Einträge ab 23.11.16

1.12.16

Ich möchte es nutzen, dass gerade viele Menschen hier lesen, die es sonst nicht tun, für einen Appell an diese, sich doch einmal kurz fünf Minuten Zeit zu nehmen und sich Folgendes zu überlegen.

Den Zusammenhang zwischen dem Fakt, dass die 60 reichsten Menschen auf dieser Welt so viel haben wie 50 % der Weltbevölkerung und dass diese Tendenz steigt (!), dem behaupteten Holocaust an den Juden, dem daraus resultierendem Schuldkomplex und dem verringerten Selbstbehauptungswillen unseres Volks – und der gegenwärtigen Volkszerstörung, so wie wir sie erleben, mit dem Ansturm von illegalen Einwanderern und der großzügigen Willkommenheißung seitens Regierung, Medien und gleichgeschalteter öffentlicher Meinung.

Dass man uns einredet, dass die Globalisierung, so wie sie derzeit stattfindet, unaufhaltsam wäre, geschichtlich notwendig und alternativlos. Und dass es dafür eben notwendig sei die Nationen und Völker zu zerstören, etwas was man natürlich direkt sagt, aber was ist, was de facto abläuft, man nennt es eben „nicht Nazi sein“.

Dass man uns dazu zwingt, durch eine Mischung aus Versprechungen und offenen Drohungen.

Einerseits den Versprechungen einer schönen Welt, mit grenzenlosem Wachstum und Reichtum für alle, ohne Krieg und ohne rassische Konflikte, dem Traum von Weltvolk, wie sie die Linken ja selber träumen – und anderseits ganz offenen Drohungen, bzw sogar de facto-Ankündigungen, wie, dass unsere Sozialstaat nicht mehr zu halten wäre (ohne dass dafür ein Grund besteht, denn wir geben ja den Plänen der Globalisierer nach, wir tun ja alles was sie wollen und dass bei weiter steigender Produktivität, technischem Fortschritt und Wachstum der Wirtschaft – jeder kann sehen, dass da etwas oberfaul ist) – und sie drohen, dass unser Wohlstand nicht zu halten wäre, wenn wir nicht genau das tun, was sie wollen.

Dazu zunächst, Deutschland ist für sich genommen ein Juwel dieser Erde. Es bestünde für uns überhaupt keine Notwendigkeit für einen Austausch mit dem Rest der Welt. Dass man uns erzählt, wir hingen vom Export ab und wir bräuchten die Einfuhr von Rohstoffen, ohne denen wir nicht produzieren können, ist ein Märchen, eines, das man uns erzählt, weil wir von den Gewinnen, die dieses Land produziert, kaum etwas sehen, es fällt bei dieser ganze Überproduktion dieser BRD-Firma und Exportweltmeisterei, gegen grünes Falschgeld, kaum etwas ab für die eigene Bevölkerung. Wir haben auch eine Inlandsnachfrage!

Ich wage zu behaupten, wenn wir, rein hypothetisch, durch einen unsichtbare Energiebarriere Außerirdischer vom Rest der Welt abgetrennt wären, so würde es uns über kurz über lang besser gehen als heute. Wir könnten die Produktion herunter fahren und wir würden Rohstoffe besser recyclen, unsere Eliten, hier kostspielig ausgebildet, würden nicht mehr ins Ausland fliehen. (Wir haben hier keine deutschen Ärzte mehr, nur noch Ausländer, denn unsere Ärzte sind alle in der Schweiz.)

Das wahre Ausmaß der Versklavung und Ausbeutung unseres Landes ist kaum jemanden bewusst.

Und selbstverständlich sollten wir als Menschheit zusammenwachsen, ein Weltvolk bilden – aber nur ein Wahnsinniger würde dabei seine Heimat und sein Volk aufgeben, für ein paar leere Versprechungen oder offenen Drohungen, ein Wahnsinniger – oder ein hochgradig Manipulierter.

Es ist wie mit der Familie, das gleiche, niemand würde freiwillig die Geborgenheit der Familie aufgeben, nur weil er auch gut mit anderen Menschen auskommen wollte. So ist es auch mit dem Volk, das Gleiche, das Volk kommt gleich nach der Familie und der Sippe und der dörflichen Einheit und der Einheit des Stadtteils. Es kommt immer vor dem Rest der Welt, muss es!

Wenn ein illegaler Migrant einen Deutschen totschlägt, derzeit, so kriegt er noch einen Orden, so kommt es einem vor, zumindest – wenn man verlangt, dass der behauptete Holocaust an den Juden endlich bewiesen wird, wenn man sagt, man ist dann gerne bereit ihn zu glauben, ja, dann fällt man auch auf die Knie und bittet um Vergebung, eine ganze Woche lang, alles was man will ist ein echter Beweis, der bisher nie kam – so wandert man dafür letztlich in den Knast.

Man hat den Deutschen früher erzählt, man kann alles kritisieren, aber die Kritik am Führer, die soll man doch bitte für sich im stillen Kämmerlein üben, man hat den Menschen in der DDR erzählt, sie können alles kritisieren, aber die Kritik am Sozialismus, die sollen sie doch bitte im stillen Kämmerlein für sich üben, man erzählt den Menschen hier in der BRD, heute, in einem faschistischen System, das nichts als den Interessen der 60 reichsten Menschen der Welt dient, die noch reicher werden wollen – man kann alles kritisieren, aber die Kritik am Holocaust, die soll man doch bitte im stillen Kämmerlein für sich üben.

So hat mir das die Richterin gestern gesagt, wörtlich.

Ich bitte, ich beschwöre euch, denkt darüber, nach für fünf Minuten.

Ich bitte euch, beschwöre euch, deutsches Volk, Brüder und Schwestern, werft eure Heimat und Identität nicht weg, nur weil man euch das per Gehirnwäsche so befiehlt, folgt nicht erneut unheilvollen Führern in den Untergang, lasst uns zusammen halten als Volk!

Niemand will mehr ein deutsches Reich, sondern ein Deutschland, in einem freien und geeinten Europa, in einer freien und geeinten Welt, aber nehmt uns nicht unsere Heimat und nehmt uns nicht unser Volk!

30.11.16

Der BRD-Faschismus, der sich in Orwellschem Neusprech als Anti-Faschismus verkleidet, hat heute wieder, in Form eines Urteils seiner Erfüllungsjustiz, zugeschlagen.

Ich wurde heute im Verfahren wegen Volksverhetzung, das aufgrund meines Widerspruchs gegen den Strafbefehl einer Geldstrafe von 70 Tagessätzen a 10 Euro, zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten, auf Bewährung verurteilt!

Das ist unglaublich!

Obwohl ich dem Staatsanwalt klar gesagt hatte, wenn ich den Holocaust eine Lüge nannte, so war das ein Fehler (warum soll ich ihn leugnen, wenn Zweifel es auch tun und ich müsste ja dann beweisen, dass er nicht stattfand, anstatt dass die Justiz endlich mal beweist, dass er stattfand) und ich werde es nicht wieder tun, sondern ich werde weiterhin nur Zweifel an ihm äußern.

Das, was vorher schon klare Rechtsbeugung war, ist nun vollkommen eskaliert!

Und es zeigt den wahren Kern von Paragraph 130 – jegliche, und sei es nur leise Kritik, an der offiziellen Darstellung im Keim zu ersticken! Es geht nicht darum zu verhindern, dass er eine Lüge genannt wird, sonder es geht darum, um eine brutale Unterdrückung der Meinungsfreiheit und der Kritik am herrschenden System, was ja davon lebt, dass die Deutschen keinen Überlebenswillen als Volk mehr haben, ein System, was letztlich dazu führt, dass jedes Jahr 100 Millionen Menschen, hauptsächlich Kinder, weltweit sterben, der Holocaust an den Armen.

Und als ich die beiden Vollstrecker der BRD-Gewaltherrschaft, Richterin und Staatsanwalt, fragte, ob sie diesen Holocaust an den Armen leugnen würde – bekam ich von beiden keine Antwort. Sie sagten nicht einmal, darauf brauchen wir Ihnen nicht zu antworten, sondern sie schwiegen einfach nur, obwohl ich zweimal direkt und vor Zeugen mit einem Abstand von einer halben Stunde danach gefragt hatte! Es ist diesen Bütteln des Systems vollkommen egal, ob das draußen Kinder sterben! Hauptsache, sie kriegen weiter ihren Hurenlohn!

Der Holocaust an den Juden sei eine historische Tatsache und müsse deshalb nicht bewiesen werden. Stelle eine Lüge auf und vervielfältige sie mit dem Geld, was du den Armen abgepresst hast und so wird sie schon zur historischen Tatsache? Die du niemals hast beweisen müssen?

Und das wirklich Bestürzende war, es waren insgesamt drei Medienvertreter da, niemand von mir, weil ich auch aufgrund meiner kürzlichen sehr schweren Grippe auf weitere Ankündigung verzichtet hatte, und alle zeigten drei sich als Vertreter ihrer Zunft, nämlich pseudokritische Systemschreiberlinge, die man ebenso mit nichts erreichen kann. Ich hatte in der Pause mit einem ein Gespräch, bis er dann auswich, weil er merkte, dass er keine Argumente hatte, dass er in einer Diskussion mit mir nicht bestehen konnte. Nichts zeigt deutlicher wie verkommen der Journalismus heute ist, die Wahrheit, neben vielen Übertreibungen natürlich, findet man nur noch im Internet, auf all den vielen ehrenamtlichen Foren und Blogs – bezahlte Journalisten werden heute nur noch bezahlt für das Verbreiten von Lügen. Das ist ihr Job, nicht mehr das Aufspüren und Dokumentieren der Wahrheit.

Und sie alle zeigten, dass sie nur das wahrnehmen wollen, was sie wahrnehmen wollen, er sagte, Sie hätten doch dem Staatsanwalt einfach sagen können, dass Sie den Holocaust nicht mehr leugnen, da sagte ich, das habe ich doch so gesagt, ich habe es ihm sogar versprochen – da kann der sich nicht daran erinnern, das gehört zu haben.

Und dann diese Begriffsklitterung, man dürfe den Holocaust auch nicht verharmlosen, indem man ihn nicht glaubt. Das ist eine gezielte Verluderung der deutschen Sprache! Den Holocaust verharmlosen wäre zu sagen, na ja, „es waren doch nur Juden“, oder, „sechs Millionen sind doch nicht viel“, das wäre eine Verharmlosung, von der ich mich natürlich entschieden distanziere, aber wenn ich sage – wenn er stattfand, dann wäre das ein ganz furchtbares Verbrechen, aber ich glaube ihn nicht – das ist keine Verharmlosung, sondern es zeigt nur die selektive Wahrnehmung dieser Menschen.

Wie sagt der kleine Junge, in the sixth sense, der die Geister sehen kann – they don´t know that they are dead, they only see, what they wanna see. They only see, what they wanna see. Sie sehen nur das, was sie sehen wollen. So sind Menschen in dieser Beziehung, es sind sehr viele Menschen wie Geister, denn es fehlt ihnen an jeglicher Objektivität.

Es hat sie auch nicht interessiert, dass ich sagte, ich werde ja wohl kaum ein Volk erreichen können mit meinem Blog, sondern nur ein paar Denunzianten, die gezielt nach „Holocaust Lüge“ googeln, es interessiert die Leute nicht, sondern nur die Gesinnung zählt und das Verbreiten derer.

Und sie scheinen in mir und meinem Blog durchaus eine reale Gefahr zu sehen, das war schon wie ein Adelsschlag für mich, wenn eine Ursula Haverbeck,  für die persistierenden Leugnungen vor einem weltweiten Publikum nur eine, dafür, neben dem üblichen Frauenbonus, kleine Gefängnisstrafe bekommt und ich für, im Vergleich für nichts, vier Monate auf Bewährung. Da kann ich mir ja schon etwas darauf einbilden.

Liebe Freiburger Justiz, wenn ich nur irgendeinen Zweifel an der Richtigkeit von dem was ich tue gehabt hatte, heute sind sie beseitigt worden.

Dieser BRD-Faschismus ist kein bisschen besser als der des Dritten Reichs, ich widme diesen Kampf all den Menschen, die ins KZ kamen, weil sie mutig ihre Meinung vertreten hatten und sich auch nicht von Androhung von Terror und Tod davon abbringen haben lassen!

Diese beiden Leugner am Holocaust an den Armen werden schon noch ihre gerechte Strafe bekommen, das System wird crashen und dann werden aus Jägern die Gejagten!

Ich habe augenblicklich, auf der Geschäftsstelle Berufung eingelegt.

Es war ein Justizbediensteter mit dabei, er sagte mir dann auf Nachfrage, es hatte geheißen, es solle jemand mit dabei sein – ich mache das nicht, dass ich mir unbeteiligte Sündenböcke nehme, an denen ich es auslassen kann, sondern ich packe das Übel an der Wurzel.

Um es mit Gerard Menuhin zu sagen, tell the truth and shame the devil!

Wahrheit sagen, Teufel jagen.

dsc00915

14183914_1638386849824468_7466682327124210562_n

27.11.16

Ein schönes Foto zur Unterstützung der Desintegrationshypothese.

14484733_867453116722924_6108621082854712042_n

Man beachte vor allem die Trümmerstücke unten, die alle anscheinend eine Schleppe aus Staub hinter sich herziehen, ihre Konturen nachbildend. Das ist nur möglich, wenn sie sich, im Fall, in Staub auflösen.

………………

Ich wollte ja schon sehr lange politisches Kabarett machen, vl finde ich doch noch den Einstieg dahinein, so ein kleines Video ist jedenfalls schnell gemacht zwischenrein. Nett anzuhören!

………….

Marcs Alptraum, wie er mir gestand. 😉 Mein fleißiger Kommentator Marc hat mein Gerede über kleine Mädchen so verwirrt, dass er einen Alptraum hatte. Ein paar von denen hätten sich über ihn gebeugt, die Decke weggezogen und kritisch seine Ausstattung gemustert. Er hätte sich beherrscht wie er nur konnte, aber es hatte ihn dann schließlich doch über“mannt“ – da sagten sie nur schnippisch, pöh, da sind wir aber anderes gewöhnt.

b002

25.11.16

15219498_177107506086155_5414884340668858066_n

Der kluge Kämpfer lernt aus der Propaganda des Gegners! Wir haben dem Islam NICHTS entgegenzusetzen! Unsere Frauen sind nicht von Männern unterdrückt, sondern von sich selber und dem Drecksfeminismus!

14962651_1003111893150154_8407844520692453431_n

Das ist ja, wir kennen das alle aus dem Privatleben oder eben der Geschichte, wir geben einen kleinen Finger, es wird die ganze Hand genommen oder – man wehre den Anfängen! Oder – wer zu gutmütig ist wird dafür bezahlen, weil er ständig ausgenützt wird!

Die Indianer haben die ersten Weißen gastlich aufgenommen, heute leben sie in Reservaten und müssen selbst dort noch um ihre Rechte kämpfen

Es wäre kein Problem, wenn dieser Mann jetzt in den Bundestag kommen würde und sich dafür bedankt, dass wir eine offene und Nicht-rassistische Gesellschaft sind, die jemanden wie ihm eine solche Chance gegeben hat. Warum hätten wir das auch nicht tun sollen?

Aber was macht er?

Er, der es in den Bundestag geschafft hat, obwohl er hier nicht geboren wurde, obwohl er in einem weißen Land lebt, redet von „Hetze“ gegen Schwarze! Ausgerechnet er!

Er bildet somit nichts als einen Brückenkopf für die feindliche Invasion von hunderten von Millionen weiterer Schwarzer in den nächsten Jahren, solange bis die Reste der Deutschen in Reservaten um ihre Rechte kämpfen müssen.

 

An seine Ankunft in Deutschland erinnert sich Karamba Diaby noch genau. Es war der 2. Oktober 1985, 15.15 Uhr. Da landete der im Senegal geborene junge…
FOCUS.DE|BY FOCUS ONLINE

Deshalb ist es jetzt dringend Zeit für das, was er als „Hetze“ bezeichnet, wir müssen uns wehren, sonst sind wir alle verloren!

………………….

Maria hat ohne ihren Vater aufwachsen müssen. Ohne dass er tot gewesen ist, sondern einfach, weil ihr leiblicher Vater zu schwach ist und verantwortungslos und weil er sich hat verdrängen lassen von einer wahrscheinlich schon immer über-gluckenden Mutter.

199678-1-1

Das muss für ein Mädchen noch viel schlimmer sein als wenn der Vater tot ist.

Und für uns als Gesellschaft ist es schlimm, dass das Bewusstsein, wie wichtig Väter sind, gar nicht vorhanden ist, verdrängt von dieser ekelhaften Schweinepest, dieser Jauche und Gülle Feminismus.

Es heißt ein Mädchen gehört zu seiner Mutter, Maria gehöre zu ihrer Mutter, obwohl sie sie immer schon erdrückt hat, to put it mildly, und obwohl sie ihren Vater nicht hatte und NIEMAND, außer mir und ein paar wenigen äußert überhaupt Verständnis dafür, dass sie mit einer Vaterfigur abgehauen ist. NIEMAND!

Der ekelhafte Schweinefemismus hat die Gehirne dieser vielen dummen Menschen, die den Planeten mit ihrer Existenz beleidigen so zugeschissen – wie immer wenn ich wütend und empört bin drücke ich mich drastisch aus – dass dieser Mann gleich von vornherein keinerlei Chance hatte, er sei ein Monster, ein pädophiles Monster, ein Krimineller, ein Entführer – kein Mensch sieht, dass die beiden sich geliebt haben und es wohl noch tun, dass es die Mutter war, die die beiden in die Flucht geschlagen hat, kein Mensch sieht, dass nach so langer Zeit Mutter jetzt auch mal Vater dran ist.

Herr Henselmann, es ist mir bekannt, Sie halten von mir nichts, ich halte von Ihnen noch viel weniger. Jeder kann eine Tochter zeugen, ein Mann, der seine Tochter im Stich lässt, der aber hat bei mir rein gar nichts zu melden.

ltail81

Ein Mädchen braucht seinen Papi.

24.11.16

Nach der Trumpwahl fangen auch die Dämme in den USA bezüglich 9/11 zu brechen an.

Trump kündigte eine neue Untersuchung an, aber unabhängig von ihm kämpfen so viele Menschen gegen das Lügensystem an, allem voran Architects and Engineers for 9/11 truth.

Das sich jetzt eine ehemaliger NIST-Mitarbeiter (NIST war die offizielle Untersuchung, die die US-Regierung beauftragt hatte und die dem Steuerzahler teuer zu stehen kam – und es waren alles Lügen und Täuschungen) gegen NIST ausspricht und sagt sie sollen („blow the whistle on themselves“) jetzt endlich mal mit der Wahrheit herauskommen, ist sensationell und der erste Durchbruch zur Wahrheit.

Aber in Amerika glaubt keiner mehr der offiziellen Version zu 9/11, ein Grund dafür, dass man Clinton nicht wählen wollte. Nur in Deutschland hat die Lügenpresse noch solch eine Macht, dass kaum jemand hier die absurde Verschwörungstheorie von arabischen Terroristen bezweifelt, das Märchen von Ali bin Laden und seinen 40 Terroristen.

Aber dieses Lügensystem wird fallen, in sich zusammen wie ein Kartenhaus, bald, sehr bald sogar, und dann wird auch das Merkelregime fallen und die größten Schäden an unserem Land seit dem Zweiten Weltkrieg können beseitigt werden.

Natürlich wird die Badische Zeitung nichts über diese Sensation bringen sondern nur wieder gut „unsere neuen ausländischen Mitbürger“ sich integrieren lassen. Also, in welch atemberaubenden Tempo Deutschland, unsere Heimat und Vaterland, unser Volk, weiter zerstört wird, im Auftrag ausländischer Verbrecher und feindlicher Mächte.

Lügen, Lügen, Lügen.

Two days ago, Europhysics News released its first issue since the publication of “15 years later: On the physics of high-rise building collapses,” which has now been viewed nearly 350,000 times since its release — and which even caused the magazine’s server to break down at one point.

Lo and behold, on page 43 is a startling and extraordinary letter to the editor by a former employee of the National Institute of Standards and Technology (NIST), Peter Michael Ketcham, who worked at NIST from 1997 until 2011.

 

In his letter, Mr. Ketcham makes it clear that he did not contribute to NIST’s World Trade Center investigation. In fact, it wasn’t until last August that he began reading the NIST WTC reports and watching documentaries challenging NIST’s findings. The more he investigated, he writes, “the more it became apparent that NIST had reached a predetermined conclusion by ignoring, dismissing, and denying the evidence.”

Mr. Ketcham closes his stunning 500-word rebuke by calling upon NIST to “blow the whistle on itself now” before awareness of the “disconnect between the NIST WTC reports and logical reasoning” grows exponentially.

The courageous stand Mr. Ketcham has taken in criticizing the reports issued by his former employer of 14 years is yet another sign of the rapidly increasing skepticism toward the official 9/11 narrative among scientific and technical professionals. No doubt, his emergence will help accelerate the path toward exposing NIST’s WTC reports as false and unscientific.

 …………………….

……………………

Hier ist wohl der Grund für den Klick-rush auf der Mariaseite, Frau Beisler hat einen schönen neuen Artikel über sich bekommen. Und ist das nicht ein schönes Foto von ihr?

12771469_605808502901037_957510370023638307_o

12764541_605808522901035_4463026336836620071_o

Nur schade dass dieser Artikel wieder nur ausschließlich ihre Sichtweise darstellt, die mutmaßlich gelogen ist. Schuld seien natürlich die Männer, die sich im Internet an die Mädchen heranmachen.

Kein Wort davon, dass sie ihrer Tochter den Vater vorenthalten hat. Kein Wort davon, dass ihre Tochter Rebecca mir gegenüber schwerste Vorwürfe wegen Misshandlungen gemacht hat.

Sondern, schuld seien natürlich die Männer, die sich im Internet an die Mädchen heranmachen. Das ist das, was die feministische Presse schreiben will. Alles andere interessiert sie nicht, nur die bösen Männer, nur der böse Sex.

Kein Wort von dem unmenschlichen System, in dem wir leben, den Anforderungen in der Schule, dem Mobbing, kein Wort davon, dass Kinder auf Recht auf Liebe, Zärtlichkeit und Sex haben.

Und deshalb setze ich mich ja ein, für das alles. Wenn es sich nur um die Lust alter Säcke drehen würde oder um mein eigenes Interesse an Mädchen, so würde ich das nicht machen. Ich würde die Klappe halten, schweigen und genießen. Welcher Teufel würde mich denn reiten dieses Thema öffentlich auszuwalzen?

Aber es dreht sich um die Kinder und es dreht sich um das Wohl unserer Welt! Verdammt noch mal!

Denn was man bei all dem vergisst, aber was man im Fall Maria deutlichst sehen kann, ist dass man ihnen genauso einfach das Recht abspricht (mit Gleichaltrigen macht man es de facto, ohne explizites Verbot, aber genauso wirksam) mit Erwachsenen zärtlich und intim zu sein. Man vergisst einfach dabei, dass es ja wollen. Maria holt jetzt all die Intimität nach die sie mit ihrem Vater hätte haben sollen.

Kinder lieben es sich sexuell zu betätigen, auch wenn sie schnell merken dass „man das nicht macht“. Erwachsene führen Kriege und töten sich, das können Kinder im Fernsehen sehen, aber sie erlauben es Kindern nicht, sich vor den Augen anderer an die Geschlechtsteile zu fassen. Kinder lernen sehr schnell, das man Erwachsenen nicht trauen darf, weil sie „doof“ sind, ein kindliches Wort dafür, dass sie sehr schnell sehen, wie psychisch krank diese Welt und die Erwachsenen sind, die sie gestalten.

Kinder lieben Zärtlichkeit mit Erwachsenen, lieben es wenn Erwachsene Zeit für sie haben und sie dabei im Mittelpunkt stehen. Das passiert leider sehr oft zu wenig.

Wenn Kinder es aber lieben sich sexuell zu betätigen, wenn sie Zärtlichkeit mit Erwachsenen lieben, wenn sie es lieben, wenn Erwachsene Zeit für sie haben und sie dabei im Mittelpunkt stehen – DANN LIEBEN SIE AUCH SEX MIT ERWACHSENEN, vorausgesetzt, dass er kindgerecht ist und vor allem ihren Bedürfnissen dient. Das ist nur eine logische Schlussfolgerung und jeder der irgendetwas anderes sagt ist ein dreckiger Lügner.

Das Problem, dass wir in einer Welt leben in der es fast nur angepasste Menschen gibt und dreckige Lügner.

Deshalb mache ich das, für unsere Kinder und für eine friedliche Welt. Menschen müssen wieder lernen friedlich zu sein, let´s fuck, not fight. Und um dies zu lernen gilt das gleiche wie für die Mathematik, man muss es möglichst früh lernen, bereits schon als Kind.

Ebenso ist ein Problem, dass sich niemand mehr traut dies zu sagen, denn jeder wird dafür angefeindet, von den Feinden der Menschheit den superreichen Supergangstern und der von ihnen geschmierten Presse und Öffentlichkeit.

Aber mir geht das am Arsch vorbei, ich habe keinen Professorentitel. Sondern, es dreht sich für mich erst mal darum bekannt zu werden. Deswegen feindet mich doch an ihr gottverdammten Arschlöcher, bring it on, give me your worst. Das macht mir nichts.

23.11.16

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat bei einem Treffen mit führenden Medienvertretern eine donnernde Wutrede gehalten. Es sei wie ein…
WELT.DE
 

Ich kann nur sagen was für ein Dreck die deutschen Medien und insbesondere die Badische Zeitung in Freiburg, es ist elendes Dreckslügenblatt!

Sie hat erst gestern eine gefälschte Umfrage veröffentlicht und geschrieben, 55% der Deutschen freuten sich über Merkels Wunsch für eine vierte Amtszeit. Sie haben nicht geschrieben, dass die Frau die bestgehasste Kanzler(in), ist die Deutschland jemals hatte. Dass so viele Menschen sich den Tod dieser Frau wünschen! Noch nie war eine Kanzlerin so gehasst und unbeliebt bei einem großen Teil der Bevölkerung!

Und jeder Leserkommentar auf der BZ online der das sagt, würde augenblicklich von den Zensoren der Zeitung entfernt! Er würde gegen die „Nettiquette“ verstoßen. Die Wahrheit aber ist oftmals nicht nett, sondern hart und brutal!

Ich weiß, dass das hier auch letztlich von dem einem oder anderen Freiburger Medienvertretern gelesen wird, die Badische Zeitung ist ein Dreckslügenblatt! Schöne Grüße von mir, auch wenn Sie auch schon etwas über mich geschrieben hatten, aber es war ohnehin nicht berauschend, danke.

……….

Der erste Weihnachtsmarkt in Freiburg an dem ein Schild steht „Vorsicht Taschendiebe!“ Aber unsere Gutis hier laden ja laufend neue Strolche ein hier zu verweilen. Warum können sie sich dann nicht die Brieftaschen klauen lassen, denn wenn die Fachkräfte das machen, dann nur weil sie Not und Elend leiden, nicht wahr?

Und Not und Elend bringt ja auch die ganzen Schwarzen her, es ist ja nicht nur, dass hier der erste Bahnhof nach der Schweiz ist, sondern Freiburg ist bekannt dafür, dass es hier sehr viele jungen Frauen hat. Weiße Frauen. Weiße Guti-Frauen. Das spricht sich in diesen Kreisen herum. Und deshalb sind sie ja hier, wegen Geld und weißer Haut, daran fehlt es ihnen. Während in Afrika die Kinder verrecken wie die Fliegen und das aber keinen Gutmenschen juckt.

Nichts zeigt so sehr wie unser Land verkommen ist, wie der white van man, der mir gerade von hinten das Schutzblech am Rad abgefahren hat. Ich dachte diese Sorte gibt es nur in England, aber er machte mich noch dumm an, was ich vor ihm rum zu stehen hätte so dass er auf mich drauf fahren musste. Diese Sorte Deutscher sorgt dafür, dass viele Deutsche nicht solidarisch miteinander sind und unser Land weit offen für eine Invasion ist.

Advertisements

Über Jochen Lembke

Europe's cab-driving writer
Dieser Beitrag wurde unter Blogeinträge seit 2009 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Einträge ab 23.11.16

  1. marc schreibt:

    Warum schickst du deine 9/11er-Theorie nicht an Trump, willst doch bekannt werden. Du kannst drei Sprachen fließend ? Vielleicht braucht er auch noch ein wandelndes Wörterbuch. Wenn er was kann, dann unkonventionell. 😉

    • Jochen Lembke schreibt:

      du bist wirklich nicht der hellste mein Lieber. lass uns in persona darüber diskutieren und du wirst schnell sehen dass du keine argumente hast.

      ich mach dir noch eine kleine marc-satire auf die startseite 😉

      • marc schreibt:

        dass der Olle keinen Spass versteht . . . Tze
        Von Verschwörungstheorien halte ich nichts.

      • Jochen Lembke schreibt:

        weil du vollkommen von den Verdummungsmedien braingewasht bist, das merkt man immer wieder.
        Aber bitte, dann glaube diese Verschwörungstheorie nicht, von den arabischen terroristen. sie ist vollkommen absurd und lächerlich,
        Dann kannst du ja gleich an die flache erde glauben!

      • marc schreibt:

        sehen wir mal ob der Trumpel licht ins dunkel bringt und den fall restlos aufklärt, falls er im januar antritt. 😉 Der hat viel heiße luft verteilt, abwarten was er davon umsetzt. der glaube gehört in die kirche und kontrolle + weitblick in das geschäft.
        Dass duuu mit deinem Superhirn nur Blogger bist .. *dumm guck*

      • Jochen Lembke schreibt:

        Ja, ich kann es manchmal selber kaum glauben 😉

  2. marc schreibt:

    Musst du immer an Kinder denken.
    Hier ein Absacker http://www.youtube.com/watch?v=niqrrmev4mA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s