frauen wohnen.“
(Synode von Coyaca, 1050)

„Priester, die Frauen beherbergen, die Verdacht erregen, sollen bestraft werden. Die Frauen aber soll der Bischof in die Sklaverei verkaufen.“
(2. Synode von Toledo, 589)

„Bei der Frau muß schon das Bewußtsein vom eigenen Wesen Scham hervorrufen.“
(Clemens Alexandrinus, vor 215)

„Die Frauen dürfen im eigenem Namen Briefe weder schreiben noch empfangen.“
(Synode von Elvira, 4. Jahrh.)

„Das ganze (weibliche) Geschlecht ist schwach und leichtsinnig. Sie finden das Heil nur durch die Kinder.“
(Johannes Chrysostomos, hl., 349-407, gr. Kirchenlehrer)

„Frauen dürfen in der Kirche nicht singen.“
(Der heilige Bonifatius, Benediktinermissionar u. Apostel der Deutschen, 675-754)
(Zerstörte in heiliger Mission zahlreiche heidnische Heiligtümer und wurde in Anerkennung dieser Leistung zum Erzbischof ernannt.)

Ehe ist Arznei für Hurerei.
(Martin Luther)

„Ob sie sich aber auch müde und zuletzt todt tragen, das schadet nichts, laß‘ sie nur todt tragen, sie sind darumb da.“
(Martin Luther, Schwangerschaftsberater)

„…daß ein schön aufgeputzes Weib ein Tempel sei, der über einer Kloake aufgebauet…Wer wird den Koth für einen Gott anbeten wollen?“
(Abraham a Sancta Clara, 1644-1709)

‚Mögen doch alle Bäume solche Früchte tragen.‘
(Der Kyniker Diogenes angesichts einer Frau, die an einem Ölbaum erhängt wurde)

„Der Tod im Kindbett ist nichts weiter als ein Sterben im edlen Werk und Gehorsam Gottes.“
(Martin Luther)

Eine Frau soll still zuhören und sich ganz unterordnen. Ich gestatte es keiner Frau zu Lehren und sich über den Mann zu erheben. Zuerst wurde ja Adam erschaffen, und dann erst Eva.
(Erster Timotheusbrief, Kap. 2, Verse 11-13.)

Also schlecht ist das Weib von Natur, da es schneller am Glauben zweifelt, auch schneller dem Glauben abschwört, was die Grundlage von Hexerei ist.
(Der ‚Hexenhammer‘)

Wer die Kleidung beider Geschlechter gleich machen wolle, der würde gegen Gott und die Naturgesetze handeln, und es würde viel Unheil daraus entstehen.
(Juan Luis Vives, span. Pädagoge, Unterweisung der christlichen Frau)

Frauen haben haben nicht mehr Hirn als ein Strohputz auf dem Acker, der für die Vogelschau ist hinausgestellt worden.
(Georg Stengel, Jesuit, 1584-1651)

Frauen sind nicht fähig, Priesterinnen zu sein.
(Der anglikanische Bischof Edwin Barnes, Bischof von Richborough, 1995)

Es ist ein Menschenrecht, nach seiner Facon selig zu werden, und wenn man keine Frauen als Priester haben will, dann muss man das so haben DUERFEN.
(Thorwald C. Franke, Hardcore-Katholik)

Die Frauen sind des Lebens nicht würdig.
(Petrus, Thomasevangelium)

„Das ist unbiblisch. Jesus Christus erkennt die Bischöfin nicht an. Das Bischofsamt in Hannover ist verwaist.“
(Der christliche Unternehmer Rudi Weinmann auf einer ‚Notsynode‘ zur Wahl einer Frau ins Bischofsamt, 1999)

Seele bei Jungen ab dem 14. Tag (nach der Zeugung) , bei Mädchen nach dem 18. Tag
(Der heiliger Thomas)

Quelle ifrau.de

Advertisements

Über Jochen Lembke

Europe's cab-driving writer
Dieser Beitrag wurde unter Blogeinträge seit 2009 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s