Holocaust oder “Holly”caust?

Hollycaust – there´s no business like Shoa-business?

Vorab 1: 

In Österreich ist Holocaustleugnung seit dem Verbotsgesetz 1947 als NS-Wiederbetätigung strafbar. Nach der letzten Novellierung dieses Gesetzes von 1992 kann mit einer Freiheitsstrafe von einem bis zu 10 Jahren bestraft werden, „wer öffentlich den nationalsozialistischen Völkermord oder andere nationalsozialistische Verbrechen gegen die Menschlichkeit leugnet, gröblich verharmlost, gutheißt oder zu rechtfertigen sucht.“ Eine sogenannte Bagatellgrenze schließt das Gesetz aus.

Ernst Zündel, ein nach Kanada ausgewanderter Deutscher, verbreitete 1988 eine eigene Version der „Auschwitzlüge“ im dafür gegründeten Samisdat-Verlag. Er trat zudem mit zahlreichen holocaustleugnenden Schriften und Filmen hervor, darunter dem Film „Ein Deutscher und ein Jude untersuchen Auschwitz“. Er wurde daraufhin in Toronto wegen „Verbreitung falscher Nachrichten“ verurteilt. 2005 wurde er nach Deutschland ausgeliefert und am 15. Februar 2007 wegen Volksverhetzung zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt: der höchsten Strafe, die das deutsche Strafrecht für diesen Straftatbestand vorsieht…… Der Prozess um die Abschiebung Zündels war in Kanada nicht unumstritten, da ein sonst nur gegen Terroristen vorgesehenes „Security Certificate“-Verfahren angewandt wurde, in dem weder der Angeklagte noch sein Verteidiger die gegen ihn vorgebrachten Beweismittel überhaupt zu sehen bekommen.

Nun, ich sagte bereits, nachdem sich 9/11 ohne jeden Zweifel als Lüge erwiesen hat – was soll man überhaupt noch glauben, was einem von Amerika, dem Land der Traumfabrik Hollywood präsentiert wird? Ich werde also auf jeden Gebiet recherchieren, auch auf diesem, trotz staatlicher Repression! Ich werde aber angesichts derer mich vorsichtig ausdrücken, bitte dies für die folgenden Überlegungen beachten.

 

 

Beitrag vom 01 März 2012 – aktuell wie nie Washington (Press TV) – Ein republikanischer Kongressabgeordneter sagte, dass der “Holocaust nie passiert ist.” Wie es einem Press TV-Bericht vom heutigen Donnerstag zufolge heißt, hat Arthur Jones am Mittwoch in einem Interview mit der Huffington Post gesagt, dass der Holocaust nie passiert und die Behauptung über ein solches Ereignis die schwärzeste Lüge des Jahrhunderts ist. Er sagte weiter, dass die Tötung von Millionen Juden und Anderen durch die Nazis im Zweiten Weltkrieg “nichts anderes ist als eine internationale Erpressung durch die Juden.” Die Juden hätten Millionen Dollar investiert, damit darüber Bücher und Theaterstücke geschrieben und Filme gedreht werden. Dieser 64 jährige Kongressabgeordnete und Vietnamkriegs-Veteran verglich die aktuelle Situation der USA und der deutschen Industrie nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und betonte dass die USA sowohl auf wirtschaftlichem, politischem, kulturellem und militärischem Gebiet am Ende sind. Die republikanischen Präsidentschaftskandidaten Rick Santorum, Newt Gingrich und Mitt Romney bezeichnete er als Kriegstreiber und ihr Statement: “Wir können nicht zulassen, dass Iran eine Atombombe baut” gegenüber der Tatsache, dass Israel so viele Atomwaffen haben darf wie es will, als lächerlich. Außerdem sagte er, dass der iranische Präsident Ahmadinedschad zu verschiedenen Gelegenheiten eine Untersuchung des Holocaust gefordert hätte, man ihn aber lediglich als Holocaust-Leugner abgestempelt habe.

Aus: http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/203331-us-republikaner-holocaust-ist-die-schwaerzeste-luege-der-geschichte

Sehen wir es doch wie es ist, dem Iran wird der Bau einer einzigen Atombombe verboten, weil es völkerrechtswidrig wäre und Israel hat wie viel? Bin grad zu faul zum recherchieren ich glaube 300 Atomsprengköpfe und selbstverständlich auch die Kontrolle über die gesamte US-Fucking-Army. So gesehen….!!!!!???

http://pauleisen.blogspot.co.uk/2012/05/but-how-could-holocaust-not-be-true.html Stellen wir weitere Überlegungen an, dazu muss man natürlich auf Paul Eisen direkt zurückgreifen, ein Jude, der selber den Holocaust nicht glaubt. Er führt darin einige Argumente an, die schon ziemlich nahelegen, dass die Story von den sechs Millionen Opfern zumindest anzweifelbar ist. Ja, es gab, so nach ihm, Lager, Typhusepidemien, Unterernährung, Krematorien und den Zusammenbruch des Lagersystems unter dem Einfluss des alliierten Bombardements und des deutschen Reichs generell, es gab Gräuel gegen Juden, ohne Zweifel und auch Massentötungen, aber es gab eben auch tatsächlich Entlausungen und auch den schlichten Grund dafür, nämlich das Läuseproblem, und bei Massenfluchten/Internierungen deshalb eben den Zwang zur Entlausung, der zweckmäßigerweise natürlich in den Duschen stattfand. Doch, gab es die Massenvergasungen wirklich, nach ihm? Er führt auch an wie ausgehend von simplen Gerüchten und gefälschten Beweisen wie zum Beispiel…

….In fact, the only cases where there is any evidence of contrived fabrication occur at the liberation of the camp at Majdanek by the Red army, at which time the Soviet authorities closed the site for a month and then presented to the world some highly questionable evidence of mass extermination of Jews. A similar conscious fabrication may also have taken place at Auschwitz)…

… dass Majdanek durch die rote Armee befreit wurde, die das Lager einen Monat unter Verschluss hielten und dann der Welt Beweise für eine Ausrottung der Juden präsentierten, somit eine Story in die Welt gesetzt worden hätte können, dass es eben Siegerjustiz und Siegergeschichte war, dass eben Amerikaner, Briten und Russen nur zu bereit wären die Gräuelstories zu glauben. Und er sagt auch, dass man in den Nürnbergern Prozessen die Version des Holocausts eben haben wollte, genauso wie die jüdische Öffentlichkeit, die ja bereits schon Verfolgung und Horrostories über Ausrottungsversuche aus der Geschichte kennt…

the Romans slew ‘four billions,” the blood of the Jewish victims was so great that it became a ‘tidal wave carrying boulders out to sea’, and staining the water for four miles out. The bodies of the Jews were used as ‘fence posts’ and Jewish children were “wrapped up in their Torah scrolls – and burned alive all 65 million of them.”

Hitler selber sagte, die Menschen sind bereit jede Lüge zu glauben, wenn sie nur groß genug ist, why, they even believe that Palestine was a land without a people for a people without a land, wenn man all die Lügen die uns die US/Zionistische-Propaganda aufgetischt hat, seit 1945, ansieht, wie etwa den Kriegseintritt der USA selber, die ihn ja regelrecht provozierten, in dem sie Japan ein Ultimatum stellten, warum soll dann der Holocaust wirklich so stattgefunden haben wie beschrieben? Ihn zu leugnen ist strafbar, wann wird das Gesetz erlassen, dass die offizielle Version von 9/11 anzuzweifeln strafbar ist, in Deutschland, erlassen von der US-Militärverwaltung (oder der von ihr kontrollierten BRD-Justiz), die dieses Land immer noch unrechtmäßig besetzt und über Banker und Multis kolonial aussaugt wie ein Vampir? Bevor ich die Wahrheit über 9/11 erfuhr wäre ich jedem Holocaustleugner an den Hals, aber so? Was soll man denn diesen US-Lügnern noch glauben? Deshalb also diese Überlegungen.

Ein eindeutiger schriftlicher Befehl Hitlers zur Ermordung aller Juden im deutschen Einflussbereich wurde bisher nicht gefunden. Wahrscheinlich gab es keine derartige förmliche Anordnung. Auf mündliche Führerbefehle zur Judenvernichtung nehmen jedoch Briefe und Anordnungen hoher NS-Führer mehrfach Bezug. Diese Befehle waren offenbar meist stark verklausuliert; ebenso wie Heydrichs Befehle zu konkreten Massenmordaktionen. Was tatsächlich befohlen wurde, zeigte sich erst bei Umsetzung der Maßnahmen. (Wiki)

Das macht mich doch sehr stutzig. Zuerst wollte man die Leute ja umsiedeln – es gab also keinen Befehl dazu, sie alle umzubringen, obwohl einzelne sicher umgebracht wurden. Aber nun sagt man, man hat doch gesehen, dass es passiert ist oder? Vor einem anständigen Gericht jedenfalls käme man mit so einer Beweisführung nicht durch.

Goebbels schrieb zwar: „Bezüglich der Judenfrage ist der Führer entschlossen, reinen Tisch zu machen. […] Der Weltkrieg ist da, die Vernichtung des Judentums muss die notwendige Folge sein.” Aber das muss noch lange nicht die physische Vernichtung von Juden bedeuten, sondern man kann das ja auch auf die Weltherrschaft des jüdischen Finanzkapitals beziehen, das wir heute ja auch noch haben. Wie gesagt, es ist kein Zweifel, dass Hitler oft genug Vernichtungsdrohungen ausgestoßen hat, aber führte das tatsächlich zur Vergasung von sechs Millionen Menschen? Die Wannseekonferenz war Jan. ´42 – Auschwitz-Birkenau, dem Ort, dem die Ermordung von maximal 1.5 Million Menschen zugeschrieben wurde, bestand aber schon 1941. Ein weiterer Widerspruch. Gut, es ist natürlich möglich, dass das ursprünglich als reines KZ gebaute Auschwitz erst nach der Wannseekonferenz zum Vernichtungslager umgebaut wurde. Aber:

Einige Krematorien und Gaskammern des KZ Birkenau wurden schon ab November 1944 abgerissen. Die Verbrennungsöfen wurden demontiert und sollten jüngsten Studien zufolge in dem noch als sicher geltenden KZ Mauthausen wieder aufgebaut werden. Das letzte Krematorium sprengten die Nationalsozialisten kurz vor der Befreiung des Lagers durch die anrückenden sowjetischen Truppen im Januar 1945. (Wiki)

Die Beweise für die Verbrechen wurden natürlich von den Nazis beseitigt. Indes, wirklich!? Die Nazis hatten ´45 doch rein nichts mehr zu verlieren, warum sollten sie denn die Beweise für ein Verbrechen verwischen, auf dass sie doch eigentlich stolz hätten sein müssen? Haben sie denn nicht “der Welt einen Gefallen” getan? Oder wurde hier eher einer beispiellosen Verleumdung Vorschub geleistet?

Im Gersteinbericht steht folgende Stelle, in der er Hitler persönlich einbezieht, nehmen wir an es hat so stattgefunden, ist das nicht die Art von Reaktion, die man von den Nazis erwartet hätte?

"Herr Globocnek,
halten Sie es für gut und richtig, die ganzen Leichen zu
vergraben, anstatt sie zu verbrennen? Nach uns könnte eine
Generation kommen, die das Ganze nicht versteht!"

Darauf Globocnek: "Meine Herren, wenn je nach uns eine
Generation kommen sollte, die so schlapp und so knochenweich
ist, daß sie unsere große Aufgabe nicht versteht, dann
allerdings ist der ganze Nationalsozialismus umsonst
gewesen. Ich bin im Gegenteil der Ansicht, daß man
Bronzetafeln versenken sollte, auf denen festgehalten ist,
daß wir den Mut gehabt haben, dieses große und so notwendige
Werk durchzuführen."

Darauf der Führer; "Gut, Globocnek, das ist allerdings auch
meine Ansicht!"

Später hat sich die andere Ansicht durchgesetzt.

Die andere Meinung hätte sich durchgesetzt, sagt der Bericht, die Nazis hätten also auf einmal doch Angst vor der eigenen Courage zu bekommen. Doch, ist ihm zu glauben?

Einige Tage später wurde die Weltöffentlichkeit über die Gräueltaten informiert. Die Ermittler fanden über eine Million Kleider, ca. 45.000 Paar Schuhe und sieben Tonnen Menschenhaar, die von den KZ-Wächtern zurückgelassen wurden. Die Ermittler fanden das. Dies sind plausible Beweise, dass eine Entlausung in großem Stil stattfand, ja, ein wahrer Holocaust fand an den Läusen statt! Für mehr aber taugt dieser „Beweis“ nicht.

Der französische Präsident Chirac betonte, es müsse mit der ganzen Härte des Gesetzes gegen die Leugnung des Holocaust vorgegangen werden.

Das leuchtet mir nicht ganz ein. Warum muss man denn Menschen mit Gewalt zur Einsicht zwingen, die doch zweifelsfrei vorhanden sein müsste? Wäre etwas unumstritten, dann braucht es doch nicht die Härte des Gesetzes oder? Das erinnert mich an den einen Polizisten, der mir die ganze Härte des Gesetzes androhte als ich gegen feministisches Unrecht protestierte. Wurde ihm das so vorgeschrieben zu sagen, auf den Bilderberger-Konferenzen, als Bedingung für das Präsidentenamt?

Im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau hatten die installierten Gaskammern eine Kapazität von 8696 Personen pro Vergasung. In den Krematorien konnten 4416 erwachsene Männer in 24 Stunden verbrannt werden, die Verbrennungsgruben hatten eine prinzipiell unbegrenzte Kapazität.

Für mich ein weiterer Widerspruch. Warum erst Krematorien für die industrielle Tötung und Beseitigung von Menschen bauen, wenn Gruben doch ausreichen und auch die Ausstoßleistung der Vergasung aufnehmen konnte? Vom Produkt wird im ersten Verarbeitungsgang 8696 Stück pro Schicht geschafft, für die Weiterverarbeitung steht aber nur eine Kapazität von 4416 zur Verfügung? Hm, schlechte Planung.

Der Ingenieur Kurt Prüfer begann am 10. Juni 1940 bei der Firma Topf mit dem Entwurf für einen Doppelmuffelofen für das Krematorium Auschwitz. Dieser Ofen des Typs „D-57253 Modell Auschwitz“ wurde später in den Krematorien vieler Konzentrationslager eingesetzt, unter anderem in Buchenwald, Dachau, Mauthausen und Gusen.[1] Die Vorgabe bezüglich der Leistungsfähigkeit waren zwei Leichen pro Stunde und die Möglichkeit des Dauerbetriebs über mehrere Tage.

Sieht mir nach der vernünftigen Planung eines KZs aus, bei der ein gewisser Anfall von Verstorbenen einkalkuliert wurde, mit eventuell Seuchen, die einigermaßen pietätvoll und seuchensicher entsorgt werden sollten und nicht gerade in einer Grube verbrannt. Jeder Friedhof hat ein solches Krematorium.

Am 2. September wurde Block 11 geräumt, um am darauffolgenden Tag 600 sowjetische Kriegsgefangene und 250 Kranke in dessen Keller zu vergasen. Am Morgen des 4. Septembers wurde der Keller mit Gasmaske betreten. Da noch einige Gefangene lebten, wurde noch einmal Zyklon B eingeschüttet. Am Nachmittag waren alle Gefangenen tot, es wurden die Türen geöffnet und die Abdichtungen der Fenster entfernt. In der Nacht zum 5. September wurden die Leichen aus dem Keller geholt und entkleidet.

Das NS-Regime war ein verbrecherisches Unrechtssystem, daran besteht keinerlei Zweifel! Ich halte diesen Bericht für durchaus authentisch – nur zeigt nicht gerade er am Besten, dass eine Vergasung von Millionen von Menschen in Lagern praktisch undurchführbar gewesen ist???? Da hatte man die armen Schweine 24 Stunden unter Gas gehalten und die lebten noch immer!!!! Wir erfuhren doch gerade in der letzen Zeit wie schwierig es ist Leute zu massakrieren in den USA, die Giftspritze und, ja, gerade die Vergasungen! Und wir sprechen hier von einzelnen Leuten! Und da soll man glauben, dass sechs Millionen Menschen, hauptsächlich durch Gas, ermordet sein sollen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Yad_Vashem Was wird dort genau dokumentiert? Man mache sich selber ein Bild! Der Holocaust? Oder, wie leicht es ist jährlich 2 Millionen Besuchern etwas vorzulügen? Im Juni 2012 wurden die Außenmauern von Yad Vashem von drei ultra-orthodoxen Juden mit etwa zehn großformatigen Graffiti in hebräischer Sprache besprüht. Beispiele: “Die Zionisten wollten den Holocaust”, “Hitler, Danke für den Holocaust”, “Wenn Hitler nicht existiert hätte, hätten die Zionisten ihn erfunden”. Das Graffito “den Zionisten nicht mehr zu ermöglichen, manipulative Gedenkzeremonien in Auschwitz abzuhalten” war an die polnische Regierung gerichtet.

Laut einer Quelle aus dem Netz hat der sogenannte Holocaust nie stattgefunden, weil einzelne, nämlich bösartige Zionisten in Machtstellungen, das Sterben deutscher Männer planmäßig wollten und somit die angeblichen 6 Mio. jüdischen KZ-Opfer der Nazis eine reine Erfindung sind, die auf zionistische Erpressung hin mit dem Offensichtlichkeitsparagraphen gesetzlich festgeschrieben wurde.

Es wird zum Rundumschlag gegen den Zionismus ausgeholt, ist das eine Wiederholung von Nazipropaganda, der jüdisch-(bolschewistischen) Weltverschwörung oder steckt darin ein gut Teil Wahrheit?

Staatsarchive wurden nach 40-50 Jahren Geheimhaltung und Unter-Verschluss-Haltung untersucht, Tausende von Büchern wurden in den letzten 68 Jahren und besonders in den letzten 20 Jahren über die Erkenntnisse geschrieben, auch und vor allem ausländischer Wissenschaftlern, die jedoch im deutschsprachigen Raum strengstens unterdrückt wurden und werden incl. unzähliger staatsanwaltschaftlicher Verfolgungen, Mundtotmachung, Auftrittsverboten, Diffamierung und existenzieller Ruinierung von Autoren, Übersetzern und Verlagen, Stecken in die Psychiatrie, Mord durch israelische, amerikanische und britische Geheimdienste, die auf deutschem Boden auch noch Immunität vor Strafverfolgung genießen. Die Wahrheit darf nicht ans Licht kommen, um den Schuldkult bis in alle Ewigkeit zu begründen und zu erhalten und das (als naiv und von kindlichem Gemüt vom zionistischen Tavistock-Institut eingestufte) deutsche Volk klein und gedrückt zu halten, dem deutschen Volk zu schaden und es zu demütigen und in der Welt zu diskreditieren, und um aus Deutschland Milliarden über Milliarden DM und Euro an Wiedergutmachung seit 68 Jahren und leistungslose Milliardeneinnahmen, vom deutschen Volk erarbeitet, auch in Zukunft Jahr für Jahr zu erpressen. 95 % von TV, Rundfunk, Presse, Verlagswesen, Filmindustrie u.ä. sind im Eigentum von 5 zionistischen bzw. prozionistischen Familien und unter deren Kontrolle und planmäßigem Machtmissbrauch, um dreisteste Lügen und Täuschungen Tag für Tag in allen Medien und per Filmindustrie jedem Deutschen und der Welt ab Geburt einzutrichtern und um jeden Deutschen zum Was Schuldbewusstsein und zur Selbstzensur abzurichten und zu konditionieren bis in alle Ewigkeit. Alle Großbanken und Versicherungen sind ebenso zu fast 100 % in zionistischem Eigentum und unter zionistischer Kontrolle, genauso wie alle Nachrichtenagenturen und alle Ratingagenturen. Außerdem sind die Führungs- und Schlüsselstellen der deutschen Regierung und der von den Westalliierten lizenzierten Parteien, Buchzensurbehörden, Justiz, Staatsanwaltschaften, Kirchen, Geheimdienste, lizenzierten Parteien und viele NGOs und zu Unrecht steuerbefreite Stiftungen an den Schaltstellen zionistisch und prozionistisch besetzt. Weltbank, IWF, FED, BIZ, EU, NATO, UNO, WTO, WHO, Council on Foreign Relations, Trilaterale Kommission, Bilderberger, Geheimdienste, Think Tanks, sind von Gründung an planmäßig von Zionisten erdachte Organe unter Kontrolle anonymer zionistischer Hochgradfreimaurer, Jesuiten, Großbankiers, Großindustrieller. Sie wurden gegründet zu dem Zwecke, um mit List, Täuschung und Heimtücke die autarke deutsche Versorgung und Wehrhaftigkeit zu zerstören, deutsche Unfreiheit und Abhängigkeiten zu schaffen durch Währungsbeherrschung, Staatsverschuldung, Zinswucher, planmäßig herbeigeführte Kinderarmut und Familienauflösung und zunehmende Bildungsarmut, Entindustrialisierung und Exportabhängigkeit, ausländische Monopole, Massenzuwanderung, naturwidrige Monokulturen, Stillegung von Landwirtschaftsflächen, gezielt herbeigeführtes Bienensterben, Abschaffung des Wehrdienstes, Abschaffung der Wehrpflicht, Unterwanderung der Bundeswehr durch prozionistische V-Leute, 80.000 amerikanische und 30.000 britische und ichweißnichtwieviele französische Besatzungssoldaten plus Geheimdienstleute bis heute auf deutschem Boden die vom deutschen Volk zwangsweise hochbezahlt werden müssen und zu Unrecht volle Immunität genießen auch bei Morden und Massakern die sie in Deutschland anrichten, ca. 100 amerikanische Atombomben bis heute auf deutschem Boden, Vermischung der Deutschen mit anderen Rassen (während die jüdische sich auf keinen Fall vermischen soll mit anderen Völkern sondern nach zionistischem Gesetz strengstens rein bleiben muss), Genmanipulation, US-Saatgutmonopol, Strohmänner und Strohfirmen und anonyme Investoren die sich Tausende von Grundversorgungseinrichtungen wie Wasserversorgung, Stromnetze, Telekommunikationsnetze, Turbinen, Hochtechnologie, Umspannwerke, Bahnhöfe, Krankenhausketten, Flughäfen u.v.a.m. in Geheimverträgen aneignen. Das Ziel ist erneut die Zerstörung eines souveränen zivilisierten deutschen Volkes und der deutschen Nation, planmäßige Verminderung des deutschen Volkes(durch gezielt herbeigeführte Luftverschmutzung durch Chemtrails, ELF-Wellen, Seuchen durch Zwangsimpfungen, MK-Ultra, HAARP, Mind Control, Genmanipulation u.v.a.m., siehe Buch Das Tavistock-Institut: Auftrag Manipulation) und Versklavung des restlichen deutschen und anderer Völker unter das Joch einer Weltdiktatur unter zionistischer Beherrschung.

Wer waren diese Toten in den Lagern, waren es wirklich Juden? Oder…

Könnte es nicht sein, dass die nackten Toten aus Haut und Knochen, an die wir seit 68 Jahren tagtäglich in den Medien erinnert werden, gar keine jüdischen KZ-Opfer sondern nach Kriegsende in amerikanischen, britischen und französischen Gefangenenlagern planmäßig elend verhungerte deutsche Kriegsgefangene waren, 

Uns hat man ja im Geschichte-Leistungskurs vor dem Abi ein halbes Jahr Judentum aufgedrückt, ich weiß noch genau, ich wollte stattdessen das linke Thema Wirtschafts- und Sozialgeschichte, aber wir hatten keine Wahl und von daher habe ich genug Leichenberge gesehene. Aber verdammt noch mal, ich kann mich nicht daran erinnern Frauen- oder Kinderleichen dabei gesehen zu haben. Waren es also wirklich deutsche Kriegsgefangene? Wer lügt?

Laut Eisen war es ja aber auch klar, dass wenn auch im Reich schließlich Deutsche hungern und an Typhus sterben, durch die Massenbombardierungen des Rothschildfreundes Churchill, dass es dann den Inhaftierten in den Lagern sicher nicht besser gehen konnte!

 (Zugleich unterhielt Churchill, so wie sein Vater Randolph vor ihm, enge persönliche und bedeutende geschäftliche Beziehungen zu Juden (darunter einige Rothschilds und dem Bankier Sir Ernst Cassel). Quelle: http://www.welt.de/welt_print/article2254972/Churchill-ein-Zionist.html)

Nachforschungen würden helfen die Zweifel zu beseitigen, aber laut Internetquelle ist der Holocaust…

… nie forensisch bewiesen. Die Plätze, wo die Massengräber sind, sind bekannt. Es wurde verboten und bis heute strengstens überwacht, dass dort im Umkreis niemand gräbt, niemand die Massengräber untersucht. Die wahre Todesursache und die wahre Identität dieser Toten zu klären, wird mit allen Mitteln verhindert.

In einem mittlerweile nicht mehr aufrufbarem Video Schwindlers Liste – mir gefällt der Film von daher nicht, dass er so ein bisschen arg ins Braune abgleitet – wird gesagt, Hitler hätte ja gar keine Wahl gehabt als die Juden zu deportieren, nachdem ihm diese 1933 den Krieg erklärt hatten. Denn ich glaube das nicht, die deutschen Juden damals waren keineswegs Zionisten, sondern überwiegend Deutsche jüdischen Glaubens und schon gar nicht mit dem Finanzjudentum der Wallstreet gleichzusetzen, die ja mit Hitler gegen Stalin paktiert hatte. Auch verklärt er die Zustände im KZ deutlich, als ob sich die SS geradezu aufopferungsvoll um die jüdischen Insassen gekümmert hätte, das war sicher nicht der Fall, Juden wurde als Ungeziefer behandelt, das war ja im Reich selber auch nicht anders. Ungeziefer wird ja auch vergast, von daher hat man das mit dem “jüdischen Ungeziefer” ja auch gemacht? Oder war es gerade diese gefällige Analogie, die zu einer Lüge verführt hat? Die Nazis sagten, Juden sind Ungeziefer, Ungeziefer wird vergast, also haben Nazis auch Juden vergast? Denn, wie viel Geschichte stimmt überhaupt und ist Fälschung? Wenn alleine die Familie Rothschild über 100 Billion Dollar Vermögen verfügt, gibt sie davon alles für die Wohlfahrt aus? Oder – bezahlt sie damit auch Geschichtsfälschung im großen Stil?

Eins ist klar, nach dem cui bono Prinzip würde nicht der einfache, gläubige Jude von einer Holocaustlüge profitieren, sondern eben gerade die Zionisten und die jüdische Finanzmafia, denn gerade der Staat Israel kann all seine Untaten bequem damit rechtfertigen.

https://www.youtube.com/watch?v=7PhY3-fRR3M&list=PLsYf1yETVk9DvrlwZpy4VZWJmp09LCHwi&index=2 Israelische Ministerin verrät den Holocaust – Trick …

Im Video “Schwindlers Liste” wird beschrieben, dass Zyklon B eben tatsächlich ein Insektizid war, dass zur Entlausung verwendet wird und nachdem die Fabrik zerstört wo es hergestellt wurde, die Typhusrate sogleich anstieg. Es gab tatsächlich, neben Krematorien, die eben bei einer so großen Zahl Internierter auch notwendig waren, auch Gaskammern, zur Entlausung von Kleidern mit Zyklon B, diese wurden luftdicht verschlossen und das Gas brauchte eine Temperatur von 30 Grad um sich zu entfalten. Diese Kammern aber waren sehr klein und die große Kellerräume, die angeblich zur Vergasung von Menschen benutzt wurden, waren nicht luftdicht und auch zu kalt. Desgleichen fanden eben tatsächlich auch Massenduschen statt, die auch der Entlausung und somit Typhusprophylaxe dienten. Eisen zitiert ja den Bericht einer internierten Jüdin von damals, wie sie in die Duschen kamen und alle Angst hatten vergast zu werden, aber es war eben tatsächlich nur eine Duschung der Leute, zur Entlausung.

Ist es dann nicht tatsächlich zumindest möglich, dass all diese Details, die ja ohnehin schon Ängste bei den Internierten hervorriefen, Krematorien, Gaskammern, sich nackt ausziehen müssen und duschen in Gruppen, im Nachhinein als bösartiges Gerücht vom geplanten Massenmord in die Welt gesetzt wurde und hinterher dann massive Geschichtsfälschung betrieben wurde?

Passt auch hierzu:

++ USA, EU und Israel empört: China fordert unabhängigen Staat Palästina ++ Der chinesische Präsident Xi Jinping hat auf einer Zeremonie anlässlich des Tages der Solidarität mit dem palästinensischen Volk und der Freundschaft zwischen Arabern und Chinesen in Peking die Errichtung eines eigenständigen Landes Palästina gefordert. Nach Angaben der ägyptischen Nachrichtenagentur “al-Sharq al-Awsat online” hob Jinping einen friedlichen Weg für die Palästinafrage hervor. China unterstützt kategorisch die Bestrebungen der Palästinenser zur Geltendmachung ihrer nationalen und legitimen Rechte sowie den Aufbau eines unabhängigen Landes Palästina in den Grenzen von 1967 mit Ost-al-Quds (Ost-Jerusalem) als Hauptstadt, so Xi weiter. Er betonte zudem die Unterstützung seines Landes für den Anschluss Palästinas an die UNO und andere internationale Organisationen.

http://rotefahne.eu/2011/06/gregor-gysi-und-der-zionismus/ Gysi zeigt sich hier in diesem sehr gutem Artikel eindeutig als das, was er ist, ein Beauftragter des zionistischen Bankenkartells zur Verhinderung einer echten linken Bewegung, ein Alibimäntelchen, von dem er persönlich recht gut lebt.

Zitat Gysi: „Es geht nicht, dass Deutsche nach dem Holocaust Juden das Recht auf einen jüdischen Staat streitig machen.“ 

Jedoch:

“Israel” ist kein jüdischer Staat. Israel ist ein zionistisches Projekt und Zionismus ist mit dem Judentum unvereinbar. Die Behauptung der Zionisten und des zionistischen Regimes, sie würden weltweit das Judentum repräsentieren, ist vollständig absurd. Darauf weisen uns religiöse Juden und jüdische Gemeinden immer wieder hin:

 

Wir Deutschen dürfen nichts davon wissen, Israel ist kein Staat gläubiger Juden, sondern ein zionistisches Unrechtsgebilde.

Das ist was wahre Juden sagen:

„Deutschland und vor allem die Menschen hier in der deutschen Hauptstadt Berlin müssen von der Tatsache in Kenntnis gesetzt werden, dass die Unterstützung des Zionismus und des Staates, der sich “Israel” nennt, dem jüdischen Volk und dem Judentum nicht hilft. Im Gegenteil. Diese Art der Unterstützung trägt nur dazu bei, die tragische und offenkundig ausweglose Situation und das damit verbundene nicht enden wollende Blutvergießen im Nahen Osten zu verewigen und Juden überall auf der Welt Gefahren auszusetzen. (…) De facto ist es so, dass der Zionismus der ursächliche Grund für die weltweite Zunahme von Antisemitismus darstellt. Den Staat “Israel” nicht zu unterstützen, ihn zu kritisieren oder abzulehnen, dies alleine macht niemanden zum Antisemiten oder zu einem schlechteren Freund des jüdischen Volkes. (…) Unsere Heilige Thora verbietet es ausdrücklich, einen eigenen Staat wo auch immer auf der Welt während dieser Zeit des Exils zu errichten oder mit Gewalt gegen ein anderes Volk vorzugehen. Vor allem jedoch nicht in Palästina! Die zionistisch-nationalistische Ideologie ist nicht nur eine Leugnung der fundamentalen Lehren der Thora bezüglich unseres Exils sowie der Erlösung der gesamten Menschheit. Nein, diese Ideologie in all ihren Schattierungen drückt auch ein Frontalangriff auf das Judentum als solches aus und gleichgültig wer diese Ideologie und ihren Staat unterstützt oder fördert, macht sich an der Vernichtung der jüdischen Religion und somit des jüdischen Volkes mitschuldig. Ständige Spannungen mit anderen Nationen braucht der Zionismus, um sich rechtfertigen und vor der Welt legitimieren zu können. Zionismus und Antisemitismus sind zwei Seiten ein und derselben Medaille.“ [2]

…………………………………………………………………………………………..

Das Problem mit Geschichte ist, was? Richtig, dass sie bereits vergangen ist. Es gibt keinen Replayknopf im Ablauf der Zeit, dass wir sie uns noch einmal anschauen könnten, sondern wir sind darauf angewiesen, auf das, was uns von dieser Zeit übermittelt wird. Und wenn wir nicht direkt nach historischen Quellen forschen, ist es dann eben das, was uns von anderern Personen vorgesetzt wird, als Wahrheit über diese Zeit und genau das ist das Problem. Denn ist das nun die Geschichte wie sie war, was die uns so erzählen oder so wie sie sie uns schildern wollen? Schon seit Troja und Homers Ilias oder früher schon der Bibel oder seit Einführung der Schrift überhaupt erleben wir Geschichte in einer verfälschten, heroisierenden oder verleumderischen Version, erzählt durch Interpreten der Geschichte, bestenfalls Historiker oder schlimmstenfalls eben Romanciers oder gar Drehbuchautoren. Was ist uns denn direkt überliefert vom Holocaust? Nichts. Es wird uns erzählt, das sei eben deshalb, weil eben alles so streng geheim gewesen wäre.

Und doch hat jeder von uns schon einmal davon gelesen oder es sogar gesehen wie Juden vergast wurden, aber es waren eben angloamerikanische Romanciers oder Drehbuchautoren, die die Geschichte eben so erzählt haben wie es ihnen vorgegeben war. Aus dem Holocaust wurde schon sehr bald Hollycaust. Und wir alle wissen, wir können nur von Ereignissen, die uns direkt betreffen noch unterscheiden, was wir selber erlebt haben oder man uns erzählt hat, alles andere verwischt sich irgendwann mal in einem einzigen Brei, von dem was wir erlebt haben, erzählt bekamen, lasen oder im Fernsehen/Kino sahen.

Warum hat denn niemand mal ein historisch einwandfrei recherchiertes Faktenbuch über den Holocaust geschrieben? (Außer dem unten erwähnten, zweifelhaften, von Pressac.) Es sei alles geheim gewesen, deswegen gäbe es keinerlei Informationen.

Doch ich kenne persönlich einen irischen Historiker, der an einer Dissertation über die Operation Blau saß und der nun immer wieder im miltärgeschichtlichen Forschungsamt in Freiburg war und alles über diese sicher auch einmal zunächst geheimgehaltene militärische Operation zusammengesammelt hatte, was er finden konnte, Befehle, Briefe, Telegramme, Rechnungen, Quittungen, Tagebuch- und sonstige Notizen, sonstige Dokumente – warum lässt sich so etwas nicht über den Holocaust finden? Oben stand schon mal:

Der Ingenieur Kurt Prüfer begann am 10. Juni 1940 bei der Firma Topf mit dem Entwurf für einen Doppelmuffelofen für das Krematorium Auschwitz. Dieser Ofen des Typs „D-57253 Modell Auschwitz“ wurde später in den Krematorien vieler Konzentrationslager eingesetzt, unter anderem in Buchenwald, Dachau, Mauthausen und Gusen.[1] Die Vorgabe bezüglich der Leistungsfähigkeit waren zwei Leichen pro Stunde und die Möglichkeit des Dauerbetriebs über mehrere Tage.

Das schreibt Wikipedia und genau das ist es was ein Historiker als Quelle verwenden kann, anhand dessen er sich ein objektives Bild über die Geschichte machen kann und genau das ist eine möglicherweise gezielte Desinformation von Wikipedia, denn aus einem Beleg für den Bau eines Krematoriums für ein paar Leichen über ein paar Tage maximal lässt sich nun mal kein Genozid an Millionen von Menschen ableiten.

Fakt ist es findet sich eben kein historischer Beleg wie dieser für den Bau von Großkrematorien, Großgaskammern, auch nicht für Anlieferung oder Herstellung der benötigten zigtausenden an Kilogramm an Zyklon B und was auch immer für einen solche Genozid benötigt wurde und auch keinerlei SS-Protokolle über die Durchführung eines solchen.

Alles was es aber braucht, sind die Lehrbücher in denen erzählt wird, dass sechs Millionen Juden vergast wurden und Filme wie Schindlers Liste und den Hollywoodfilm “Holocaust” – und in uns allen ist der Holocaust für immer verankert.

Doch gab es ihn wirklich? Unbestreitbare Tatsache war, es gab Deportationen, die Juden sollten nach Russland umgesiedelt werden und es gab Verbrechen der Wehrmacht, es gab KZs und Gräuel gegen Juden, es gab Tote durch Hungern, Erschöpfung und Seuchen, während gleichzeitig auch Millionen deutscher Zivilisten den Kriegstod starben, aber was ist mit der planmäßigen Vernichtung der Juden in Europa durch Vergasung – dem Holocaust?

Einer der beliebtesten Fragen ist doch, warum haben die Alliierten denn Auschwitz nicht bombardiert, sie kannten doch das Lager und mussten von seinem Zweck informiert gewesen sein? (Und alle Industrieanlagen rund um das Lager wurde auch bombardiert.) Und man kriegt eigentlich nie eine richtige Antwort darauf, oder man kriegt viele, aber wenig befriedigende. Was aber nun wenn es eben gerade so gewesen ist, sie kannten das Lager und waren von seinem Zweck informiert gewesen – und fanden eben keinen Grund es zu bombardieren?

Und jetzt kommt es! Auschwitz zu bombardieren war von den Regierungen aber stets abgelehnt worden, obwohl sie seit Mitte Juni 1944 aus den Berichten zweier entkommener slowakischer Auschwitz-Häftlinge wussten, dass in den Gaskammern dieses Lagers bis dahin schon Hunderttausende von Juden ermordet worden waren. 

So! Sie WUSSTEN es also, weil es ihnen zwei entkommene slowakische Auschwitz-Häftlinge ERZÄHLT haben! Sie wussten es!!!!

Also, weil Schnufftier damals zur Polizei ging und gesagt hatte ich hätte sie gestalkt WUSSTE die Polizei, dass es eben so war. Beweise dafür waren gar nicht nötig.

Als Claudia Dinkel zu Polizei ging und sagte Kachelmann hätte sie vergewaltigt, so wusste die Polizei, dass er es getan hat. Beweise dafür waren gar nicht nötig

Als Herr X zur Polizei ging und sagte Herr Y hat den Mord begangen, wusste die Polizei dass es so war, wusste es auch die Justiz, wusste es auch die Weltöffentlichkeit, Herr Y hat den Mord begangen, Beweise dafür waren gar nicht nötig!

Ich kann es nicht fassen! Es geht hier um den Vorwurf eines Massenmordes an hunderttausenden von Menschen und nur weil zwei Häftlinge entkommen konnten und ihren Wärtern es nun mal so richtig schön reindrücken, kommen nun schlussendlich die Leute aus Yad Vashem heraus, wo ihnen sechs Millionen Namen sind um die Ohren getönt, mit einem Hass auf Deutschland, das sechs Millionen Juden vergaste? Hat man diese aber am Ende nur aus irgendwelchen Telefonbüchern zusammengeschrieben, frage ich? Damit D weiter U-Boote an Israel zu schenken und bei den Massakern an den Palästinensern und den Verbrechern der Bankstern ein Auge zuzudrücken hat? Wo doch Mordprozesse, bei denen Reiche teure Anwälte einschalten sich über Jahre hinziehen können!? Wo es sich dann aber oft nur um ein einziges Mordopfer handelt!?

Und hier steht, die Regierung wusste es, nur weil es ihnen zwei Zeugen erzählt haben! Und genau diese Art von Logik ist es, die mir sagt, dass hier etwas ganz gewaltig faul im Gebälk ist! ist das nicht genau die Art Logik, mit denen Geschichtsfälschungen betrieben werden!

Ich frage, jetzt doch einmal ganz naiv! Was würde denn passieren, wenn aus dem Gefängnis der heutigen BRD zwei Slowaken entkommen würden und der US-Regierung berichten, dass Frau Merkel ein Unrechtsregime betreibt, das sich verfassungswidrig rein auf US-Besatzungsrecht beruft, das Grundgesetz beugt, zur Ausbeutung von Menschen durch US-Konzerne beiträgt und dies tut, weil sie auf der Gehaltsliste der zionistischen Finanzmafia steht, beziehungsweise wie in John Grishams Firma erst auf den Kanzlerthron gehievt wird, allerlei Vergünstigungen kassiert und nun aber darüber schweigen muss, dass ihr Arbeitgeber die Mafia ist, weil sie sonst um ihr Leben fürchten müsste!?

Ich kann euch sagen, wenn ich es überhaupt noch sagen muss, weil es jeder ohnehin selber weiß, diese Leute würden achtkant rausfliegen, wenn sie nicht gleich als Terroristen in Guantanamo oder irgendeinem anderen CIA-Gefängnis landen würden!

Und nun bekamen also die Regierungen der Alliierten von zwei geflohenen Häftlingen erzählt, dass ihr Feind Deutschland, dessen Soldaten und Zivilbevölkerung sie bereits schon zu mehreren Millionen auf das Bestialischste massakriert hatten, Juden vergast, so dass sie die Gräuelpropaganda, die ihr eigens verbrecherisches Tun hinterher rechtfertigen würde wie kein zweites, gar nicht erst selber erfinden mussten? Waren da nicht beide Seiten froh und händereibend glücklich, über dem gelungenen Deal, die einen freuten sich doch diebisch es ihren Peinigern gezeigt zu haben, die anderen hatten nun eine Rechtfertigung für ihre Terrorangriffe auf Hamburg und auf Dresden, für ihre abscheulichen Massenmorde an der deutschen Zivilbevölkerung, oder nicht?

Denn mit was kann man den eigenen Massenmord besser rechtfertigen als mit einem Massenmord der Gegenseite? Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit. Man vergesse das niemals!

Hitler selber, wie erwähnt, sagte, je größer die Lüge, desto eher wird man ihr glauben, wir stehen hier nun vor zwei ungeheuerlichen Aussagen, die beide zutiefst erschrecken, von denen eine aber falsch ist und ich will bewiesen haben, dass die eine oder die andere falsch oder richtig ist, entweder wurden sechs Millionen Menschen gezielt ermordet oder es ist eine gezielte Verleumdung und ich will hier kein Yad Vashem, das einem einer Gehirnwäsche unterzieht, sondern ich will Beweise, ich sage, jede Generation hat das Recht, wenn es schon vorgeworfen bekommt, dass seine Vorfahren solche Verbrecher waren, dass sie kaltblütig 6 Millionen vergasen konnten daran solange zu zweifeln, bis sie das auch bewiesen und nicht an den Kopf geworfen bekommt, deine Vorfahren waren die größten Verbrecher der Geschichte, aber daran zu zweifeln ist strafbar, übrigens!

Und es sollen Beweise sein, wie gesagt, und keine Geschichtsbücher, die man fälschen kann und schon gar keine Hollywoodfilme, sondern Beweise! Wo ist die Asche von bis zu 1.5 Millionen Menschen bei Auschwitz? Das kann sich nicht alles in der Luft verstreut habe, sonst hätten die Menschen dort nicht atmen können, sondern das muss vergraben sein, es müssen sich Überreste von Knochen und Zähnen finden, wo sind die? Warum heißt es immer es kam schwarzer, also Kohlenrauch, aus dem Schornstein in Auschwitz wenn Krematoriumsrauch doch weiß ist? Ich will eine forensische Untersuchung, wie es bei Verbrechen üblich ist! Ich will kein, “es ist ungeheuerlich, dass du daran zweifelst, wie kannst du nur, du Nachkomme von Verbrechern, die Pietät verbietet Beweise”, ich will eben nicht sechs Millionen Namen, womöglich aus Telefonbüchern zusammengeschrieben, vorgelesen bekommen, in Yad Vashem, sondern ich will Beweise!

Ich kann nur für mich sagen Gnade euch Gott, ihr habt mich solange verarscht! Ja, man wagt es nicht Auschwitz anzuzweifeln, weil es einer Ungeheuerlichkeit gleichkommt, den Mord an sechs Millionen Juden zu leugnen, wenn er denn stattfand, aber ich sage euch zwei Dinge, die eine noch größere Ungeheuerlichkeit wären, nämlich erstens, dies einem Volk zu unterstellen – und zweitens, die größte Ungeheuerlichkeit selber, wenn sie denn stimmt, das ist die Tat selber!

Die ist so ungeheuerlich, dass jede Generation das Recht hat sie erst dann zu glauben, wenn es ihr zweifelsfrei bewiesen wurde!

……………………………………………………

Also, nicht dass mich jemand für einen Anti-Amerikaner halten würde, ich habe Dutzende Verwandte drüben und spreche akzentfrei US-Amerikanisch (gepflegt und nicht breit gezogen, wie man es auch oft hört), wie ich gerne unter Beweis stelle.

Natürlich, ich als Freiburger, so kann ich mich ja nach fast 30 Jahren hier nennen, kenne natürlich auch die Messingpflastersteine mit den Namen jüdischer Mitbürger, die damals in den Häusern wohnten und abgeholt wurde. Doch auch hier, ja es gab unzweifelhaft Deportationen, Gettos und KZ – doch wurden diese Menschen wirklich vergast, so wie man es uns erzählte?

………………….

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/13/das-jungste-eigentor-der-holocaust-historiker-bodenradaruntersuchungen-auf-dem-gelande-von-treblinka/

Hier wird beschrieben wie man mit Bodenradar suchte – und nichts fand!

……………….

Laut dieser Quelle: schrieb Heydrich am 24. Juni 1940 an Aussenminister Joachim Ribbentrop: “Seit Übernahme der Aufgabe durch meine Dienststelle am 1. Januar 1939 sind bisher über 200.000 Juden aus dem Reichsgebiet ausgewandert. Das Gesamtproblem – es handelt sich bereits um rund 3,25 Millionen Juden in den heute deutscher Hoheitsgewalt unterstehenden Gebieten – kann aber durch Auswanderung nicht mehr gelöst werden. Eine territoriale Endlösung wird also notwendig.” [7].

Ist es nicht also anzunehmen, dass abzüglich zionistischer Propaganda die sogenannte “Endlösung der Judenfrage” auf der Wannseekonferenz nichts anderes war als der Beschluss die Juden in den Osten abzuschieben, ganz simpel und unspektakulär?

War die “Endlösung” demnach territorialer Natur? Wurden die Juden, die angeblich alle vergast wurden, denn in den Osten deportiert? Und was Väterchen Stalin dann mit ihnen gemacht hat is an other kettle of fish, er hatte ja Erfahrung Leute in Lagern verrecken zu lassen, mein eigener Vater überlebte eines seiner Vernichtungslager, pardon, Kriegsgefangenlager nur äußerst knapp, praktisch vor dem Abkratzen schon steckte man ihn noch auf einen Transport und nur weil er ein zäher Hund war kann ich das jetzt hier überhaupt schreiben!

Also, Leute… laut dem als führender Treblinka-Spezialist geltenden israelischen Historiker Yitzhak Arad 491.000 Juden (also über 7.000 pro Tag) in den drei insgesamt 48 m2 grossen Kammern des alten Gebäudes vergast worden… Zionisten selber schrieben also die offizielle Lehrmeinung über den Holocaust, ist ihnen zu glauben?

……………

Gehen wir nun also erst mal auf die “debunker” ein, die Leute, die es sich zur Aufgabe gemacht haben die “Verschwörungstheoretiker” gezielt zu wiederlegen, alle kursive markierten Stellen aus:

http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaustleugnung

Als Holocaustleugnung bezeichnet man das Bestreiten oder weitgehende Verharmlosen des Holocausts.

Diese Formulierung, ja der ganze Begriff, ist schon mal tendenziös. Wenn man anderen der Lüge bezichtigt ist man noch lange kein Leugner einer bewiesenen Wahrheit, sondern gerade wenn diese angebliche Wahrheit eine Lüge ist, dann wäre es nichts als ein Mittel der Wahrheitsunterdrückung Kritik daran als Leugnung zu diffamieren.

Dabei wird gegen gesichertes historisches Tatsachenwissen behauptet 

Historisch gesichert, durch unbewiesene Zeugenaussagen und zionistische Geschichtsschreibung?

Holocaustleugner geben ihre Thesen oft als historische Forschung aus, präsentieren aberpseudowissenschaftlicheGeschichtsfälschung und Geschichtsklitterung im Dienst vonHassPropaganda gegen Holocaustopfer und deren Nachfahren.

Wer also eine objektive Wahrheit sucht, der betreibt Hass-Propaganda gegen Holocaustopfer? Was für eine pseudowissenschaftliche Geschichtsklitterung ist das denn?

Die Holocaustforschung lehnt eine Debatte über die Behauptungen der Holocaustleugner ab, um diese nicht als Forschungsbeiträge zu legitimieren.

Also, über so etwas kann man nur lachen, mit solchen Formulierungen enttarnen sich die Zionisten und deren bezahlte Schreiber von selber. Sondern, ein abscheuliches Verbrechen wurde unterstellt, wo sind die Beweise, wo sind die Debatten darüber?

Öffentliche Holocaustleugnung findet in vielen Staaten statt. In einigen demokratischen Staaten fällt sie unter die Meinungsfreiheit und wird nicht geahndet. In einigen, nichtdemokratischen Staaten wird sie entweder einfach toleriert oder gar offiziell propagiert. In anderen, darunter allen deutschsprachigen (Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Luxemburg und Schweiz), ist sie ein eigener Straftatbestand. In weiteren Staaten ist sie unter bestimmten Umständen als Rassenhass, Verleumdung oder „falsche Nachricht“ strafbar (sieheGesetze gegen Holocaustleugnung). 

Statt dass es die Leute nachdenklich macht, warum das Lieblingsfilmmotiv von Hollywood so oft bestritten wird, wir haben ja klar definiert dass der Begriff Leugnung unzulässig ist, erklärt man die Kritik daran als Rassenhass. Ich frage, warum ist dies gerade in den deutschen Ländern ein Straftatbestand, gerade in den Ländern denen auf ewig Schuldgefühle gemacht werden sollen? Wäre der Holocaust eine Lüge, betriebe Yad Vashem und co dann nicht Rassenhass? Gegen die Deutschen?

Der Holocaust ist eine erwiesene Tatsache und gehört zu den am besten erforschten Ereignissen der Zeitgeschichte

Weil man gesagt hat er hat stattgefunden, so ist er erwiesen? Und ich kann nur lachen über den Begriff “am besten erforscht”, wenn man sich weigert forensisch vorzugehen, weil es angeblich Juden verboten sei Grabesruhe zu stören, dies aber klar eine Lüge ist, es ist bewiesen, dass Juden auch am Umbettungen teilnehmen. Erforscht sind nur Vorwürfe, aber keine Beweise! Es ist Juden auch verboten einen eigenen Staat zu gründen!

Die Holocaustforschung hat dieses Großverbrechen in all seinen Aspekten seit 1945 vielfach untersucht, überprüft und sorgfältig dokumentiert

Zionisten dokumentierten und bleiben dabei also neutral. Das ist so neutral wie der Staat Israel und seine Unterdrückung der Palästinenser legitim ist!

Die meisten Holocaustleugner haben die Zeit des Nationalsozialismus nicht erlebt, favorisieren und erstreben aber ähnliche Staats- und Gesellschaftsmodelle. Sie betrachten das Leugnen und Relativieren des Holocaust als notwendige Voraussetzung dafür, wesentliche Ziele des Nationalsozialismus zu rehabilitieren und politisch zustimmungsfähig zu machen

Ich und viele andere wollen nur die Wahrheit. Gerade von links und von Leuten wie ich, die jeden Faschismus zutiefst hassen und ablehnen, kommt nun der Widerstand gegen den Zionismus und seine möglichen Geschichtsfälschungen, denn genau dieser ist Faschismus!

Ein Hauptgrund dafür ist der fortdauernde Antisemitismus. Die Tatsache des Holocaust kann nur mit Hilfe alter antisemitischer Verschwörungstheoriengeleugnet werden:[4] Die Hauptopfer seien die eigentlichen Urheber der NS-Verbrechen. Die Juden selbst hätten den Holocaust erfunden; sie beherrschten die Wissenschaften und Medien, die den Holocaust als Tatsache darstellten, und die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs, um Deutschland erpressbar zu halten, Reparationen unendlich auszudehnen und so dem „Weltjudentum“ Geldmittel in die Kasse zu spülen. Viele Holocaustleugner tarnen diesen Antisemitismus als Antizionismus: Juden und Westmächte hätten den Holocaust erfunden, um den Staat Israel zu schaffen. Sie unterstellen diesem ein Eigeninteresse daran, den Holocaust weiter zu propagieren, um angebliche Eroberungs- und Vernichtungsziele im Nahen Osten zu legitimieren. Sie bestreiten damit das Existenzrecht Israels als eines zum Schutz von Holocaustüberlebenden gegründeten Staates.

Das ist eine typische debunker-Stellungnahme, die immer so vorgehen, man hat die Kritik an den Lügen gehört und begegnet ihr nun mit weiteren Lügen, um die Kritiker gezielt zu schwächen. Ist es hier genauso? Judentum und Zionismus sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe! Ein gläubiger Jude lehnt den Staat Israel ab! Die zionistische Einwanderung (entgegen der Geboten der Thora, dass Juden keinen Staat gründen dürfen und in der Diaspora zu leben haben), nach Palästina, begann ab 1897 unter dem englischen Kolonialismus, zunehmend wurden Palästinenser verdrängt. Und wundersamerweise brachen dann alle Dämme, nachdem die Weltöffentlichkeit vom Holocaust erfuhr! Oder belogen wurde? Man sieht also, cui bono, die Zionisten brauchten den Holocaust unbedingt zur Errichtung des faschistischen Unrechtsstaates Israel!

Ein weiterer Grund ist ein rückwärtsgewandter aggressiver Nationalismus, der jede historische Verantwortung für Folgelasten der NS-Verbrechen verweigert. Das „Aufdecken der Holocaustlüge“ soll es ermöglichen, ein deutsches Nationalgefühl wieder aufzubauen, Reparationen und Gebietsverluste rückgängig zu machen oder mindestens beenden zu können. So sagte etwa der damalige NPD-Vorsitzende Udo Voigt im Jahr 2007:[5] „Sechs Millionen kann nicht stimmen. Es können maximal 340.000 in Auschwitz umgekommen sein. Dann sagen zwar die Juden immer: Auch wenn nur ein Jude umgekommen ist, weil er Jude ist, ist das ein Verbrechen. Aber es ist natürlich ein Unterschied, ob wir für sechs Millionen zahlen oder für 340.000. Und dann ist auch irgendwann die Einmaligkeit dieses großen Verbrechens – oder angeblich großen Verbrechens weg. […] Pommern, Westpreußen, Ostpreußen, Schlesien, ob das Königsberg ist, ob das Danzig ist, ob das Breslau sind, das sind alles deutsche Städte für uns […] auf die wir natürlich Anspruch erheben.“

Ich erhebe keinen Anspruch auf die verlorenen deutschen Ostgebiete, es ist lange zu spät um diese Unrecht wieder gut zu machen und man kann ewig darüber diskutieren, wer wie viel Schuld am Krieg trägt, ich sehe jedenfalls keinen deutschen Anspruch auf die “verlorenen deutschen Ostgebiete”. Aber man muss sehen wie der Holocaust zur Rechtfertigung dieses Unrechts am deutschen Volk und vor allem den Vertriebenen diente! Und es muss doch klar sein, dass gerade Siegerjustiz und Unrecht “rückwärts gerichteten Nationalismus” fördert, das Unrecht von Versailles hat Hitler erst möglich gemacht!

Ich sehe als eine meiner wichtigsten politischen Aufgaben an zu helfen die Spaltung der Deutschen in rechts und links zu überwinden, die von den Zionisten ja angestrebt und unterhalten wurde und sie gemeinsam gegen das kapitalistisch/zionistisch/Amerika-gesteuerte deutsche Großbürgertum zu führen, deren Marionette die Merkel ist. Gesundes Nationalgefühl und internationale Solidarität der Ausgebeuteten schließt sich nicht aus, sondern bedingen sich! Lasst uns nicht länger auseinander dividieren von den jeweiligen Interessenträgern, die eben genau das wollen!

Die Siegermächte hätten den Holocaust als „Schuldkult“ erfunden, um deutsches Selbstbewusstsein dauerhaft zu schwächen, Deutschland ihre Ordnung und Ideologie aufzuzwingen und andere Staaten vor Deutschland zu ängstigen, um sie besser beherrschen zu können.

Hat dieser Standpunkt nicht eine gewisse Logik?

Die Relativierung des Holocaust zielt darauf, dieses besondere und singuläre Verbrechen mit Massenverbrechen anderer Staaten – meist der ehemaligen Kriegsgegner Deutschlands – oder Massensterben aus anderen Ursachen auf eine Stufe zu stellen und so moralisch gleichzusetzen. Dazu werden einige Massenmorde an Juden zugegeben, aber systematische Planung, Durchführung und Ausmaß des Holocaust bestritten. Behauptet wird etwa, die Massenmorde in den NS-Arbeitslagern hätten Regime- und Kriegsgegnern gegolten und seien bloß zufällige Kriegsfolgen ohne Ausrottungsabsicht gewesen. Auch die Alliierten hätten verbrecherische Massenmorde verübt, die denen der Deutschen kaum nachstünden. Sie hätten dann die Singularität des Holocaust bewusst konstruiert, um eine Diskussion über ihre Taten nicht aufkommen zu lassen.

Hat auch dieser Standpunkt nicht eine gewisse Logik?

Hitler gab schriftliche Massenmordbefehle an Gruppen, in die Juden eingeschlossen waren, etwa den Kommissarbefehl vom 6. Juni 1941

Dieser Befehl war es, politische Kommissare, die Unruhe unter den Gefangenen schüren würden nicht als Kriegsgefangene zu behandeln, sondern zu erschießen. Das ist ein Dokument totalitärer völkerrechtswidriger Kriegsführung, aber es ist reine Unterstellung daraus den Holocaust abzuleiten! Fakt ist, es gibt nur selten wirklich völkerrechtskonforme Kriegsführung! Es gibt keinen Krieg der Gentlemen und der gut aussehenden, sexy US-Boys (gegen fiese Nazschweine), wie auch immer diese eklige Hollywoodpropagandamaschinerie das so darstellt! Sondern Krieg ist fast immer völkerrechtswidrig!

Er gab mehrere ausdrückliche mündliche „Führerbefehle“ zur „Endlösung der Judenfrage“, auf die Heinrich Himmler in Briefen an Untergebene und seinen Posener Reden öfter verwies.

Schaut man dann also unter dem Begriff nach, dann findet man:

 Als „Endlösung der Judenfrage“, kurz „Endlösung“, bezeichneten dieNationalsozialisten seit Juli 1941 ihr Ziel, alle von ihnen als Juden definierten Personen in Europa und darüber hinaus zu ermorden, das sie bis zum 8. Mai 1945systematisch verfolgten.[1] Dieser Euphemismus sollte den Holocaust (die Shoah) nach außen tarnen, nach innen ideologisch rechtfertigen.

Haben hier nicht also die zentrale Holocausthypothese, dass die Endlösung der Judenfrage, also die Ausschaffung der Juden, die zu Unrecht vom Naziregime in verbrecherischer Weise vorgenommen wurde, als Ermordung umgedichtet wurde, obwohl es keinerlei Beweise als selber Holocaust-gestrickte gibt?

Hitler gab von 1918 bis zu seinem Tod selbst zahlreiche unmissverständliche Hinweise auf seine Absichten und ihre Durchführung. Er kündigte am 30. Januar 1939 die „Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa“ im Falle eines Weltkriegs an.

Ist denn eine völkerrechtswidrige Vertreibung der Juden aus Europa keine “Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa”? War das alles eben nur ein bisschen blumig ausgedrückt, Wahlkampfpropaganda eben?

Auch die systematische Vernichtung ist in Äußerungen von NS-Spitzen belegt:

„Es wird hier ein ziemlich barbarisches und nicht näher zu beschreibendes Verfahren angewandt, und von den Juden selbst bleibt nicht mehr viel übrig.“ – Tagebucheintrag Goebbels vom 27. März 1942

Ja, es gab ja Morde an Juden, aber solche markigen Sprüche alleine sind keine Beweise für den Holocaust! Das kann sich auch auf unzweifelhaft stattgefundene einzelne Massenerschießungen beziehen. Goebbels war Antisemit und er ist unzweifelhaft korrumpiert, nach und nach zum Verbrecher geworden, aber er begann als recht sensibler Zeitgenosse, dem soziale Fragen am Herzen lag, das war noch zu frühen Zeiten als die NSDAP das “sozialistische deutsche Arbeiterpartei” noch rechtfertigte in ihr, bevor dann endlich Hitler mit den Bankstern der Wallstreet paktierte und in Zürich Geldkoffer holte. Es ist davon auszugehen, dass ihm Tötungen von Juden im Zuge der Deportation durchaus noch Gewissensbisse machten und es ist von seiner Biographie her nahezu auszuschließen, dass er hiermit den Holocaust insgesamt meinte. Es ist gut möglich, dass er später dem allgemeinen Wahnsinn des Krieges erlag und die Männer des Volkssturm skrupellos in den Tod schickte, aber es ist die allgemeine Dämonisierung von bloßen Verbrechern, die hier ja zur Debatte steht. War eine, zweifellos, verbrecherische Ideologie tatsächlich so richtiggehend dämonisch, dass sie skrupellos Millionen von Juden vorsätzlich ermordete? Oder wurde sie im Nachhinein erst dämonisiert?

Mit dem einzigen erhaltenen Protokoll von der Wannseekonferenz vom 20. Januar 1942 ist zudem erwiesen, dass die begonnene Judenvernichtung auf die Ausrottung von 11 Millionen europäischen Juden zielte, von fast allen Verwaltungsbehörden des NS-Regimes im Detail organisiert und vom Reichssicherheitshauptamt unter Heydrich zentral gelenkt wurde.[13] Die zentrale Planung und Rolle der NS-Führung beim Holocaust ist daher wissenschaftlich unumstritten

Es sind Formulierungen wie diese, die von paranoiden Lügnern, sowie auch Geschichtsfälschern benutzt werden, die für mich “Hollycaust”, also eine Version der Geschehnisse nach Drehbuch in dem Bereich des Abwägbaren rücken. Auf der Wannseekonferenz wurde die Endlösung der Judenfrage beschlossen, die Endlösung war der Holocaust – also wurde auf der Wannseekonferenz der Holocaust beschlossen! Leute, auch das erinnert mich an Schnufftier (Zicking) und ihre Lügen von den Marktleitern. Weil die Marktleiter mir ein Hausverbot aussprachen, sei es doch bereits erwiesen, dass ich ein Stalker bin. Sie unterschlägt nur in ihrer paranoiden Schnufftierlogik, dass sie die Marktleiter ja bereits schon selber dreist belogen hatte und sie mir nur deshalb ein Hausverbot aussprachen!!!!

Holocaust oder Hollycaust, also?

Werfen wir nun einen Blick auf die Zeugen, die die Holocaustversion belegen, nachdem Wikipedia ellenlang “Leugner” aufführt und Zeugen, die sich gegen den Holocaust aussprechen aber allesamt als Lügner bezeichnet, doch sind Zeugen, die die offizielle Version bestätigen dennoch eher dünn gesät. Es wird zum Beispiel Gerstein aufgeführt, der aber insgesamt einen recht zweifelhaften Eindruck macht. Manche sagen, er hätte den Bericht (Gersteinbericht) absichtlich so verfremdet, dass man erkennen kann, dass er nicht der Wahrheit entsprechen kann, zum Beispiel, aber in jedem Fall – warum sagt er die Wahrheit und es passiert später dies mit ihm:

Gerstein war zunächst in einer Art Ehrenhaft und konnte sich zwischen Tübingen und Rottweil frei bewegen. Dann wurde er verhaftet, nach Paris gebracht und dort als Angeklagter vernommen. Am 25. Juli 1945 wurde er in seiner Zelle im PariserMilitärgefängnis Cherche-Midi erhängt aufgefunden. Es ist umstritten, ob er Selbstmordbeging oder von Mitgefangenen ermordet wurde.

Ist bei solchen Sachen nicht immer der Verdacht berechtigt, er wurde von oben her umgebracht?

Die Aussagen von Beteiligten wie Rudolf Höß seien durch Folter zustande gekommen.

Sagen die “Leugner”. Nun, so was aber auch, ich dachte Amerikaner seien immer die good guys, die Nazikindern Schokolade geschenkt hatten? Na ja, bis zum Bericht über die CIA Folter in Guantanamo natürlich…

Das Tagebuch der Anne Frank sei eine Fälschung ihres Vaters.

Soll das Tagebuch der Anne Frank tatsächlich als Beweis für die Ermordung von sechs Millionen Juden herhalten? Ist die Fälschung von Tagebüchern noch nie vorgekommen? Ich erinnere mich noch zu gut an den Stern mit den Hitlertagebüchern, denn ich hatte ihn in meinem Besitz damals, heute hat er sicher Sammlerwert. Und, ja, es spricht mehr für eine Fälschung als dagegen.

Zur Stützung dieser Thesen wird auf fehlende Meldelisten und Aufstellungen in den Konzentrationslagern über die Vernichtung verwiesen. Ignoriert wird dabei, dass die Lagerkommandanten keine Daten zur gezielten Massenvernichtung erheben durften, sondern Meldelisten nach der Versendung an das Reichssicherheitshauptamt und SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt vernichten mussten. Somit waren in den Vernichtungslagern selbst nie vollständige Unterlagen zur Gesamtzahl der Ermordeten vorhanden. Die zentralen Unterlagen des Reichssicherheitshauptamts und WVHAwurden vor Kriegsende vernichtet; nur wenige Meldungen an das WVHA blieben erhalten, aus denen die als „Sonderbehandlung“ kaschierten Massenmorde zweifelsfrei hervorgehen. Fehlende Lagerstatistiken hat die Holocaustforschung durch weitestgehend erhaltene Deportationslisten aus den Herkunftsländern und Nachweis der Bestimmungsorte aus damaligen Fahrplänen ausgeglichen.

Komisch, alle Beweise vernichtet und nur wenige Meldungen an das WVHA blieben erhalten, aus denen die als „Sonderbehandlung“ kaschierten Massenmorde zweifelsfrei hervorgehen, na, genau diese Meldungen hat Wiki nicht aufgeführt. Na, die hätte mich doch schon mal interessiert.

Dass Historiker diese Behauptungen widerlegt und als unbelegt, unbelegbar und gefälscht zurückgewiesen haben, erklären Holocaustleugner wiederum aus ihrer Abhängigkeit von ihren Geldgebern und aus Manipulation der öffentlichen Meinung mittels verabredeter Lügen.

Ja, was wäre aber, wenn das eben so wäre?

Besonders bekannt wurde Die Auschwitzlüge von Thies Christophersen (1973). Der Autor gab außerdem von 1972 bis zu seinem Tod 1997 die Zeitschrift „Kritik“ heraus, für die er weitere holocaustleugnende Beiträge verfasste, darunter Der Auschwitz-Betrug (1975) und mit Robert Faurisson Ich suchte – und fand die Wahrheit (1982).[21] Er war Sonderführer der SS in der Pflanzenschutzanstalt Rajsko, einem Nebenlager des KZ Auschwitz-Birkenau. Er behauptete, es habe nie Menschenmord in Auschwitz gegeben: Sonst hätte er als naher Augenzeuge etwas davon sehen und hören müssen. Die systematische Ermordung von Menschen in Gaskammern sei eine reine Erfindung der Kriegsgegner Deutschlands. Damit bestritt Christophersen wie die älteren Holocaustleugner der Nachkriegszeit Plan und Durchführung der Judenvernichtung. Er forderte auch die Wiederzulassung der NSDAP. Deshalb wurde er wegen Verleumdung und Aufstachelung zum Rassenhass verurteilt.[22] Gegen Ende seines Lebens verriet er einem Journalisten, den er als „Kameraden“ ansah, in einem Interview:[23]„Ich will uns entlasten und verteidigen, dann kann ich das nicht mit dem, was wir tatsächlich getan haben. Ich leugne das nicht. Aber jeder Verteidiger, der was zu verteidigen hat, der wird doch nicht das Belastende aufführen.“

Nun, zunächst leuchtet mir nicht so ganz ein, warum man Gerstein, der die Vorgänge so wie gewünscht geschildert hatte als wichtigen Zeitzeugen anerkennt, Christopherson, der ja auch Zeitzeuge war, aber nicht, sondern er wurde wegen Verleumdung verurteilt, wir beurteilen doch aber jetzt die Geschehnisse danach, was wäre wenn nun Deutschland sozusagen das Opfer einer Verleumdung der Alliierten geworden wäre? Muss denn dann der Bericht eines Zeitzeugen nicht auch gewichtet werden, ob er nun die NSDAP wiederhaben wollte oder nicht, wenn man sich nicht dem Verdacht aussetzen will man betreibe doch nur Siegerjustiz? Dass man so auch den Verdacht aufkommen lässt auch in Nürnberg hätte nichts anderes als Siegerjustiz stattgefunden? Und warum misst man überhaupt seinem Zitat eine solche Bedeutung zu? Das hat er vielleicht nur besoffen daher gelabert, wenn er es dem Informanten vertraulich mitteilte.

Ja, warum übrigens eigentlich war Himmler zuerst so zuversichtlich, er könnte von den Alliierten als Gesprächspartner akzeptiert werden, wenn er doch einer der Hauptverantwortlichen für den Holocaust gewesen war?

Das ehemalige Résistance-Mitglied Paul Rassinier überlebte eine KZ-Haft und veröffentlichte 1948 den Erfahrungsbericht Über die Grenze. Darin stellte er die gebräuchlichen Zahlen der von Nationalsozialisten getöteten Juden als weit übertrieben und die jüdischen KZ-Aufseher als die eigentlichen Urheber der Grausamkeiten an Mitjuden dar. Seit seinem Buch Die Grenzüberschreitung (1948; deutsch: Die Lüge des Odysseus, 1959) sprach er stets vom „Holocaustmythos“. 1964 in The Drama of European Jewry stellte Rassinier die Gaskammern als jüdische Erfindung dar, die nur Ansprüche der Zionisten auf den Staat Israel und deutsche Entschädigungen stützen sollten. Der US-Amerikaner Willis Carto (Pseudonym E. L. Anderson) veröffentlichte Rassiniers Bücher nach dessen Tod 1967 in den USA mit dem Titel Debunking the Genocide Myth (deutsch: „Der Mythos der sechs Millionen“, 1969). Spätere Leugner zitierten diese frühen Schriften oft als scheinbar objektive Quellen. Als „Belege“ konnten sie nur befristet dienen, da sie ihrerseits weitgehend auf unbelegten und unbelegbaren Behauptungen aufbauten. In der Geschichtswissenschaft anerkannte Forschungen dagegen wurden inhaltlich kaum berücksichtigt, ignoriert oder als befangen abgetan

Hier wieder das gleiche, auch hier wird ein Zeuge der “Leugner” schlicht als unglaubwürdig angetan, während Gersteins Aussagen aber unbedingt glaubwürdig sein müssen. Weil er sagte was man hören wollte?

Der Chemiker und frühere Holocaustleugner Jean-Claude Pressac begann seine Untersuchung Auschwitz: Technique and operation of the gas chambers mit der Absicht, die Existenz der Gaskammern im KZ Auschwitz Birkenau zu widerlegen und die Behauptungen seines Mentors, des Holocaustleugners Robert Faurisson, zu beweisen. In zehn Jahren sammelte er umfangreiche Beweismaterialien – Korrespondenzen, Bauzeichnungen, Kostenvoranschläge und Gesprächsprotokolle – und machte diese einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. In seinem folgenden Buch Les Crématoires d’Auschwitz (Paris 1993; deutsch: „Die Krematorien von Auschwitz“, München 1994) untersuchte er die Funktionsweise der Krematorien ebenso akribisch. Seine beiden Bücher gelten als umfassendste Dokumentation zur technischen Durchführung des Holocaust im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.

Also, das finde ich wiederum äußerst merkwürdig. Er fing an, als “Leugner”, sammelte Material, solange bis er bekannt wurde – und dann war er auf einmal umgedreht? Hat er sich selber überzeugt? Oder wurde er überzeugt und konnte auf einmal all die angesammelten Schulden locker bezahlen und musste auf der Straße nicht immer über seine Schulter schauen?

Nun zu Elie Wiesel!  (geboren am 30. September 1928 in Sighetu Marmației,Rumänien) ist ein US-amerikanischer Hochschullehrer und Publizist. Als Überlebender des Holocausts verfasste er zahlreiche Romane und sonstige Publikationen zu diesem Thema

Dieser, Elie Wiesel, ist nun mit Sicherheit einer derjenigen, die entscheidend mitgeholfen haben den Holocaust als Schriftsteller in den Köpfen der Menschen für immer zu verankern! Nun gibt es aber Menschen, die ihm das, was er darüber schrieb, als rein fiktional vorwerfen:

Wiesel forderte eine ausschließliche Konzentration auf Juden in der Gedenkstätte zum Holocaust und setzte sich dabei weitgehend unter anderem gegen Simon Wiesenthaldurch, der den Begriff „Holocaust“ weiter fasste und auch nicht-jüdischer Holocaust-Opfer gedenken wollte. Der Historiker Howard Zinn bezeichnete Wiesels Position zum Holocaust-Museum als höchst beschämend.[6] Wiesel schrieb unter anderem: „Auschwitz kann weder erklärt werden noch kann man es sich vorstellen […] Der Holocaust steht außerhalb der Geschichte“. Norman Finkelstein wirft Wiesel vor, den Holocaust somit zumystifizieren, und kritisiert Wiesels Thesen zur „Einzigartigkeit des Holocausts“.[7] Eric Hunt kritisierte Wiesels Holocaust-Buch Die Nacht als fiktional und zerrte ihn am 1. Februar 2007 in San Francisco aus einem Fahrstuhl, um ihm ein entsprechendes Geständnis abzunötigen. Er ließ sich aber von Wiesels Schreien in die Flucht schlagen [8]und wurde später gefasst, angeklagt und zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.[9]

Nun, ich nenne mich selber Schriftsteller, gehöre aber zu denen, die nicht das Glück hatten Lebensumstände gehabt zu haben, die einen von vorneherein bekannt gemacht haben und in eine Position brachten, dass Verlage und damit automatisch auch Leser – denn Lesebedürfnis wird ja genauso künstlich erweckt, wie alle Konsumbedürfnisse in unserer Konsumgesellschaft – auf mein nächstes Buch schon regelrecht gewartet haben. Ich frage also mal ganz naiv und sicher ist es nur der Neid, der aus mir spricht: als Wiesel damals vor der Entscheidung stand wie er die Verhältnisse im KZ schildern soll – dachte er dann auch daran was ihm die Art der Schilderung einbringen könnte? Denn das ist das Folgende:

Auszeichnungen

Elie Wiesel wird von George W. Bush im Kapitol begrüßt (2007)

Wie gesagt, ganz naiv frage ich mich, was wäre denn passiert, wenn er die Verhältnisse im KZ ein klein wenig anders geschildert hätte als er es tat? Sagen wir einfach mal spekulativ, die SS etwas menschlicher und alles ohne Vergasungen und so? Hätte er dann vielleicht die Liste der Auszeichnungen, die ich vorweisen kann – nämlich gar keine? Ernst Zündel kommt für das was er schreibt fünf Jahre in den Knast, Ellie Wiesel wird mit Auszeichnungen überhäuft – ist das wirklich alles so gerecht wie es zunächst auf den ersten Blick immer erschien?

Oben ist ein Interview von Zündel verlinkt, der mit dem ZDF sprach, das aber nie gesendet wurde. Man mache sich ein eigenes Bild über ihn!  http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Z%C3%BCndel Vor allem ob die hier gemachten Antisemitismus-Vorwürfe stimmen oder ob man das eher mit Antizionismus verwechselt hat!!!!

Was ist mit:

In einem am 31. Mai 2006 veröffentlichten Spiegel-Interview fragte Ahmadinedschad, ob der Holocaust wirklich geschehen sei und wenn ja, wer die Verantwortung dafür trage: „Warum ist es nicht erlaubt, über eine Tatsache zu forschen, die vor 60 Jahren passiert ist?“ Das deutsche Volk werde seit 60 Jahren mit unberechtigten Schuldvorwürfen erniedrigt, gezwungen, den Zionisten zu dienen und noch 100 Jahre Reparationen an Israel zu zahlen, obwohl die Generationen seit 1945 nicht am Holocaust schuldig seien.

Dieser wird hierzulande als Spinner und Wirrkopf abklassifiziert. Doch was ist George Bush und der von CIA durchgeführten Sprengung des WTC? Mit dem Verbot Atomwaffen zu haben durch die Atommacht Nummer eins USA? Mit den Angriffsdrohungen gegen Teheran? Wer ist der Spinner und Wirrkopf? Ahmadinedschad oder Bush?

In jedem Fall:

In fast allen arabischen und islamischen Staaten ist Holocaustleugnung nicht strafbar und häufiger Teil einer antizionistischen Propaganda in den Medien. Die Regierungen dulden oder fördern diese.

Hier steht doch eigentlich nichts anderes als dass in der arabischen Welt so gut wie niemand den Holocaust glaubt. Ja, warum das denn???? Diese Menschen kennen doch die Zionisten besser als wir hier in Deutschland!? Sind das alles – Neonazis?

Hier nun habe ich eine Quelle ausgewertet, die auch besagt wie überall in Europa Judenhass herrschte (und man sich eigentlich auch mal fragen sollte, warum. Wen jemand überall verhasst ist und sagt, die Bösen, sie mobben mich, hat er dann nicht vielleicht auch selber etwas getan, was den Hass rechtfertigt? Viele Menschen konnten eben nicht zwischen dem jüdischen Finanzverbrechern der Wallstreet und co und dem netten Juden von nebenan unterscheiden) und wie brutal von den anderen europäischen Staaten gegen sie vorgegangen wurde. Nur, dass Ungarn heute wieder ein faschistisches Regime betreibt, aber es werden trotzdem immer nur die Deutschen wegen den Juden zur Verantwortung gezogen. Hälfe da nicht ein “Hollycaust”, den anderen europäischen Antisemiten zu verzeihen und zu sagen, na ja, aber die Deutschen waren halt dennoch die Schlimmsten? Wäre das nicht auch die Erklärung, warum so viele mitmachen beim “Hollycaust?”

Bildergedanken – „Zitate Holocaust Ungarn 2 “ – Stand: 02.01.2015

Am 20. April 1942, nur wenige Wochen nach seiner Vereidigung, hatte Kállay öffentlich, unter “riesigem Beifall” und in einer Sprache, die ganz und gar nicht auf Eindämmung gerichtet war, erklärt: “Diese Frage kann man nur dann lösen, wenn Tabula rasa gemacht wird: Das Judentum muß man entfernen, herausheben aus dem Eigentumsrecht und der Nutznießung ungarischen Bodens.” Seine Rede gipfelte in dem Ausruf: “Es gibt keine andere Lösung als die Aussiedlung der 800.000 Juden aus Ungarn.” Der Zeitungsbericht vermerkte an dieser Stelle: “Ein nicht enden wollender Beifall begleitete diese Worte, und der Beifall tobte minutenlang in dem mächtigen Saal.” Nach einer anderen Quelle äußerte er, “die formale Entjudung des Wirtschaftslebens” sei ungenügend, vielmehr müsse auch “der jüdische Geist beseitigt werden”. Und weiter: Er wisse, daß man die Juden “schrittweise, und zwar nicht in einem verlangsamten, sondern in einem beschleunigten Tempo aus den Belangen des ungarischen Lebens ausschalten” müsse und ” es keine andere endgültige Lösung gibt, als die Übersiedlung des mehr als achthunderttausend Köpfe zählenden Judentums.”

Auch hier, die Endlösung wäre eine Vertreibung, keine Ermordung?

Im Juni 1944 bemerkte Goebbels: “Horthy ist ein ausgesprochener Reaktionär, der ausschließlich die Politik der Magnaten führt. Für ein neues soziales Bewußtsein hat er nicht das geringste Verständnis.”

Goebbels, der gewissenlose Judentöter!? Oder war die NS-Bewegung doch sozialer als man heute glauben darf?

Im Protokoll (16.4.1943 mit Hitler und Ribbentropp bei Salzburg) heißt es: “Auf eine Bemerkung des Reichsaußenministers, daß in das ungarische Oberhaus wieder zwei Volljuden gewählt worden seien, erwiderte Horthy, daß sich dagegen aus verfassungsmäßigen Gründen nichts machen ließe und daß es im übrigen in Ungarn eine ganze Anzahl von getauften Juden gäbe, unter denen viele wertvolle Menschen seien. Er habe alles getan, was man anständigerweise gegen die Juden unternehmen könne, aber ermorden oder sonst wie umbringen könne man sie ja wohl nicht.”

Darauf entgegnete Hitler, “daß dies auch nicht nötig sei. Ungarn können genauso wie die Slowakei die Juden in Konzentrationslagern unterbringen. Es würde damit seinen Landeskindern viele Möglichkeiten durch Freimachung der von Juden gehaltenen Positionen eröffnen und den talentvollen Kindern des Volkes auf diese Weise Laufbahnen verschaffen. Wenn von Ermordung der Juden gesprochen würde, so müsse er (der Führer) feststellen, daß nur einer morde, nämlich der Jude, der den Krieg anzettele und ihm durch seinen Einfluß den jetzigen gegen Zivilisten, Frauen und Kinder gerichteten Charakter gegeben habe.”

Spricht das nun für einen Holocaust oder nicht eher dagegen?

Horthy: “Er müsse errötend eingestehen, daß er 36.000 Juden in Arbeitsbataillonen an die Front geschickt habe, von denen wohl die meisten bei dem russischen Vormarsch umgekommen wären.”

Eine ganze Reihe von möglichen Holocaustopfern fänden ja auch so eine Erklärung oder nicht?

Hitler: “Der Reichsverweser [brauche] nicht zu erröten; denn die Juden hätten ja den Krieg angezettelt und man brauche daher kein Mitleid mit ihnen zu haben, wenn der Krieg nun auch für sie schwerwiegende Folgen nach sich ziehe.”

Die offizielle zionistisch/alliierte Sichtweise und die aller Autoren, die vor Verfolgung sicher sind und gut gefüllte Taschen haben, ist die, dass Hitler den Krieg wollte und sonst niemand. Ich will aber an die Kriegserklärung von Vertretern des jüdischen Volkes an ihn 1933 erinnern, auf das er sich hier auch bezieht. Alles nur vorgeschoben? Selbst offizielle Historiker sagen. dass Hitler nie Krieg mit England und Amerika gewollt hatte.

Allein bei den Foltern in Oradea (Nagyvárad) töteten die ungarischen Gendarmen nach gerichtlichen Feststellungen 17 Menschen. In einem zeitgenössischen Bericht hieß es: “Vor den Augen des Ehemannes schlugen sie die Frau, und wenn das nichts nützte, folterten sie die Kinder vor den Augen der Eltern. Knebelungen, Gummiknüppel, Elektrisierungsgerät, schreckliche Stockhiebe auf Fußsohlen und Hände, Ohrfeigen und Tritte, Stiche unter die Fingernägel waren die Lieblingsmittel der ungarischen Gendarmen, mit denen sie die Unglücklichen zum Geständnis über das Versteck ihrer Wertgegenstände bringen wollten. Am schlechtesten ging es denen, die damals ihr Vermögen ehrlich angegeben und deponiert hatten. Man quälte sie umsonst, sie hatten nichts mehr zu gestehen.” Nach Schätzungen wurden in Nordtranssylvanien 30 Prozent der jüdischen Männer und zehn Prozent der Frauen gefoltert.

Kommentar unnötig, aber es bringt nichts, nun Schuld von sich zu weisen, auch Zündel tut das nicht, auch wenn man es ihm zu Unrecht unterstellt, oder zu sagen, seht her, die Polen, die Ungarn, die Ukrainer, Stalin, das waren doch Judenvernichter, warum denn sind nur wir Schuld, sondern es geht darum, nun nicht neues Unrecht zu schaffen, indem man Deutschland weiter verleumdet. Denn man kann Unrecht nicht mit neuem Unrecht begegnen, so wird es nie aufhören!

Eines ist jedenfalls sicher, wenn es doch weltweit so viele Zweifel am HC gibt, warum diese nicht ein für alle Mal ausräumen durch eine großräumige forensische Untersuchung? Warum stattdessen all diese Menschen als paranoid oder als Neonazis verleumden oder gar die Zweifel daran unter Strafe stellen? Denn das alles schürt die Zweifel nur noch mehr.

Bei jedem mutmaßlichen Mord gibt es eine Autopsie, ein Gerichtsverfahren zu dem Zeugen geladen werden und grausige und wenig pietätvolle Details werden dabei erörtert, bzw, gelangen an die Öffentlichkeit. Für jeden Mord, an dem es Zweifel gibt, wird das Grab geöffnet und eine Untersuchung posthum eingeleitet, es gibt dabei keine Überlegungen hinsichtlich der Pietät und dem Respekt gegenüber dem Opfer, sondern gerade im Interesse des Opfers wird ermittelt. Wenn es aber ausgerechnet nun um das möglicherweise größte Verbrechen der Geschichte geht oder aber um die größte Verleumdung der Geschichte – sollen diese Grundsätze auf einmal nicht mehr gelten?

Weltweit kommen immer mehr Zweifel am Holocaust auf und verbreiten sich über das Netz rasant, es gibt nur einen Weg dem zu entgegnen, nicht dadurch die Kritiker zu verfolgen und mundtot zu machen sondern durch eine umfassende und forensische Untersuchung vor möglichst vielen Zeugen!

Sonst muss man sich zurecht fragen, Hollycaust – there´s no business like Shoa-business?

Ich persönlich nun habe hier alles als Frage formuliert, weil ich persönlich die offizielle Version nun nicht länger mehr glaube, ohne sie wirklich schlüssig bewiesen zu bekommen, eben durch umfassende Forensik, aber ich würde auch niemals sagen der Holocaust ist eine Lüge, damit also ein Holocaust”leugner” zu sein – nicht aus Angst vor Strafe, weil ich jederzeit bereit bin für die Wahrheit auch ins Gefängnis zu gehen, sondern schlicht, weil ich es nicht beweisen kann!

Und was man nicht beweisen kann, darf man auch nie als Behauptung aufstellen.

Nicht wahr?

Im Prinzip aber, das möchte ich herausstellen, ist es letztlich gar nicht so wichtig, ob es nun den Holocaust gab oder nicht! Das Naziregime war so oder so schlimmes Unrecht, das kann man auch dann nicht beschönigen, wenn es keinen Holocaust gab und die Rothschilds, die den Staat Israel zu 100% kontrollieren und steuern, sowie andere jüdische Bankiers, die zusammen auch heute noch das globale Bankenkartell bilden, das uns aussagt und in Richtung eines faschistischen, globalen Polizeistaates steuert, mit jährlich weitaus mehr Todesopfern dieses Unrechtssystems als jede Shoa, haben alle Kriege finanziert und stets beide Seiten – es sind also auch keine Juden, die den Namen verdienen.

Gläubige Juden finanzieren keine Kriege!

Zum Schluss: Eines der Fakten die mich am meisten skeptisch gemacht haben ist, dass die Zahl sechs Millionen immer wieder auftaucht, wenn es um Juden geht, wie als ob das eine Zahl mit religiöser oder okkulter Bedeutung ist. In dem video unten kann man sich alte amerikanische Zeitungsausschnitte lange vor dem 2ten WK anschauen, in dem immer von sechs Millionen Juden in Zusammenhang mit Gefahr, Tod oder Verderben die Rede ist. Mehr Beweise braucht man nicht, dass etwa faul ist im Staate Dänemark.

 

13 Antworten zu Holocaust oder “Holly”caust?

  1. Martin M. schreibt:

    A)
    „Im Juni 1944 bemerkte Goebbels: “Horthy ist ein ausgesprochener Reaktionär, der ausschließlich die Politik der Magnaten führt. Für ein neues soziales Bewußtsein hat er nicht das geringste Verständnis.”

    Goebbels, der gewissenlose Judentöter!? Oder war die NS-Bewegung doch sozialer als man heute glauben darf?“

    Der Begriff „sozial“ ist dehnbar, genauso wie der Begriff „demokratisch“. Was die DDR-Führung unter „demokratisch“ verstand, ist evident!
    In diesem Sinne sollte klar sein, was die NationalSOZIALISTEN unter „sozial“ verstanden.

    B)
    „Horthy: “Er müsse errötend eingestehen, daß er 36.000 Juden in Arbeitsbataillonen an die Front geschickt habe, von denen wohl die meisten bei dem russischen Vormarsch umgekommen wären.”

    Eine ganze Reihe von möglichen Holocaustopfern fänden ja auch so eine Erklärung oder nicht?“

    Ja, richtig, aber macht es das besser? Denn als Holocaust wird nicht nur die Tötung von Juden in Konzentrationslagern bezeichnet, wie Sie fälschlicherweise annehmen, sondern auch die Tötung durch Zwangsarbeit oder durch den Einsatz in Arbeitsbataillonen der Front! Oder wollen Sie tatsächlich behaupten, dass diese Juden dort, quasi aus Versehen, durch Kampfhandlungen beim Vormarsch der Sowjets durch eben diese ermordet wurden?? Das ist absurd, denn ohne die Nationalsozialisten wären sie wohl kaum dort gewesen, oder?

    C)
    „Hitler: “Der Reichsverweser [brauche] nicht zu erröten; denn die Juden hätten ja den Krieg angezettelt und man brauche daher kein Mitleid mit ihnen zu haben, wenn der Krieg nun auch für sie schwerwiegende Folgen nach sich ziehe.”

    Die offizielle zionistisch/alliierte Sichtweise und die aller Autoren, die vor Verfolgung sicher sind und gut gefüllte Taschen haben, ist die, dass Hitler den Krieg wollte und sonst niemand. Ich will aber an die Kriegserklärung von Vertretern des jüdischen Volkes an ihn 1933 erinnern, auf das er sich hier auch bezieht. Alles nur vorgeschoben? Selbst offizielle Historiker sagen. dass Hitler nie Krieg mit England und Amerika gewollt hatte.“

    Mann, Mann, Mann…Hitler hat den Krieg also gar nicht begonnen?? Aber durch aggressive Expansionspolitik, die mit der Besetzung Polens ihren Abschluss fand, sicher provoziert! Das verhält sich ungefähr so, als ob ich deiner Freundin eins in die Fresse haue und dann zu dir, der neben Ihr steht, sage: „Aber Streit mit dir will ich nicht.“ Und dann aber heulen, wenn ich von dir eins in die Fresse bekomme. Den Krieg gegen Frankreich und gegen die UdSSR wollte er aber schon, oder etwa nicht?

    D)
    „Ich persönlich nun habe hier alles als Frage formuliert, weil ich persönlich die offizielle Version nun nicht länger mehr glaube, ohne sie wirklich schlüssig bewiesen zu bekommen, eben durch umfassende Forensik, aber ich würde auch niemals sagen der Holocaust ist eine Lüge, damit also ein Holocaust”leugner” zu sein – nicht aus Angst vor Strafe, weil ich jederzeit bereit bin für die Wahrheit auch ins Gefängnis zu gehen, sondern schlicht, weil ich es nicht beweisen kann!“

    Evtl. mal eine KZ-Gedenkstätte besuchen und Zeitzeugen befragen könnte helfen. Selbst einige SS-Angehörige, die als Wachpersonal in den Lagern beschäftigt waren, bezeugen die historischen TATSACHEN!!

    • Jochen Lembke schreibt:

      Über Hitler gibt es viele Gerüchte, er wäre Freimaurer gewesen, mein Kampf hätte ein Jesuit geschrieben und Hitler wäre ein illigetimer Rothschild. Ich behaupte gar nicht im besitz der wahrheit zu seien, sondern ich will nur klar machen unsere Geschichte ist allierte/zionistische Lüge. Gedenkstätten und zeitzeugen sind allesamt wenig verlässlich, da kaufbar. Ich will beweise! Gäbe es ein Gerichtsverfahren über meinen Großvater er wäre eien Mörder gewesen so hätte man ihm ohne Beweise laufen lassen müssen. 6 Millionen ermordete Juden? Ich will Beweise! Macht mich das zu einem schlechten Menschen? Im Sinne der allierten/zionistischen Propaganda, ja.

  2. Martin M. schreibt:

    Sie fordern hier eine forensisch und juristisch einwandfreie Untersuchung zum Beweis einer historischen Tatsache, stellen dem Leser in Ihrem Text aber verpönte Suggestivfragen (zur Begriffserklärung siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Suggestivfrage).
    Da Ihre Meinung zur Justiz bekannt ist, frage ich mich, wer eine solche Untersuchung durchführen soll und was das Ergebnis für einen Sinn hätte? Sie würden die wissenschaftlichen Ergebnisse (auch Ihre Meinung zu den Wissenschaften ist bekannt nämlich: „Alles von den Zionisten gekaufte Lügner und Fälscher“) als Fake abtun und nicht anerkennen. Was soll also der Terz, fragt sich einigermaßen verwundert

    Ihr Martin M.

    • Jochen Lembke schreibt:

      Bullshit. Das ist das altbekannte Totschlagargument VTler glauben ohnehin nichts. Totschlagargumente aber sind Pseudoargumente, die eine echte Diskussion im Keim abwürgen sollen.

      • Martin M. schreibt:

        Von Bullshit kann kaum die Rede sein. Denn eine wirkliche Diskussion wird nicht durch Totschlag- oder Pseudoargumente abgewürgt, wie Sie behaupten, sondern dadurch, dass Sie nur eine einzige Meinung akzeptieren: Nämlich Ihre eigene und evtl. noch die Ihrer Lakeien. Das geht deutlichst aus der Analyse Ihrer „Blogs“ und Ihrer Kommentare hervor. Und das erkennt, Gott sei Dank, selbst der Laie.

      • Jochen Lembke schreibt:

        Jetzt aber Maulhalten. Das ist ein Führerbefehl. Hahaha

  3. Martin M. schreibt:

    Und die Bestätigung folgt umgehend. Danke!

  4. Jochen Lembke schreibt:

    Diese ganzen Diskussionen sind rein akademisch. Jahr für Jahr verrecken hunderte von Millionen, getötet von den Bankstern und unserem Systen, sie verhungern, während wir ein Drittel unserer Nahrung wegschmeißen. Die verfault auf den Feldern, vergammelt und verdirbt auf dem Transportweg, wird im Supermarkt weggeworfen, weil das Datum ablief, sie wird im Haushalt weggeworfen und zum Schluss schmeißen wir noch die Reste vom nur halb leergefressenen Teller in den Müll, Fleisch sogar, solche Schweine sind wir, denn Fleisch ist ja billig, subventioniert von der Mafia und anderswo dürfen wir aber zahlen dafür. Mir kommt das Kotzen. Wir verwandeln unseren Planeten in eine Müllhalde, weil wir als System, als Menschen versagen. Deshalb, wir müssen handeln, nicht labern. Ich handele.

    • Martin M. schreibt:

      Naja…

      • Jochen Lembke schreibt:

        Übergewicht habe ich noch vergessen, Entschuldigung. Und die damit verbundene mangelnde Nährstoffverwertung. Wir sch… also die Hälfte unverdaut wieder aus, was wir fressen, weil wir es gar nicht brauchen. (Na ja, Esstörungen wie Bulimie lassen wir mal als marginal gelten.)

  5. Gaby Kuschick schreibt:

    Je nach Wissen….Intellekt und ‚Glauben’…..kann jeder über den HC denken….was er will….Für mich allerdings reichte allein schon die Tatsache….dass eine etwaige Leugnung per se strafbar ist, aus….um das Ganze in der/den präsentierten Form(en) anzuzweifeln….selbst wenn ich nicht die vielen unterschiedlichen wissenschaftlichen Auswertungen und Augenzeugenberichte gelesen hätte !!…..Bemerkenswerterweise gibt es zig verschiedene Versionen über die Art, den logistischen Ablauf der Tötungen bzw. über die Vorgänge in den Lägern etc…..von den ‚Zeugen‘ der Ankläger bzw. von den Anklägern selbst !!…..Wohingegen die überaus gut recherchiert….glaubhaft/logisch und deshalb nachvollziehbar/vorstellbar wirkenden Berichte und Untersuchungen der Leugner oder Zweifler des HC an/in der seit 70 J. präsentierten Form….lediglich unwichtige Detail- Abweichungen enthalten….die aber mit der unterschiedlichen Wahrnehmung und Aufgabengebiete der Menschen erklärbar sind…..Außerdem besteht doch wohl überhaupt kein Zweifel an der unumstößlichen Tatsache….dass man es ganz klar mit einem totalitärem System bzw. einer Diktatur zu tun hat… wenn eine freie Meinungsäußerung…egal zu welchem Sachverhalt oder Thema….von ‚Rechts‘ wegen unterdrückt und verboten wird…. !!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s